Anzeige
Anzeige

CTV-Werbung

Werbefinanzierte Streamingdienste immer beliebter

13.12.2023 - Die Potenziale für erfolgreiche CTV-Werbung wachsen mit dem Aufstieg werbefinanzierter Streaming-Plattformen mehr denn je. Neben den kostenpflichtigen Streaming-Diensten gewinnen sie als vergünstigte oder sogar kostenfreie Angebote stark an Bedeutung.

von Susan Rönisch

Mehr als ein Viertel der Deutschen (27 Prozent) wollen künftig einen Streamingdienst nutzen, der sich auch oder ausschließlich durch Werbung finanziert. Klassische Streaming-Abonnements ohne Werbung zeigen im Vergleich deutlich weniger Entwicklungspotenzial: Nur 16 Prozent der deutschen KonsumentInnen, die noch nicht über ein entsprechendes Abo verfügen, planen in Zukunft ein höherpreisiges, werbefreies Streaming-Abo abzuschließen. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Q4 2023-Ausgabe der repräsentativen "Consumer Evolution Detector"-Studie, die im Oktober 2023 durch die Marktforschungsunit der GroupM   durchgeführt wurde.

RTL+, Netflix Basis und Joyn Free stoßen auf steigendes Interesse

Rund jede/r zweite befragte KonsumentIn setzt schon heute auf Streaming-Abos ohne Werbung bei Anbietern wie Netflix   oder Disney+   (62 Prozent) oder werbefreie Mediatheken von TV-Sendern wie ARD   oder ZDF   (47 Prozent). Kostengünstige Streaming-Abos mit Werbung (z.B. Netflix Basis, Paramount+ und Joyn+) werden von rund jeder / jedem vierten Deutschen (24 Prozent), komplett kostenfreie, durch Werbung finanzierte Streaming-Angebote (z.B. Freevee, Crunchyroll und Joyn free) von jeder / jedem fünften Deutschen (20 Prozent) geschaut. Bei den werbefinanzierten Streaming-Anbietern liegen in der aktuellen Nutzung die Angebote von RTL+   (11 Prozent), Netflix Basis (10 Prozent) und Joyn free   (10 Prozent) vorn. Während klassische Streaming-Abos ohne Werbung vom Großteil der KonsumentInnen, die ein solches Angebot noch nicht genutzt haben, auch in Zukunft nicht eingeplant werden, steigt die Nachfrage nach kostenlosen Mediatheken ohne Werbung (43 Prozent), kostenlosen Streaming-Angeboten mit Werbung (23 Prozent) und den kostengünstigeren werbegestützten Streaming-Abos (19 Prozent) deutlich.

Stimmungsbild zum Jahresende 2023: Steigende Preise beeinflussen das Konsumverhalten

Insgesamt wird die Konsumstimmung in Deutschland zum Ende des Jahres 2023 nach wie vor durch die Inflation (68 Prozent), die damit einhergehenden steigenden Preise für Strom und Wärme (64 Prozent) sowie den Klimawandel (52 Prozent) beeinflusst. Dies hat direkte Auswirkungen auf das Konsumverhalten: Bei mehr als jedem / jeder zweiten Deutschen (55 Prozent) wirken sich die steigenden Preise deutlich auf den Konsum aus. Ihr Geld geben 53 Prozent vor allem für Dinge aus, mit denen sie sich bewusst etwas gönnen möchten. Dabei probieren 52 Prozent gerne neue Produkte aus. 54 Prozent kaufen bevorzugt im stationären Handel vor Ort ein, um die lokale Wirtschaft zu stärken. Über ein Drittel (35 Prozent) ist es beim Kauf von Produkten zudem wichtig, dass das jeweilige Unternehmen sozial und ökologisch verantwortlich handelt.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Ingo Hofmann
    Ingo Hofmann (Ibexa GmbH)
    Bild: Sebastian Henne
    Sebastian Henne (elbformat content solutions GmbH)

    Digital Experience im B2B Sales Prozess - Die Zukunft der Customer Journey

    Sie erfahren:

    • Wie die Integration von Website, Portal, Shop, Dealroom und CRM die B2B Customer Journey wirklich verändert
    • Wie Sie sicherstellen, dass Ihre Digitale Marke alle Aufgaben erfüllt, die für sämtliche Digitalen Interaktionspunkte nötig sind
    • Wie Sie Ihre Agentur und Ihre IT-Abteilung briefen müssen, damit Technik, Marketing und Vertrieb nahtlos zusammenspielen

    Vortrag im Rahmen der Zukunftskonferenz 2023. Trends für ECommerce, Marketing und digitales Business am 06.12.22, 10:05 Uhr

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de