Anzeige
Anzeige

Bundesnetzagentur genehmigt höheres Briefporto

Ab 1. Juli kostet ein Standardbrief 80 Cent. (Bild: Deutsche Post)
Ab 1. Juli kostet ein Standardbrief 80 Cent.

19.06.2019 - Der Standardbrief bis 20 Gramm kostet im Inland ab 1. Juli 80 Cent. Auch andere Portopreise steigen.

von Frauke Schobelt

Die Bundesnetzagentur hat die neuen Briefpreise der Deutschen Post vorläufig genehmigt. Die endgültige Genehmigung erwartet die Post in den nächsten Wochen. Das Verfahren konnte noch nicht fristgemäß abgeschlossen werden, da der Interessenverband der Paketdienstleister noch angehört werden muss, wie es in einer Mitteilung des Amtes heißt.

Ab dem 1. Juli 2019 kostet ein Standardbrief bis 20 Gramm im Inland 80 Cent. Zuletzt war der Preis vor drei Jahren auf 70 Cent erhöht worden. Die Preise für den Kompaktbrief bis 50 Gramm erhöhen sich ebenfalls um 10 Cent auf 95 Cent, der Versand eines Großbriefs bis 500 Gramm kostet künftig 1,55 Euro und eines Maxibriefs bis 1.000 Gramm 2,70 Euro. Nach 15 Jahren erhöht die Post auch erstmals die Preise für Postkarten, für den Versand sind ab dem 1. Juli 60 Cent fällig.

Mehr kosten künftig auch Zusatzleistungen und Post ins Ausland. So steigt der Preis für den Standardbrief International auf 1,10 Euro. Der Preis für den Kompaktbrief International beträgt zukünftig 1,70 Euro und für die Postkarte ins Ausland 95 Cent.

Alle Preise in der Übersicht gibt es unter deutschepost.de

Mehr zum Thema:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de