Anzeige
Anzeige

Die besten EMail- Systeme für 2022

01.12.2021 - Es muss nicht immer die große Marketing-Suite sein. Überraschend viele Unternehmen sind mit schlanken und flexiblen Tools überaus erfolgreich. Die zehn besten auf EMail-Marketing spezialisierte Systeme im Vergleich.

von Dominik Grollmann

Geschwindigkeit schlägt Größe - das (kann) auch im Marketing gelten. Zum Beispiel dann, wenn kleine, schlanke und flexible Tools die deutlich größeren und mächtigeren Werkzeuge schlagen.

Entweder, weil sie sich dem Best-of-Breed-Ansatz folgend perfekt an die eigenen Unternehmensanforderungen schmiegen. Oder, weil sie durch schlankes und effizientes Design besonders schnelle Erfolge versprechen. Aus diesem Grund wollen wir in dieser Übersicht Werkzeuge für EMail-Marketing und Newsletterversand besonders beleuchten, die nicht den Anspruch erheben, ein umfängliches Marketingwerkzeug zu sein, sondern sich als Kanalexzellenz in ihrem Bereich verstehen.

Die Abgrenzung gegenüber Marketing-Suites im Stile einer Adobe   , Mapp   , Oracle   , Salesforce   oder SAP   ist dabei aus zwei Gründen nicht ganz einfach: Erstens lag bei fast jeder der großen Suites der Software-Nukleus früher im EMail-Marketing. Zweitens besteht jede Suite im Kern aus Mail- und Permission-Marketing.

Entsprechend schwer ist oft der Übergang zwischen einer reinen EMail-Lösung und einer ganzheitlichen Marketing-Suite auszumachen.

Darüber hinaus versuchen immer mehr Anbieter, sich zwar nicht als universelle Suite, aber auch nicht als kanalspezifisches Werkzeug zu positionieren. Vielmehr wollen sie als Anbieter für ein bestimmtes Geschäftsszenario punkten. Zuletzt schlugen Optimizely     (Episerver), Mailchimp   und Sendinblue   (Newsletter2go) diesen Weg ein.

Trotzdem haben wir in dieser Übersicht versucht, die zehn wichtigsten reinen EMail-Tools zu identifizieren und ein klares Profil herauszuarbeiten. Basis für die Reihenfolge bildete das Ranking der Top-1.000-Online-Shops, welches EHI   und Statista   jährlich erheben und das auch Daten zu den eingesetzten EMail-Service Provider-Lösungen (ESPs), aus denen sich Rückschlüsse auf die verwendeten Marketing-Werkzeuge ziehen lassen. Ermittelt werden diese Daten durch die Frankfurter EMail-Agentur Publicare   .

Die 20 besten EMail-Systeme für 2022 (Bild: EHI / Publicare / eigene Auswertung)
Die 20 besten EMail-Systeme für 2022



Die Tools sollten sich im Wesentlichen auf EMail-Marketing konzentrieren, wobei weitere, verwandte Kanäle (Print, SMS, Messenger etc.) eine willkommene Bereicherung darstellen. Darüber hinausgehend sind Marketing-Automatisierung, Funktionen zur Datenkonsolidierung und -management, CRM und Schnittstellen beispielsweise in CMS oder Shopsysteme wünschenswerte Funktionen, um eine optimale User Experience zu erlauben. Im Unterschied zu einer Marketing-Automation-Plattform steht allerdings der EMail-Kanal im Fokus.

Zuletzt haben wir insbesondere herausgearbeitet, welche Fähigkeiten die Lösungen in Bezug auf datengestütztes Marketing haben - speziell in den Bereichen Individualisierung, Personalisierung, One-to-one-Marketing sowie den schnellen und reibungslosen Massenversand.

Zur besseren Unterscheidung haben wir die Bewertung nach one-to-one und one-to-many kategorisiert. Unter "Marketingfunktion" erfahren Sie, welche Funktionen zur Verfügung stehen, um Mailingkampagnen zu automatisieren, zu individualisieren und zu personalisieren. Unter "Newsletter-Funktion" finden Sie klassische Newsletterfunktionen zum Bounce-Management, zur An- und Abmeldung, Spamerkennung und zur Gestaltung und Segmentierung.

Die Integration in die eigene IT-Infrastruktur, die Anbindung an Shop- und CRM-Systeme, Analyticsfunktionen und natürlich auch die Funktion des EMail Service Providers (ESP) stehen bei "Kernfunktionen" im Vordergrund, während "erweiterte Funktion" ihnen zeigen, welche weiteren Kanäle (Print, SMS, App- und Web-Push) oder zusätzliche Marketingfunktionen die Lösung bedient.

Optimizely: Auf dem Weg zur Suite

Optimizely war früher Episerver, davor Optivo und entwickelt sich nun mit Sieben-Meilen-Stiefeln in Richtung Suite. Schwerpunkt ist dabei die Personalisierung, die nicht nach starren Regeln, sondern mittels KI arbeiten soll. Alle Daten fließen in eine zentrale Kundenplattform ein, um Produktempfehlungen, Suchergebnisse oder verhaltensbasierte Trigger-Mails für die gesamte Plattform bereitzustellen und für alle EmpfängerInnen anzupassen.

