Anzeige
Anzeige

Corona-Krise beschleunigt Marketing-Innovationen

26.05.2020 - Die steigende Nutzung von Online-Services fördert den Einsatz digitaler Marketing-Technologien, findet der Technologie-Anbieter Salesforce. Die Marken seien nun gefordert, sich vom Botschafter zum Beziehungsmanager zu wandeln.

von Dominik Grollmann

Durch digitale Technologien steigen die Kundenerwartungen weiter und verschieben die Standards in der Kundenbeziehung. Der CRM- und Marketing-Solutions-Anbieter Salesforce   zieht in der sechste Ausgabe seines State of Marketing Reports   das Fazit, dass Marken sich noch schneller vom Botschafter zum Manager für Kundenbeziehungen entwickeln müssen, die weit über den ersten Kauf hinaus gehen.

 (Grafik: Salesforce)
Dieser Trend wird dem Report zufolge durch die Corona-Pandemie und das dadurch veränderte Einkaufsverhalten beschleunigt. Schneller als je zuvor dringen digitale Services in alle Lebensbereiche vor und immer mehr Menschen nutzen Online-Services vom Banking bis zum Einkauf. Bis 2030 erwarten Marketers in Deutschland darüber hinaus größere Veränderungen durch die Einführung von 5G und geänderte Regularien.

Zentrale Ergebnisse und Trends für Deutschland:

  • Transformation des Marketing beschleunigt sich: Die Erwartungen und Verhaltensweisen von Verbrauchern, Unternehmen und der Gesellschaft insgesamt verändern sich schneller und umfassender als je zuvor. 73 Prozent der deutschen Marketing-Fachleute leiten in ihren Unternehmen bereits Customer-Experience-Initiativen. Diese umfassen sowohl technologische als auch organisatorische Innovation. In Deutschland haben diese Innovationsprozesse und die Kundeninteraktion in Echtzeit oberste Priorität für Marketing-Führungskräfte.

  • Empathisches Marketing basiert auf Kundendaten: Verbraucher müssen sich auf immer mehr Veränderungen einstellen und erwarten personalisierte und empathische Kundenerlebnisse. Individualisierte Botschaften und Angebote erfordern tiefe Einblicke. Die Nutzung von künstlicher Intelligenz (KI) im Marketing ist seit 2018 um 116 Prozent angestiegen. Prognosen gehen davon aus, dass Marketingexperten in Deutschland 2021 auf durchschnittlich elf Datenquellen zurückgreifen können (heute: acht).

  • Marketer stärken ihren Business Value: Mit Metriken wie Kundenzufriedenheit, digitaler Interaktion und Customer Lifetime Value (CLV) gewinnen Marketingexperten ein vollständiges Bild von den Erfolgsfaktoren entlang der gesamten Customer Journey. B2B-Marketer spielen eine besonders große Rolle beim Geschäftswachstum durch Account-basiertes Marketing (ABM). In Deutschland nutzen 49 Prozent der Marketer den Customer Lifetime Value (CLV) für die Erfolgsmessung und positionieren sich damit als strategische Kraft im Unternehmen.
Die im State of Marketing Report analysierten Trends basieren auf Daten von Marketing-Führungskräften aus B2B-, B2C- und B2B2C-Unternehmen aus 30 Ländern, darunter 300 Befragten aus Deutschland. Für diese 6. Ausgabe des State Marketing Reports befragte Salesforce vom 8. Januar bis 11. Februar weltweit fast 7.000 Marketing-Führungskräfte.

Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de