Anzeige
Anzeige

Instagram überholt Facebook erstmals bei Größe der Zielgruppe

18.02.2020 - Instagram hat hinsichtlich der Größe der Zielgruppe erstmals Facebook überholt. Zudem werden Vertical Videos populärer und die Werbeausgaben sowie Aktivitäten im Influencer-Marketing steigen weiter.

von Christina Rose

Zudem interagiert das weibliche Geschlecht aktiver mit Markenprofilen als das männliche. Das sind Ergebnisse eines Trendreports des Social-Media-Marketingdienstleisters Socialbakers   .

Die wichtigsten Erkentnisse aus dem Bericht:

  • Instagram schlägt Facebook bei Zielgruppengröße & Engagement
    Basierend auf den 50 größten Markenprofilen weltweit gab es im vierten Quartal 2019 eine bemerkenswerte Veränderung: Zum ersten Mal erreicht Instagram ein größeres Publikum als Facebook. Darüber hinaus verzeichneten die Top 50 Marken auf Instagram fast 20 Mal mehr Interaktionen als auf Facebook. Obwohl Marken generell mehr Beiträge auf Facebook veröffentlichten, erreichte das Engagement dieser Beiträge nicht jene Zahlen, die auf Instagram erzielt werden konnten.

  • Engagement: Überraschender Rückgang
    Die relative Interaktionsrate auf Instagram und Facebook war im vierten Quartal 2019 geringer als im vierten Quartal ein Jahr zuvor. Die Top-Branche auf Instagram, Fashion, verzeichnete zudem bei der relativen Interaktionsrate in Q4 verglichen mit Q3 2019 einen Rückgang um 19,4 Prozent, während E-Commerce, der führende Industriezweig auf Facebook, um 9,6 Prozent geschrumpft ist. Der große Gewinner hinsichtlich der Interaktionsrate war hingegen die Kategorie Services mit einem Zuwachs von 66,7 Prozent auf Instagram.

  • Vertikale Videos werden bevorzugt
    Marketingverantwortliche fragen sich oft, ob Zuschauer horizontale oder vertikale Videos bevorzugen. Derzeit haben ca. 70 Prozent aller Videos auf Facebook-Markenseiten ein horizontales Format. Die Q4-Daten von Socialbakers zeigen allerdings, dass vertikale Videos auf den besagten Facebook-Markenseiten besser ankommen. Videos, die nicht länger als 30 Sekunden sind, werden in einem vertikalen Format von 29,9 Prozent der Zuschauer bis zum Ende angesehen, während horizontale Videos lediglich in 22,2 Prozent der Fälle zu Ende geschaut werden.

  • Frauen agieren öfter mit Markenprofilen
    Frauen machen auf Instagram 58 Prozent der Fans von Markenprofilen aus und stellen in jeder Altersgruppe die Mehrheit dar. Auf Facebook beläuft sich der Frauenanteil der Fans von Markenprofilen auf 56,7 Prozent, wobei es in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen etwas mehr Männer gibt. Innerhalb der Marketing-relevanten Zielgruppe der 25- bis 34-Jährigen sind Frauen insgesamt die größte Gruppe, die mit Markenprofilen interagiert.

  • Werbeausgaben: Instagram holt auf, Facebook bleibt weiter führend
    Mit 58,3 Prozent der Gesamtausgaben bleibt der Facebook Feed der beliebteste Werbekanal. Wie in den vorangegangenen Quartelen auch, stiegen die Werbeausgaben für Instagram Stories in Q3 rapide an und in der zweiten Jahreshälfte 2019 wurden erstmals 10 Prozent der Gesamtausgaben für Instagram Stories aufgewendet. Insgesamt stiegen die Ausgaben für Instagram Stories im letzten Jahr um 40 Prozent und in den letzten beiden Jahren um 91 Prozent. Weitere Trends bei den Werbeausgaben sind Instagram Explore und Facebook Marketplace. In den ersten fünf Monaten nach Einführung stieg der Prozentsatz der Werbeausgaben für Instagram Explore auf 1,32 Prozent. Die Werbeausgaben für den Facebook Marketplace stiegen von 0,72 Prozent im Dezember 2018 auf 1,31 Prozent zum Jahresende 2019, was einem Wachstum von mehr als 80 Prozent entspricht.

  • Influencer-Marketing: Kein Zeichen von Einbruch
    Ein unveränderter Trend bleibt das explosionsartige Influencer-Marketing-Wachstum. Im vierten Quartal 2019 stieg die Zahl der Influencer, die in ihren Posts den Hashtag #Ad (oder die entsprechende lokale Sprachversion) verwendeten, um 90,5 Prozent an. Das Instagram-Profil von Walmart verzeichnete im 4. Quartal 2019 insgesamt 854 Mentions von 619 Influencern und bleibt damit weiter führend im Influencer Marketing.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de