Anzeige
Anzeige

Facebook wird verzichtbar, WhatsApp nicht

 (Bild: HeikeAL/Pixabay)

09.10.2019 - Facebook ist für viele Nutzer nicht mehr unverzichtbar: Ein Viertel der Facebook-Nutzer in Deutschland hat schon einmal darüber nachgedacht, komplett auf die Social Media-Plattform zu verzichten. Instant Messaging-Apps wie WhatsApp gewinnen dagegen an Relevanz.

von Christina Rose

Der Stellenwert von Facebook als mobile App sinkt in der Gunst der Verbraucher weltweit. Die Nutzung in den USA, Großbritannien, Deutschland und Nordeuropa ist stark rückläufig. Dies ergab eine Studie des technologiebasierten Marktforschungsunternehmens AudienceProject mit 13.000 Teilnehmern. Die Studie hatte zum Ziel, die Verbraucher in sieben Märkten zu befragen, wie unverzichtbar die verschiedenen Apps auf ihren Mobiltelefonen in ihrem täglichen Leben sind, und ergab eine wesentliche Änderung der Einstellung gegenüber Facebook zugunsten von Instant Messaging und anderen sozialen Inhalten sowie nicht sozialen Apps in allen Märkten.

Die von AudienceProject durchgeführten Untersuchungen zur Einstellung der Nutzer zu Apps und zur Nutzung sozialer Medien in den USA, Großbritannien, Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland lassen darauf schließen, dass der Ruf von Facebook als unverzichtbare Plattform erheblich zurückgegangen ist und dies in den kommenden Monaten möglicherweise auch weiterhin tun wird. Im zweiten Quartal 2017 wurde Facebook von mehr als einem Viertel der Befragten (26 Prozent) als unverzichtbare App in den USA angesehen. Dieser Wert ist jedoch bis zum dritten Quartal 2019 auf 21 Prozent zurückgegangen. Das Vereinigte Königreich verzeichnete im selben Zeitraum einen stärkeren prozentualen Rückgang von 32 Prozent im zweiten Quartal 2017 auf 23 Prozent im dritten Quartal 2019. Der Rückgang der Popularität war auch in Nordeuropa im selben Zeitraum zu verzeichnen: Dänemark (30 auf 24 Prozent), Schweden (22 auf 13 Prozent), Norwegen (32 auf 21 Prozent) und Finnland (30 auf 23 Prozent).

WhatsApp ist die mit Abstand beliebteste Social-Media-App der Deutschen. (Grafik: AudienceProject)

In den USA war Instagram die viertwichtigste App im zweiten Quartal 2017, im dritten Quartal 2019 ist sie jedoch auf den zweiten Platz aufgestiegen. In Großbritannien und Nordeuropa war ein ähnlicher Anstieg der Instagram-Nutzung zu verzeichnen. Der WhatsApp Messenger gilt in Großbritannien, Deutschland und Finnland als die unverzichtbarste App.

Dieser Trend war bei jungen Menschen ausgeprägter. In Großbritannien sehen nur 16 Prozent der 15- bis 25-Jährigen Facebook als die unverzichtbarste App an und liegen damit an fünfter Stelle hinter anderen Social-Media-Apps wie WhatsApp Messenger (27 Prozent), Messenger (22 Prozent), Instagram (20 Prozent) und Snapchat (16 Prozent). In den USA ist Instagram für Jugendliche erste Wahl (26 Prozent), dahinter YouTube (20 Prozent) und Snapchat (20 Prozent). Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich in Deutschland: Facebook liegt in der Gunst der Jugend mit nur 6 Prozent hinter dem WhatsApp Messenger (14 Prozent) und Instagram (8 Prozent).

Die Studie legt auch nahe, dass Facebook eine deutlich weibliche Tendenz aufweist. In den USA gaben 17 Prozent der Männer Facebook als unverzichtbare App an, verglichen mit 26 Prozent der Frauen. In Großbritannien hält mehr als ein Viertel (27 Prozent) der britischen Frauen Facebook für die unverzichtbarste App, während 20 Prozent der britischen Männer dem zustimmen. In Deutschland war die Bilanz ausgeglichener, in Finnland stimmten 30 Prozent der Frauen Facebook als unverzichtbar zu, nur 15 Prozent der Männer.

Mehr zum Thema:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de