Noch 2020 trat der Anbieter Optimizley unter dem Namen Episerver in diesem Ranking an. Inzwischen hat sich einiges geändert. Zum Beispiel, dass das Unternehmen den Namen der hierzulande gar nicht so bekannten US-Marke Optimizely angenommen hat, die sich selbst als "Experimentation"-Lösung bezeichnet. Gemeint ist damit eine A/B-Test- und Optimierungsumgebung für Websites. Als sich das schwedische Unternehmen Episerver dazu entschlossen hat, unter dem Namen der Mitte 2020 erworbenen Marke Optimizely aufzutreten, geschah dies wohl vor allem, weil man in den USA von dem dort bekannten Namen profitieren wollte.

Technisch betrachtet steckt in "Optimizely" aber sehr viel "Episerver". Dazu gehört ein Content Management System, eine ECommerce-Lösung sowie das in Deutschland sehr populäre Mail-Marketing-Werkzeug Episerver Campaign. Unter den 1.000 größten deutschen Online-Shops ist diese Software mit 64 Installationen immerhin die am dritthäufigsten eingesetzte.

Dieser Umstand erklärt sich wiederum daraus, dass Episerver Campaign auf der Software Broadmail des deutschen Mail-Marketing- Pioniers Optivo basiert, die die Schweden 2016 erworben haben (noch heute verweist die URL www.broadmail.de auf den Login zu der inzwischen als Optimizely Campaign vermarkteten Lösung). Diese Geschichte erklärt, warum Optimizely Campaign in einer deutschen Marktübersicht von Mail-Marketing-Software nicht fehlen kann - obwohl die Maillösung aus Unternehmenssicht inzwischen kaum mehr als eine Randnotiz wert ist.

Wer einen Blick auf die Website von Optimizely wirft, erkennt schnell, dass sich der inzwischen verschoben hat. Das Unternehmen versteht sich als umfassende "Digital Customer Experience"- Solution mit den Schwerpunkten Content, Personalisierung und Experimentation. Von Mail-Marketing ist gar keine Rede mehr. Ausschließlich in der deutschsprachigen Version des Web-Auftritts wird das Produkt "Optimizely Campaign" überhaupt noch erwähnt. Ein deutliches Indiz dafür, dass lediglich noch die historisch erworbenen AltkundInnen im deutschsprachigen Raum bedient werden sollen. Das Produkt selbst steht aber strategisch nicht mehr im Mittelpunkt.

Entsprechend sprengt die Ausrichtung von Optimizely inzwischen den Rahmen, den eine Betrachtung von EMail-Marketing- Software vorgibt. Wir werden dieses Produkt dieses Artikels daher in Zukunft gesondert betrachten.

Marketing Automation
Optimizely Campaign erreicht eine hohe Exzellenz in Sachen Marketing Automation. Besonders hervorzuheben ist die Fähigkeit, mittels Künstlicher Intelligenz Newsletter-Inhalte zu personalisieren und zu optimieren. Außerdem:

  • Automatisierte Trigger, Customer Touchpoints: Die Software versendet automatisierte Trigger-Mails, Transaktionsmails oder individuelle Nachrichten zur Akquise oder Kundenbindung. Die Automation arbeitet dabei mit flexiblen Triggern und kann auch verhaltensbasierte Events einbeziehen.

  • Personalisierung / Selbst-Optimierung: Optimizely Campaign personalisiert Inhalte mittels KI anhand des Echtzeitverhaltens (Besuche, Klicks, EMail-Reaktion und Kaufhistorie) der BesucherInnen. Ein selbstlernender Algorithmus ermittelt für jede Empfängerin und jeden Empfänger den individuell besten Versandzeitpunkt. Die Personalisierung umfasst auch die visuelle Ansprache.

Kernfunktionen
Optimizely verdient sich gute Noten mit der Anbindung an zahlreiche, im deutschen Markt relevante Shopsysteme und CMS. Hervorzuheben ist zudem die UX-Funktionalität. Datenmanagement und das Reporting lassen dagegen Raum für Drittanwendungen. Hervorzuheben ist:

  • Integration: Optimizely ist auf Omnichannel-Anforderungen vorbereitet und unterstützt neben Mail auch klassische Push-Kanäle. Die Software lässt sich via SOAP-Schnittstellen ansteuern. Es stehen Integrationen für Enterprise-Shopsysteme (beispielsweise Oxid ESales, Salesforce, SAP) bereit.

  • Data-Analyse, Zielgruppen-Selektion: Alle Daten werden in einer zentralen Plattform konsolidiert. Die Personalisierungsfunktion arbeitet übergreifend. Für eine umfangreiche Datenanalyse können Drittanbieter-DMPs eingesetzt werden.

  • UX-Optimierungs-Modul: Das A/B-Testmodul bietet einen Vorabtest sowie eine Aufmerksamkeitsanalyse direkt im Content- Management-System (sofern vorhanden). Ein weiterer Analysemodus zeigt, welche Abschnitte mit hoher Wahrscheinlichkeit zuerst wahrgenommen werden und welche die höchste Aufmerksamkeit erhalten.

Newsletter-Funktion
Der Mail-Versand, das Adress- und Bounce-Handling befinden sich auf dem in dieser Liga erwartbar hohen Niveau. Funktionen, die eine besondere Ausrichtung auf den reinen One-to-Many- Newsletterversand spürbar machen, lassen sich nicht erkennen. Hervorzuheben ist:

  • Adressvalidierung und Bounce-Management: Mittels eines Vorabtests lassen sich die Zustellbarkeit und korrekte Darstellung bei allen relevanten EMail-Providern prüfen. Erweiterte-Funktionen Besonders hervorzuheben ist die vollständige Unterstützung des Print-Kanals durch Programmatic Printing Einbindung.

