Anzeige
Anzeige

Influencer Marketing: Trend zu langfristigen Partnerschaften

11.01.2024 - Langfristige Marken-Collabs, mehr Relevanz im Recruiting und KI-Power für Effizienz und Kreativität sind die wichtigsten Trends in diesem Jahr in der Disziplin des Influencer-Marketings.

von Dominik Grollmann

Im Trendreport Influencer Marketing 2024   hat Buzzbird, die Full-Service-Division für Influencer Marketing von Studio71, die wichtigsten Entwicklungen im Influencer-Markting für das junge Jahr zusammengefasst - und auch die Frage beantwortet, welche Rolle KI dabei spielen kann.

"Der Wandel im Marketing zeigt sich in keinem Bereich so deutlich wie im Influencer Marketing. Das Feld entwickelt sich rasant: Langfristige Partnerschaften zwischen Creators und Marken werden immer wichtiger. InfluencerInnen werden verstärkt in Bereichen wie Employer Branding sowie Recruiting eingesetzt und dienen als Image-Booster - und KI treibt die Effizienz und Kreativität von Influencer Marketing voran. Diese Form des Marketings hat sich in den vergangenen zehn Jahren enorm professionalisiert. Und es wird für alle AkteurInnen immer herausfordernder, denn InfluencerInnen werden immer häufiger auf allen Kanälen eingesetzt", sagt Katharina Frömsdorf , Chief Platforms & Growth Officer der Seven.One Entertainment Group

Diese Top-Trends hat Buzzbird für das Influencer Marketing 2024 identifiziert:

  1. Creators gehen langfristige Partnerschaften mit Marken ein
  2. Influencer Marketing wird zum langfristigen Image-Booster. Sowohl die Beziehungstiefe zwischen Creators und ihren Communitys wie auch zwischen Creators und den Marken andererseits nimmt kontinuielich zu, langfristige und stabile Partnerschaften etablieren sich. InfluencerInnen werden so zu glaubwürdigen Markenbotschafter:innen.

  3. InfluencerInnen sind Testimonials auf allen Kanälen
  4. Creators werden umfassender in Kampagnen eingebunden und treten an verschiedenen Touchpoints für die Marke auf, auch außerhalb ihrer eigenen Plattformen. Dieser 360-Grad-Einsatz stärkt ihren Charakter als glaubwürdige Testimonials, weil sie nicht nur aufgrund ihrer organischen Reichweite gebucht werden. Davon profitieren die Marken - und die Creators.

  5. Das neue Selbstbewusstsein von InfluencerInnen
  6. Influencer:innen treten selbstbewusster gegenüber Marken und Partnern auf. Sie gehen eigene kreative Wege und erschließen sich neue Erlösquellen, die sie unabhängiger von einzelnen Marken machen. Davon profitieren am Ende auch die Werbetreibenden, die mit professionellen Unternehmer:innen eine starke Partnerschaft eingehen.

  7. Mehr Relevanz im Recruiting
  8. Effektive Fachkräfte-Akquise: Der Einsatz von InfluencerInnen im Recruiting und Employer Branding wird in den kommenden Jahren deutlich steigen. Best-Practice-Beispiele zeigen, dass Arbeitgeber durch den Einsatz von InfluencerInnen das Image der Arbeitgebermarke verbessern, die Reichweite und Wahrnehmung ihrer Jobkommunikation in der relevanten Bewerberzielgruppe steigern und so den Recruiting-Erfolg im Wettbewerb um Arbeitskräfte vorantreiben.

  9. Vom Engagement für die gute Sache profitieren
  10. SinnfluencerInnen etablieren sich zunehmend als ein zentrales Element im Influencer Marketing. Diese Art von Creators zeichnet sich nicht nur durch ihre Reichweite aus, sondern vor allem durch eine Haltung oder eine Mission: Sie wollen positive Veränderungen in der Gesellschaft anstoßen. Mit Blick auf die Erwartungen von KonsumentInnen wird dieser Aspekt auch für Marken immer wichtiger.

  11. Plattformen auf dem Vormarsch
  12. Plattformen wie TikTok oder Twitch bauen ihre Reichweite vor allem bei den jungen Zielgruppen rasant aus. Sie bieten Marken andere Umfelder als die "gelernten" Kanäle Facebook, Instagram & Co. Wer die Logik von TikTok oder Twitch versteht und in seine Aktivitäten integriert, findet eine attraktive und durchaus werbeaffine Zielgruppe - und erzielt Wirkung.

  13. Künstliche Intelligenz fördert Effizienz und Kreativität
  14. KI wird in naher Zukunft zum Multi-Booster im Influencer Marketing. Sie greift in verschiedenen Phasen der Zusammenarbeit mit den Creators und bietet insbesondere Marken verschiedene Vorteile mit Blick auf Creator Fit, Aufwand, Effizienz und Qualität der Kampagnen. KI greift auch im kreativen Bereich und ist beispielsweise die Basis für die Weiterentwicklung im Bereich der Virtual Influencer.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Mehr zum Thema:
Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Michael Poganiatz
    Joachim Graf (ibusiness.de)

    Zehn Prognosen zur Zukunft von E-Commerce, Marketing und Digitalem Business

    Überrollt uns die Künstliche Intelligenz? Sehen wir das Ende des E-Commerce, wie wir ihn kennen? Was bedeutet die im unsicher werdende Welt für die Entwicklung der digitalen Welt. Zukunftsforscher und iBusiness-Herausgeber Joachim Graf ordnet die aktuellen Entwicklungen ein und liefert Zahlen, Prognosen und Szenarien, die ein wenig Klarheit bringen für die Planung der kommenden Monate und Jahre.

    Vortrag im Rahmen der Zukunftskonferenz 2024. Trends in ECommerce, Marketing und digitalem Business am 05.12.23, 09:30 Uhr

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de