Anzeige
Anzeige

Social-Media-Trends 2021: Social Commerce und Conversational Marketing am wichtigsten

18.11.2021 - Fake News, Corporate Social Responsibility und Social Commerce - die Inhalte in Social Media waren 2021 von ganz unterschiedlichen Themen geprägt. Bei den Aussichten für 2022 herrscht nicht in allen Bereichen Einigkeit.

von Christina Rose

Nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie wurden Unternehmen auch in diesem Jahr gefordert, wenn es darum ging, sich zu gesellschaftsrelevanten Themen zu positionieren. Nur: War das auch der Fall? Das hat die Frankfurter Social-Ads-Agentur Zwei Digital   in einer Erhebung zu Social-Media-Trends ermittelt. Dass Markenprofile in den sozialen Netzwerken verstärkt zu aktuellen Themen Stellung bezogen haben, sieht zumindest die Hälfte der befragten Marketingexperten (49 Prozent) so. Nur knapp ein Viertel (22 Prozent) stimmt dieser Aussage nicht oder überhaupt nicht zu.

Ein mediales Phänomen, das auch in den vergangenen Monaten Teil des gesellschaftlichen Diskurses war. Bei der Frage, ob sich im Rückblick vermehrt transparente und verantwortungsvolle Inhalte gegenüber Fake News durchsetzen konnten, ist das Meinungsbild vielschichtig: 44 Prozent stimmen dieser Aussage zu, 31 Prozent dagegen, jeder Fünfte enthält sich. Anders die Stimmung bei Nachhaltigkeit und Diversität: Die große Mehrheit (65 Prozent) findet, dass beide Themen in den sozialen Medien inzwischen eine stärkere Rolle spielen.

Social Commerce als wichtiger Zukunftskanal

Ein weiterer Trend, der durch Corona zusätzlich verstärkt wurde: das Wachstum des Online Shoppings und der damit verbundene Aufstieg des Social Commerce. Ein absolutes Zukunftsthema, zumindest wenn es nach den befragten Marketing-Fachleuten geht: Knapp zwei Drittel (64 Prozent) finden, dass Social Shopping von Marken zunehmend genutzt wird, um neue Käufer zu gewinnen. In direktem Zusammenhang mit dem E-Commerce-Boom steht auch der Wunsch der User nach mehr Konversation im digitalen Raum. Für 43 Prozent der Befragten hat hier insbesondere die rasche Weiterentwicklung von Chatbots dafür gesorgt, dass Conversational Marketing zu einem wichtigen Baustein für die Unternehmenskommunikation in den sozialen Netzwerken avanciert ist.

Große Uneinigkeit bei Influencern und Bewegtbild-Content

Weitestgehend unentschlossen sind die befragten Fachleute dagegen beim Thema Influencer-Marketing: Zwar sind 53 Prozent der Ansicht, dass die Zusammenarbeit mit Micro Influencern immer beliebter wird. Gleichzeitig möchte mehr als ein Drittel der These, dass Influencer mit eher kleiner Reichweite und spezifischen Fokus eine immer wichtigere Rolle im Marketing-Mix von Brands spielen, weder zustimmen noch widersprechen. Ähnlich unentschlossen sind die Marketing-Experten beim Thema Bewegtbild-Content: Während 26 Prozent der Teilnehmer der These, dass Videos und Livestreaming-Formate in Sachen Relevanz deutlich vor anderen Content-Gattungen stehen, widersprechen, stützt nahezu jeder Dritte (30 Prozent) diese Aussage. Der Großteil (44 Prozent) hingegen äußert sich unentschlossen und möchte weder zustimmen noch widersprechen.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1002