  • Die Fähigkeiten des Systems lassen sich nutzen, um mittels Programmatic Printing erzeugte Drucksachen nahtlos in die Customer Journey zu integrieren. Als General-Dienstleister steht dabei - wohl auch aus historischen Gründen - die Deutsche Post zur Verfügung.

  • UX-Optimierung-Modul: Das A/B-Testmodul bietet einen Vorabtest sowie eine Aufmerksamkeitsanalyse direkt im Content-Management- System (sofern vorhanden). Ein weiterer Analysemodus zeigt, welche Abschnitte mit hoher Wahrscheinlichkeit zuerst wahrgenommen werden und welche die höchste Aufmerksamkeit erhalten.

Inxmail: Nun auch in schlank erhältlich

Anspruchsvolle Automatisierungs- und Personalisierungsfunktionen, Workflow-Manager und Integrationen waren schon immer eine Stärke von Inxmail. Nun will das Unternehmen auch kleinere Händler erreichen.

Inxmail     hat sich bereis seit Jahren einen Namen als Mailing- Tool für hohe Ansprüche gemacht, nun erweitert der Anbieter sein Portfolio nach unten: Inxmail New Experience soll vor allem kleinere KundInnen locken.

Zumindest unter den Top-1.000-Shops ist die Freiburger Mail- Lösung Inxmail mit 52 (Vorjahr: 56) Installationen das am meisten verbreitete dedizierte Mail-Marketing-Tool. Kein Wunder: Schließlich spricht Inxmail mit seiner seit 2002 entwickelten Software klar die Shops der gehobenen Klasse (über 30 Millionen Euro Jahresumsatz) an, wie ein Blick auf die Installationsbasis zeigt. Die Cloud-Lösung umfasst neben Editor und Mail-Management eine Marketing-Automation-Engine und Optimierungswerkzeuge.

Seit Sommer 2021 bietet Inxmail insgesamt drei Varianten seiner
Software an:
  1. Das jüngste Kind Inxmail New Experience legt Fokus auf besonders schlanke, schnelle und einfache Gestaltung von Newslettern. Wildert in den Territorien von Newsletter2Go etc.: Besonderheiten sind ein spielerischer Workflow (mit Rollen und Rechten), mit schlankem Produktionsprozess, der aber trotzdem eine Integration von Daten aus Drittquellen (CRM, Shop, Wetter etc.) sowie eine eigene Medienverwaltung und Bildbearbeitung integriert.

  2. Eine Commerce Edition begleitet darüber hinaus mit automatisierten E-Mails den Bestellprozess sowie Statusmeldungen aus Online-Portalen.

  3. Die Professional Edition ist für personalisierte Newsletter und automatisierte EMail-Kampagnen gedacht und bietet umfangreiche Personalisierungsfunktionen.

    • Zuletzt gibt es noch eine reine Mail-Relay-Funktion, die aber lediglich zur Versandoptimierung von Mailings gedacht ist, die mit anderen Softwareprodukten erstellt wurden.
    • Alle Varianten (bis auf die Mail-Relay-Funktion) legen großes Augenmerk auf eine nahtlose Vernetzung mit gängiger ECommerce-, CRM- und Kampagnenmanagement-Software.

    Marketing-Automation
    In der Top-Version Inxmail Professional überzeugt die Lösung sowohl bei der Automatisierung anspruchsvoller Mail-Workflows als auch bei der automatisierten Personalisierung. Trotzdem erhebt die Software nicht den Anspruch, eine vollständige Marketing- Automation zu bieten, sondern versteht sich als Mail-Spezialist:

    • Automatisierte Trigger, Customer Touchpoints: Als Trigger lassen sich Reaktionen auf Mails, das Kaufverhalten im Online-Shop und andere Aktionen aus den beteiligten Anwendungen nutzen.

    • Zielgruppen-Selektion: EmpfängerInnen können von Inxmail selbstständig bestimmten Zielgruppen zugeordnet werden. Erweiterte Datenmanagement- und CRM-Funktionen (Statistische Zwillinge etc.) werden an Drittanbieter-Software ausgelagert.

    • Mehrstufige Kampagnen / Lead-Qualifizierung: Eine Automatisierung mehrstufiger Kampagnen mit einfachen Bedienungen erbringt ein Workflowmanager.

    • Personalisierung / Selbstoptimierung: Personenbezogene und zielgruppenrelevante Inhalte lassen sich automatisch aussteuern.

    Kernfunktionen
    Inxmail bietet zahlreiche Integrationen für namhafte Enterprise- Software und unterstreicht damit seinen Anspruch. Potenzial lässt die UX-Optimierung (Aufmerksamkeitsanalyse etc.). Hervorzuheben ist insbesondere:

    • Integration (CRM, Shop, Analytics): Inxmail bietet Standard- Integrationen für die in Deutschland relevanten, gehobenen CMS-, CRM- und Shop-Systeme.

    • UX-Optimierung, Tracking: Neben einem Template-Editor steht auch ein entsprechender Service zur Verfügung, der bei der professionellen Vorlagen-Erstellung hilft.

    • Reporting und Tracking: Kennzahlen aus ERP oder Online-Shop ergänzen die Trackingfunktionen, so dass in den Auswertungen alle relevanten Kennzahlen enthalten sind.

    Newsletterfunktion
    Die reine Newsletter-Funktionalität entspricht dem hohen Standard, der von Enterprise-ESP-Lösungen erwartet werden darf. Insbesondere die ECommerce-Version der Software ist darauf ausgerichtet.

    • Der Fokus liegt besonders auf triggergesteuerte, personalisierte und individualisierte One-to-One-Kommunikation.

