Anzeige
Anzeige

Acht von zehn Marketern wollen stärker personalisieren

20.10.2021 - Mehrheit der Marketer setzt auf kundenzentrierte Strategien. Die Marketingabteilungen müssen dafür analytisch Vorgehen und haben einen hohen Bedarf an Automatisierung von Marketingprozessen.

von Dominik Grollmann

KonsumentInnen erwarten ein individuelles Kundenerlebnis und setzen Marketingverantwortliche damit erheblich unter Druck. Das zeigt eine aktuelle Marktbefragung   des Marketing-Ops-Anbieters BrandMaker   . Insbesondere zwingen hochpersonalisierte Customer Experiences die Unternehmen zu einer effizienten Organisation ihres Marketings.

Wertvolle Kundenerlebnisse sind entscheidend

Erfolgreiches Marketing hängt maßgeblich von der Generierung nachhaltiger und wettbewerbs­differenzierender Kundenerlebnisse ab. 80 Prozent der Marketingverantwortlichen geben an, dass sie hochgradig personalisierte Inhalte und Services bereitstellen müssen, die exakt auf die Einstellungen, Affinitäten und das Budget jedes einzelnen Kunden zugeschnitten sind. Wer seinen Kunden ein solches Markenerlebnis verschaffen will, muss über effektive und effiziente Marketingabläufe verfügen, um seine Marketingstrategie umsetzen zu können:

  • Rund drei Viertel der Befragten (73 Prozent) meinen, dass eine kundenorientierte Strategie auf detaillierten Markt- und Kundenkenntnissen beruhen muss.
  • Fast zwei Drittel (63 Prozent) sind der Überzeugung, dass es entscheidend ist, die Kunden besser zu verstehen als die Konkurrenz.

Im kommenden Jahr, so ein weiteres zentrales Ergebnis der Umfrage, werden Projektmanagement und analytisches Denken noch wichtiger werden, wenn es um die Marketingperformance und den Marketingerfolg geht. Projektmanagement-Fähigkeiten und analytisches Denken werden dann der Schlüssel zu wachsender Marketingperformance sein:

  • Sieben von zehn Befragten (70 Prozent) betrachten die Organisations- und Projektmanagement-Fähigkeiten ihres Marketingteams als essenziell dafür, multiple und komplexe digitale Kampagnen durchzuführen.
  • Zwei Drittel (67 Prozent) stimmen zu, dass Verständnis und Know-how für Automatisierung wichtig sind, um Marketingmaßnahmen zu optimieren.
  • Ebenfalls zwei Drittel (67 Prozent) sind überzeugt davon, dass das Verständnis der Customer Experience und die Entwicklung neuer Ideen und Konzepte für dessen optimale Gestaltung erfolgsentscheidend sein werden.
  • 63 Prozent der Marketingverantwortlichen sehen in der Analyse von Daten und der Gewinnung valider Erkenntnisse für Entscheidungen einen zentralen Wettbewerbsfaktor.

Automatisierung bringt Effizienz

Die Automatisierung und Optimierung von Marketingprozessen verschafft Marketern wichtige zeitliche Freiräume, in denen sie sich auf eine wertschöpfungsorientierte Marketingplanung konzentrieren können, anstatt sich mit unproduktiven Routineaufgaben wie Tabellenblättern befassen zu müssen:

  • 43 Prozent der Marketingverantwortlichen rechnen damit, mindestens fünf bis zehn Stunden Routinetätigkeiten pro Woche einzusparen, wenn die Marketingabläufe optimiert und automatisiert würden; 40 Prozent der Befragten schätzen, zehn bis 15 Stunden für anderweitige Aufgaben zu gewinnen; und zehn Prozent gehen sogar von einem Potenzial von 15 bis 20 Stunden aus.

  • 70 Prozent der Umfrageteilnehmer würden die gewonnene Zeit dafür nutzen, sich auf ein noch besseres Verständnis des Kunden-/Marktumfelds zu konzentrieren, zwei Drittel (67 Prozent) würden die Zusammenarbeit mit Teammitgliedern in anderen Regionen intensivieren, und für mehr als die Hälfte (53 Prozent) stünde die Entwicklung kreativerer Kampagnen ganz oben auf ihrer Prioritätenliste.
  • Mehr zum Thema:
    Diskussion:
    Anzeige
    www.hightext.de

    HighText Verlag

    Schäufeleinstr. 5
    80687 München

    Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
    Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
    E-Mail: info@onetoone.de
    Web: www.hightext.de

    Folgen Sie uns:



    Besuchen Sie auch:

    www.press1.de

    www.ibusiness.de

    www.versandhausberater.de

    Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

    Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

    Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1002