Anzeige
Anzeige

Aggressive Werbung: EU geht gegen Tiktok vor

02.06.2021 - Verbraucherschützer kritisieren aggressive Schleichwerbung für Kinder auf Tiktok. Jetzt prüft die EU-Kommission Tiktoks Geschäftsbedingungen und Marketing-Praktiken.

von Dominik Grollmann

Die Verbraucherschützer kritisieren Schleichwerbung und "aggressive Werbetechniken" durch die Social Media-Plattform Tiktok   . Demnach sind die Geschäftsbedingungen missverständlich und irritierend. Das gelte sowohl für die Verarbeitung personenbezogener Daten als auch die Weiterverwendung von Inhalten.

So sehr beeinflussen TikTok und Instagram Kaufentscheidungen (Grafik: ECC Köln)


Die Kommission teilt mit, dass Tiktok ein Monat Zeit hat, um mit den Behörden im Rahmen eines sogenannten formellen Dialog zusammenzuarbeiten und sein Geschäftsmodell den europäischen Regeln anzupassen. Der Entscheidung war eine Warnung des europäischen Verbraucherverbands Beuc   über Verstöße von Tiktok gegen EU-Verbraucherrechte vorausgegangen.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1002