    • Wer eher einen schlanken One-to-Many-Versand plant, dürfte mit dieser Lösung über das Ziel hinausschießen.

    Erweiterte Funktionen
    Inxmail ist schwerpunktartig auf EMail-Marketing ausgelegt. Erweiterte Kanäle wie etwa Print, SMS, Social Media oder Web- Push sind nicht nativ vorgesehen. Hervorzuheben sind dagegen:

    • Formular-Manager: Inxmail Professional bietet vordefinierte Workflows und Formulare, damit EmpfängerInnen ihre Daten selbst verwalten können.

    • Gutschein-Plug-in und Echtzeit-Inhalte (Countdown-Timer, Wetter- oder Geo-Daten) passen die Mailings an die Gegebenheiten bei EmpfängerInnen an.

    • EmpfängerInnen-Reaktionen lassen sich an das CRM zurückspielen, um die Datenbasis zu verbessern.

    CleverReach - das ECommerce-Talent

    Über das 2007 gegründete niedersächsische Unternehmen CleverReach verschicken nach eigenen Angaben weltweit 170.000 Firmen über 200 Millionen Mails monatlich. Unter den deutschen Top-1.000-Händlern ist die browserbasierte ASP-Lösung mit 48 (Vorjahr: 55) Installationen die am zweithäufigsten eingesetzte reine Mail-Marketing-Lösung.

    Marketing-Automation
    Automatisierte Kampagnen lassen sich durch Trigger oder Lifecycle-Events auslösen. Die Automatisierungsplattform Thea erlaubt es, komplexe Workflows zu erstellen. Für verschiedene Zielgruppen lassen sich unterschiedliche Varianten erstellen. Lücken lässt die Software bei individueller One-to-One-Personalisierung und automatisierter Optimierung. Hervorzuheben ist:

    • Automatisierte Trigger, Customer Touchpoints: Mailings lassen sich durch Trigger wie Registrierung und Kauf auslösen oder durch Lifecycle-Events (Geburtstags-, Erinnerungs-Mails, etc.).

    • Data-Analyse, Zielgruppen-Selektion: Die EmpfängerInnen lassen sich in 45 Kategorien einteilen, aber nicht kopieren oder verschieben. Komplexe Analysen (statistische Zwillinge, Selbstselektion der EmpfängerInnen nach Verhaltensmerkmalen etc.) überlässt CleverReach Drittanbieter-Software.

    • Mehrstufige Kampagnen / Flowmanagement: Thea beherrscht komplexes Flowmanagement mit verknüpften Bedingungen.


    Kernfunktionen
    Der Funktionsumfang von CleverReach   entspricht den hohen Erwartungen, die an eine Enterprise-Lösung gestellt werden:

    • Integration: Geboten werden viele Integrationen und Plug-ins zu externen CRM-, CMS-, Shop- und Analytics-Systemen. Individuelle Lösungen sind mit der Verwendung von REST-APIs möglich.

    • A/B-Test-Modul und Tracking: A/B-Tests und Landingpage-Optimierung direkt in angeschlossenen CMS und Shopsystemen, Link- und browserbasiertes Tracking, Schnittstellen zu Analytics-Lösungen von Google und Intelli-Ad sowie ein Connect zu Shopsystemen wie Magento oder Shopware erleichtern die Optimierung.

    Newsletter-Funktion
    Mit einem ausgereiften An- und Abmeldemanagement, Bounceund Adressbereinigung sowie Spam-Management, Whitelistening und Versandoptimierung erfüllt CleverReach die hohen Erwartungen an einen Enterprise-ESP. Sie besitzt ausgereifte Individualisierungsfunktionen für verschiedene Zielgruppen hat aber Schwächen in der One-to-One-Personalisierung. Zahlreiche Templates erleichtern eine schnelle Gestaltung; auch RSS-Feeds werden unterstützt. Integriertes Double-Opt-In-Management soll rechtssichere Anmeldungen sicherstellen.

    Erweiterte Funktionen
    Der Fokus von CleverReach liegt in den typischen Funktionalitäten, die Online-Händler benötigen. Erweiterte Funktionen finden sich nicht. Verteilte Organisationen können insbesondere ein Rechte- und Rollenmanagement oder einen Stagingprozess vermissen.

    Mailchimp: US-Pionier auf neuen Pfaden

    Unter den Top-Ten-Mail-Anbietern gibt es nur wenige, die nicht wenigstens auf deutsche Wurzeln verweisen könnten. Um so bemerkenswerter ist es, dass Mailchimp   als einziger US-Anbieter eine dedizierte Mail-Marketing-Lösung in den Top-Ten platzieren kann. Und das schon kontinuierlich über die Jahre hinweg. Zuletzt allerdings mit rückläufiger Tendenz: Die Zahl der Installationen in den Top-1.000-Shops sank von 48 auf 40.

    Neben dem Trend zur geschlossenen Marketing-Suites ist es aufgrund der aktuellen Rechtsprechung für viele Marketer naheliegend, eher europäische Alternativen in Betracht zu ziehen. Der europäische Gerichtshof ließ bereits durchblicken, dass eine Datenverarbeitung durch US-Dienstleister ohne umfangreiche Einwilligungserklärungen der NutzerInnen vermutlich nicht ohne weiteres mit der DSGVO vereinbar sein dürfte. Zuletzt hat das Unternehmen auch selbst für Schlagzeilen gesorgt: Nach 20 Jahren Eigenständigkeit strebt Mailchimp zum zweiten Quartal 2022 eine Übernahme durch die auf Finanz- und Unternehmenssoftware für KMUs spezialisierte Intuit (Quicken, Quickbooks) an. Das passt zur Ausrichtung von Mailchimp, das sich ebenfalls an KMU wendet. Fraglich ist, ob der deutsche Markt im Fokus der Amerikaner bleibt. Intuit hat seine deutsche Niederlassung bereits zur Jahrtausendwende aufgegeben und den Vertrieb seiner Programme der Firma Lexware überlassen.

