Anzeige
Anzeige

Bonprix treibt Nachhaltigkeitsstrategie voran

29.04.2022 - In der aktuellen Frühjahr/Sommer-Kollektion präsentiert Bonprix erstmals "undyed" Styles - also Produkte, die ganz ohne Färben auskommen. Parallel baut das Unternehmen seine strategischen Partnerschaften in den Bereichen Bio-Baumwolle und Circularity (Kreislaufwirtschaft) aus.

von Christina Rose

Mit diesen Maßnahmen geht Bonprix   weitere wichtige Schritte im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie "positive choice", mit der sich das Unternehmen 2021 neue Maßstäbe für Umwelt und Klima gesetzt hat: Bis 2030 will das Modeunternehmen ausschließlich nachhaltige Produkte anbieten, seine Lieferkette von der Faserproduktion an transparent gestalten und Klimaneutralität erreichen.

Neu und das Highlight der aktuellen Kollektion sind erstmals "undyed" Styles - also komplett ungefärbte Produkte aus Bio-Baumwolle wie naturfarbene Sweatshirts, Nachtwäsche, Unterwäsche und Socken. Der Verzicht auf das Färben der Baumwolle schützt wertvolle Wasserressourcen, indem deutlich weniger Chemikalien zum Einsatz kommen und der Wasserverbrauch enorm reduziert wird.

2021 hatte Bonprix zum ersten Mal Cradle-to-Cradle Certified Silber Artikel präsentiert. Das anspruchsvolle Label berücksichtigt soziale und ökologische Aspekte vom Rohstoff bis zum Ende des Lebenszyklus und zeichnet so komplett biologisch abbaubare, wiederverwendbare und kreislauffähige Produkte aus. Auch in der aktuellen nachhaltigen Frühjahr/Sommer-Kollektion sind wieder Cradle-to-Cradle Certified Styles enthalten.

Neue strategische Partnerschaften zur Umsetzung von "positive choice"

Bonprix setzt seit Jahren auf kompetente Partnerschaften mit internationalen Nachhaltigkeitsinitiativen, um zu einer immer nachhaltigeren Modeindustrie beizutragen und gleichzeitig seinen KundInnen Transparenz über die Produktionsbedingungen ihrer Kleidungsstücke entlang der gesamten Lieferkette zu bieten.

Baumwolle ist mit einem Anteil von ca. 50 Prozent die Faser, die Bonprix für den größten Teil seiner Produkte verwendet. Bereits 99 Prozent der durch das Unternehmen verarbeiteten Baumwollfasern kommen heute aus nachhaltigen Quellen wie Cotton made in Africa, biologisch angebauter oder recycelter Baumwolle. Bis 2025 sollen mindestens 25 Prozent der Baumwollfasern vom Feld bis zum Produkt zertifiziert und rückverfolgbar sein - etwa durch einen Bio-Baumwollstandard.

Um dieses Ziel zu erreichen und den Anbau von Bio-Baumwolle aktiv zu fördern, ist Bonprix im April 2022 dem Organic Cotton Accelerator (OCA) beigetreten. OCA ist eine Multi-Stakeholder-Organisation, die es sich zum Ziel gemacht hat, eine transparente, verantwortungsvolle und widerstandsfähige Lieferkette für Bio-Baumwolle zu schaffen und die Menschen zu unterstützen, die sie anbauen.

"Die Zukunft der Mode ist der Kreislauf. Dafür brauchen wir biologisch abbaubare Fasern wie Bio-Baumwolle, genauso wie smart designte Produkte, die technisch recycelt werden können. Deshalb machen wir uns auf den Weg gemeinsam mit unseren Lieferanten und Partnern aus der Branche", sagt Rien Jansen , Geschäftsführer Einkauf, Marketing und Retail bei der bonprix Handelsgesellschaft und Verantwortlicher für die Corporate-Responsibility-Strategie.

Zahlen Sie doch, was Sie wollen!

Holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Schon ab einem Euro im Monat: Einfach den Schieberegler auf den gewünschten Betrag schieben und abschicken. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Als Dankeschön schicken wir Ihnen regelmässig die aktuelle Ausgabe zu.

Mein Beitrag: €/Monat ( €/Jahr)
Mehr zum Thema:
Diskussion:
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1001