    Marketing-Automation
    Mailchimp bietet einen Workflow-Editor, mit dem sich Customer Journeys anhand des Kundenverhaltens oder fester Trigger kreieren lassen. Eine umfangreiche Bibliothek enthält Vorlagen für gängige Customer Journeys (z.B. Warenkorbabbrecher, Follow Ups, Cross-Selling etc.). Targeting wird per Customer Preferences sowie manuellem Tagging umgesetzt.

    Kernfunktionen
    Die Software versteht sich als Startpunkt für KMU jeder Art und bringt ein kleines CMS-, eine Online-Terminverwaltung sowie ein Shopsystem mit. Eine eigene Marketing-CRM mit Formularfunktion gestattet es, Kundenkontakte zu generieren. Mit dem CMS lassen sich einfach Landingpages generieren, die Analyticsfunktion gibt einen Überblick über die wesentlichen KPIs.

    Newsletterfunktion
    Der Funktionsumfang von Mailchimp entspricht einer gehobenen Newsletter-Lösung, wobei weniger Einzelfunktionen im Vordergrund stehen, sondern das einfache und effektive Zusammenspiel der kompletten Lösung. Das integrierte CRM erlaubt einen Überblick über Daten, Segmente und Vorlieben der KundInnen. Newsletter lassen sich leicht mit Hilfe vorgefertigter Templates erstellen und für die gewünschte Zielgruppe individualisieren.

    Erweiterte Funktionen
    Die erweiterten Funktionen sind gemessen an einem reinen Mailer überraschend groß. Dies liegt an der Ausrichtung als One-Stop-Solution für KMUs. Ein Lookalike-Finder erlaubt es, NeukundInnen in Social Media anzusprechen, der Social-Media- Manager erleichtert den Aufbau organischer Reichweite. Die Programmatic-Printing-Schnittstelle erlaubt es, KundInnen auch per Drucksachen anzusprechen.

    Sendinblue: Schlank mit neuer Ausrichtung

    Das französische Unternehmen Sendinblue verfolgt das ehrgeizige Ziel, Europas führende Newsletter-Lösung zu werden. Auf diesem Wachstumskurs hat sich das Unternehmen im Frühjahr 2020 die erfolgreiche Berliner Schmiede Newsletter2Go mitsamt Kundschaft einverleibt. Mit diesem Schachzug kommt Sendinblue auf 33 Installationen - das ist zugleich Rang vier unter den reinen Mail-Marketing-Tools und eine Installation mehr, als Sendinblue und Newsletter2Go im vergangenen Jahr zusammen erreichten.

    Zur Wachstumsstrategie gehört auch, dass sich Sendinblue nun nicht mehr als reiner Newsletter-Anbieter, sondern als "All-in-One- Lösung" fürs Business positioniert. Dass es dem Unternehmen damit ernst ist, unterstreichen die Akquisitionen der vergangenen Wochen: Mit Metrilo (einer Analytics-Lösung für den E-Commerce), Chatra (einem Chatbot-Tool für KMU) sowie PushOwl (ein Tool für Push-Benachrichtigungen) rüstet sich Sendinblue technisch auf.

    Marketing-Automation
    Die Lösung erlaubt einfache triggerbasierte Automatisierung und bietet Anbindungen an gängige Shopsoftware. Ein Leadscoring erleichtert zudem die Identifikation "heißer" Kontakte. Für aufwendige mehrstufige Kampagnen, Leadmanagement oder 1:1-Kommunikation eignet sich die Lösung jedoch nicht.

    Kernfunktionen
    Die grundlegenden Funktionen der Software können überzeugen, darüberhinausgehende Merkmale fehlen allerdings (noch). Positiv hervorzuheben ist:

    • Integration: Für zahlreiche Shopsysteme der einfachen bis gehobenen Mittelklasse sowie einige CMS sind Integrationen und eine 1-Klick-Produktübernahme verfügbar. Econda und Google Analytics werden zu Analysezwecken unterstützt. Die Software lässt sich über ein Set an REST-APIs ansprechen.

    • Landingpage, A/B-Test-Modul: Mit den A/B-Split-Test-Mailings lassen sich bis zu neun Newsletter-Varianten auf Wirksamkeit und Klickrate testen und automatisch verschicken. Unterstützung gibt es auch für die Template-Erstellung.

    • Reporting und Tracking: Die Reports lassen sich nach Zielgruppe und Newsletter-Varianten segmentieren.

    Newsletterfunktion
    Die reine Newsletter-Funktionalität entspricht dem Standard, der von Enterprise-ESP-Lösungen erwartet werden darf. Kampagnen lassen sich mit einer Segmentierungsfunktion splitten und an die EmpfängerInnen anpassen. Spezifische Besonderheiten (etwa Hierarchien für mehrstufige Vertriebskonzepte oder ein Rechte- und Rollenmanagement) sind nicht erkennbar.

    Erweiterte Funktionen
    Der Schwerpunkt von Sendinblue liegt (noch immer) erkennbar auf EMail-Marketing, verfügt aber auch über eine SMS- und Chat- Funktion. Print oder Social-Media-Kanäle (owned) sind dagegen nicht vorgesehen. Ein Editor für Facebook-Ads erlaubt es jedoch, EMail-Kampagnen auf Facebook zu erweitern, indem nach ähnlichen KundInnen in der Facebook-Audience gesucht wird.

    Mailjet: Klassisch mit starker API
    Auf das wesentliche reduziert und mit leistungsstarken Schnittstellen ausgestattet - das ist Mailjet.
    • Klassisches Mail-Tool mit One-to-Many-Fokus für KMU-KundInnen.

    • Bemerkenswert sind Teamfunktionen, Consulting und leichte Bedienung.
    Das 2010 gegründete französische Unternehmen Mailjet versteht sich selbst nicht nur als leistungsfähiger ESP, sondern zugleich als Consulting-Unternehmen in Mail-Belangen. Für den deutschsprachigen Raum steht dazu ein Team mit Büros in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung. Die ESP-Lösung selbst richtet sich ihrem Pricing nach an KMU- und Enterprise-KundInnen. Der Funktionsumfang der Software ist schlank und effizient gehalten - ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den umfangreichen Team-Funktionen.

    Marketing-Automation
    Mailjet bietet eine triggerbasierte Marketing Automation mit einem intuitiv zu bedienenden Workflow-Editor. Für viele Standard-Szenarien liegen dabei vorgefertigte Abläufe vor. Die Automatisierung profitiert von den Segmentierungsfunktionen, für die ebenfalls Vorlagen enthalten sind. Mehrstufige, dialogorientierte Kampagnen oder Leadqualifizierung sind dagegen nicht Teil der Lösung.

    Kernfunktionen
    Die Stärken der Software liegen in den typischen Newsletterfunktionen (One-to-many): Zielgruppensegmentierung, Personalisierung, Landingpage-Gestaltung, Formularverwaltung sowie ein einfacher und intuitiv bedienbarer Editor zählen dazu. Besonders hervorzuheben sind die Team-Funktionen, die ein verteiltes Arbeiten erleichtern. Zahlreiche vorgefertigte Konnektoren zu CMS-, CRM- und Shopsystemen sowie ein umfangreiches und gut dokumentiertes API-Set sprechen für die Integrationsfähigkeit.

    Newsletterfunktion
    Gestaltung, Personalisierung, Segmentierung und der Versand von Marketing- und Transaktionsmails sind das Thema von Mailjet. Einfache Bedienung steht dabei im Vordergrund. So lassen sich Newsletter mit einem Drag-and-Drop-Editor automatisieren und personalisieren. Großen Wert legt Mailjet auf ein umfangreiches Echtzeit-Reporting-System. Werkzeuge zu Optimierung und Testing finden sich dagegen nicht im Funktionsumfang.

    Erweiterte Funktionen
    Mailjet unterstützt den Versand von Mails und SMS. Web-Push, Social Media oder Print werden dagegen nicht nativ unterstützt - auch wenn sich einzelne Konnektoren zu diesen Themen finden.

    Rapidmail: Klassisch, schlank, effizient

    Einfach nur Mailings: Die Stärke von Rapidmail liegt nicht in komplexen Marketingszenarien, sondern in einfachen und schnellen Newslettern. Komplexe Automatisierungs- oder Personalisierungsszenarien sind dagegen nicht Stärke des Produkts. Rapidmail   richtet sich an KMUs und Selbständige, die insbesondere eine sehr effiziente Lösung suchen. Hochpersonalisiertes Dialogmarketing oder mehrstufige Leadkampagnen sind dagegen nicht Sache von Rapidmail.

    • Effiziente Lösung für Newsletter (One-to-Many) und Transaktionsmails

    • Team-Funktionalität (Rechte und Rollen, Projektplanung)

    • Zahlreiche Funktionen zur Erleichterung bei der Template- Erstellung

    • Geringe Personalisierungs- und Individualisierungstiefe


    • Marketing-Automation
      Die Lösung bietet grundlegende Automatisierungs- und Personalisierungsfunktionen. Erweiterte Funktionen, wie eine automatisierte Anpassung der Mails an verhaltensbasierte Trigger oder Kaufvorlieben sind nicht vorgesehen. Eine Segmentierung der Empfängerlisten (etwa: Geschlecht) erlaubt verschiedene Newsletter- Varianten, Funktionen zur automatisierten Optimierung fehlen. Die Erstellung mehrstufiger, komplexer Automatisierungen mit Bedingungen oder Abhängigkeiten ist nicht vorgesehen. Unter Automatisierungsgesichtspunkten bleibt Rapidmail eine schlanke Lösung, die lediglich einfache Anforderungen erfüllt.

      Kernfunktionen
      Mit dieser Ausrichtung kann Rapidmail auf eine tiefgehende Integration verzichten. Trotzdem gibt es für einige Shops der Einstiegs- und Mittelklasse vorgefertigte Connectoren. Großer Wert wurde auf Erleichterungen bei der Newsletter-Gestaltung und -Analyse gelegt.

      • Gestaltung, A/B-Test-Modul: Zahlreiche Vorlagen und Bilder, ein einfacher Editor, Responsive Design, Darstellungstests und 1-Klick- Produktübernahme sowie eine A/B-Test-Funktion erleichtern die Newsletter-Gestaltung.

      • Reporting und Tracking: Ausführliche Analyse-Funktionen bieten Klickmaps, Aktivitäts-Zeitachse, Echtzeit-Tracking, Geo- und Device-Analysen sowie eine Google Analytics-Integration.


      Newsletterfunktion
      Alle grundlegenden Funktionen (Whitelisting, Bounce-Management, zeitgesteuerter Versand) sind vorhanden. Ein Spam- Scoring unterstützt beim Beseitigen von Schwachstellen. Erweiterte Funktionen wie Adressprüfung oder -bereinigung fehlen. Hervorzuheben ist dagegen die Möglichkeit, Aufgaben in einem Team zu delegieren.

      Erweiterte Funktionen
      Die Ausrichtung von Rapidmail als schlanke Newsletter-Lösung spiegelt sich auch im erweiterten Funktionsumfang wieder. Am ehesten zielen diese auf den One-to-Many-Versand. Zusätzliche Kanäle wie Print, Mobile oder Web-Push lassen sich nicht ansprechen. Hervorzuheben ist dagegen das integrierte Anmeldemanagement, sowie die zahlreichen Gestaltungs- und Layoutvorlagen.

      Xqueue Maileon: Das Integrationstalent

      Ein ausgereiftes Mailing-Werkzeug für ein breites Anwendungsspektrum - vom KMU bis zur großen Organisation.

      • Klassisches Mail-Tool mit One-to-Many-Fokus.

      • Mit Teamfunktionen und guter Unterstützung für EntwicklerInnen auch für große Organisationen und komplexe Anwendungen geeignet.

      • Zahlreiche Preismodelle

      Kernprodukt der 2002 in Offenbach am Main gegründeten Firma Xqueue ist die Mail-Marketing-Plattform Maileon. Die Software ist von einem Mini-Mailer über eine White-Label-(Agentur-)Lösung bis zu einer Enterprise-Edition (Mandanten-Lösung) erhältlich. Eine Besonderheit sind Spezial-Editions für (Volkshoch-)Schulen. Maileon ist auf den klassischen One-to-Many-Newsletterversand spezialisiert und bietet zahlreiche hochspezialisierte Automatisierungs- und Individualisierungsfunktionen. Bemerkenswert sind zudem die zahlreichen Integrationsmöglichkeiten.

      Marketing.Automation
      Maileon beherrscht sowohl trigger- als auch behavioural-basierte Marketing-Automation. Für letzteres haben die Hessen eine KI-basierte Recommendation Engine im Programm, die automatisierte Produktempfehlungen geben und sich für Retargeting nutzen lässt. Die Automatisierungen lassen sich per Drag-and- Drop in einem Workflow-Designer steuern und zu komplexen Abläufen mit Bedingungen und Verzweigungen.

      Kernfunktionen
      Die Kernfunktionen des Mail-Marketings beherrscht Maileon auf dem hohen Niveau, das man von einer Enterprise-Lösung erwarten kann. Insbesondere stehen überdurchschnittlich viele Integrationsmodule zur Verfügung, die von gängigen Shopsystemen, über CMS-, CRM-, Analytics- und Tracking-, Social-Media-, Warenwirtschafts-, Ad-Server-, Customer Data Platform- und andere Software reicht. Zudem steht zur universellen Anbindung eine Rest-API, ein Ruby Wrapper und ein PHP Client zur Verfügung. Agenturen und Partner erhalten gesonderte Unterstützung. Für größere Organisationen ist außerdem das Mehrbenutzer Konzept mit Freigabeprozessen bemerkenswert.

      Newsletterfunktion
      Auch Maileon versteht sich als Newsletter-Werkzeug für den One-to-Many-Versand - dies allerdings auf sehr hohem Niveau. So lassen sich die individuellen Versandzeitpunkte der Newsletter optimieren, Kontakte nach vielfältigen Kriterien segmentieren und filtern sowie Content aus verschiedenen Quellen automatisiert unter Berücksichtigung der Kundenvorlieben ausspielen. Live-Reportings und Einzelkontakt-Analysen helfen ebenso wie A/B-Splittests bei der Optimierung der Aussendungen.

      Erweiterte Funktionen
      Print-, SMS-, Messenger-Schnittstellen sind nicht Teil des Produkts, allerdings steht eine Web-Push-Schnittstelle zur Verfügung.

      Agnitas EMM: Best-of-Breed-Spezialist

      Seit 1999 ist Agnitas   auf dem Markt, entsprechend ausgereift ist das Produkt. Die Software steht zur Verfügung als SaaS- oder Inhouse-Version (Agnitas EMM) sowie als Hybridversion, die in der Cloud läuft, aber die Daten Inhouse speichert. Das Produkt ist klar als Bestandteil einer Best-of-Breed-Architektur gedacht, bietet aber auch selbst eine Marketing-Automation-Lösung.

      Marketing-Automation
      Es lassen sich regelbasierte, mehrstufige Kampagnen erstellen, die Kundenrverhalten berücksichtigen. Daneben können KPIs wie Umsatz oder Besuchsfrequenz gemessen werden.

      • Trigger, Customer Journey: Das Automation Package erlaubt den Versand automatisierter anlassbezogener Mailings. Als Trigger dienen definierte Aktionen oder Zeitpunkte.

      • Mehrstufige Kampagnen / Flow-Management: Komplexe Kampagnen erlaubt das Flow-Management. Trigger lassen sich APIgesteuert auslösen.

      • Personalisierung / Selbst-Optimierung: Das Retargeting Package enthält ein Behavior Tracking, mit dem das Kauf- und Surf- Verhalten ausgewertet wird. Mailings lassen sich anschließend passend personalisieren. Eine Send Time Optimization ermittelt für EmpfängerInnen individuell den besten Versandzeitpunkt.

      Kernfunktionen
      Die Integrationsfähigkeit ist hoch. Es existieren Anbindungen zu zahlreichen Systemen (ERP, CMS, Shop, CRM) . EMM lässt sich zudem komplett per API steuern. Dem Best-of-Breed-Ansatz ist geschuldet, dass manche Funktionen schwächer umgesetzt sind, da hierfür Drittanbieter-Software vorausgesetzt ist.

      • Integration: Zur individuellen Integration stehen Webservices (SOAP) und Restful APIs zur Verfügung. Ergänzt werden sie von einem eigenen Data Agent und einem Shared Data-Konzept, die eine Integration in bestehende Systemlandschaften erleichtern.

      • ESP-Funktionalität: Mittels eines Delivery-Packages lassen sich unter anderem Mehrfachbelieferungen ausschließen, die Versandzeit optimieren und Hard-Bounces validieren.

      • Reporting und Tracking: Ein Marketing Intelligence Analyzer (MIA) liefert Kennzahlen und Prognosewerte zur Performance.

      Newsletterfunktion
      Agnitas verfügt über eine hohe Expertise als ESP. Dies drückt sich in einer hohen Zuverlässigkeit beim Versand aus.

      • An-/Abmelde-Management, Bounce-Management, Adressbereinigung: Die Lösung bietet Pre- und Post Delivery Check, An-/ Abmelde-Management, Bounce-Management, Adressbereinigung und Reports zur Datenqualität. Partnerschaften mit verschiedenen EMail-Providern sorgen für kurze Feedback-Schleifen.

      • Mandanten-Funktion: Durch ein Master-Mandanten-Management ist die Lösung besonders geeignet für Agenturen und große Unternehmen mit mehrstufigem Marketing.

      Erweiterte Funktionen
      Trotz Best-of-Breed ist der erweiterte Funktionsumfang ungewöhnlich groß, darunter Print-, Fax-, Webpush- und SMS-Aussteuerung, Retargeting-Package oder Inbox Preview.

      Artegic Elaine: Dialogmarketing-Spezialist

      Das 2005 gegründete Artegic     versteht sich als Anbieter einer Lösung für "Realtime Marketing Automation mit E-Mail und Mobile". Einerseits will Elaine ausdrücklich eine umfassende Marketing Suite sein, positioniert sich aber als Spezialist mit Best-of-Breed- Ansatz. Am besten lässt sich der Ansatz als Komplettlösung für kundenzentriertes Dialogmarketing beschreiben.

      Marketing-Automation
      Automatisierung ist eine Kernfunktion von Elaine. Mit einem Campaign Designer lassen sich komplexe Workflows festlegen. Dabei sorgt die Realtime-CRM für einen sehr hohen Personalisierungsgrad. One-to-Many-Kommunikation (Newsletter-Massenaussendung) ist dagegen nicht der Fokus des Produkts:

      • Automatisierung, Trigger, Customer Touchpoints: Echtzeitverarbeitung, leistungsfähige CRM-Funktionen, Mehrkanalfähigkeit und die Verarbeitung komplexer Workflows fokussieren Elaine auf Dialogmarketing. Closed-Loop-Marketing und Lead-Management sind besondere Stärken des Werkzeugs.

      • Data-Analyse, Zielgruppen-Selektion: Die Verschmelzung von CRM- und Kampagnenmanagement erlaubt aufschlussreiche Analyse- und Datenmanagementfunktionen. Zielgruppen-Clustering, Permission-Management, Kampagnen-Kreation und -Optimierung, Lifecycle-Analysen etc. gehören zu den Kernfunktionen.

      • Personalisierung / Selbst-Optimierung: Dynamische Optimierung von Content und Mailings in Echtzeit ist ein Core-Asset der Software. Klickverhalten, Kaufhistorie, Device, Geolocation, Wetter, Events, Saisons, Aktienkurse oder andere in- oder externe Merkmale lassen sich dazu heranziehen.

      Kernfunktionen
      Elaine bietet eine hohe Integrationsfähigkeit in die bestehende IT-Infrastruktur. Weniger geeignet ist die Lösung für Template-Design und -Gestaltung oder (Vorab-)Testing eines Massenversands.

    • Integration: Artegic bietet umfangreiche Ansätze, CRM-, ERP-, PIM-, Analytics- und Data-Warehouse-Systeme einzubinden. Auch gibt es ein Framework für selbstentwickelte Apps und Plug-ins.

    • Reporting und Tracking: Hervorzuheben sind vor allem die Fähigkeiten zur Analyse der Kundendaten (CRM Analytics) und der Customer Journey.

    Newsletterfunktion
    Die klassischen Newsletter-Funktionen liegen auf dem in dieser Klasse erwartbar hohen Niveau. Im Vergleich zu den Automatisierungs- und Personalisierungsfunktionen rücken die Mail-to-Many- Funktionen wie Pre-Tests, Spamfiltertests, Adressbereinigung oder Versandprognosen deutlich weniger in den Vordergrund. Die Stärken von Artegic liegen klar bei komplexen Kampagnen.

    Erweiterte Funktionen
    Hervorzuheben sind Funktionen wie die Business Data Rules, anhand derer sich auch betriebswirtschaftliche Trigger definieren lassen, die eine Kampagne beeinflussen oder anstoßen können. Eine Content-Processing-Funktion, mit der sich in Echtzeit, dynamisch und regelbasiert Newsletterinhalte aus Content-Fragmenten zusammenstellen lassen. Zusätzliche Kanäle wie Print, Mobile oder Web-Push werden von Elaine nicht nativ unterstützt.

    Zahlen Sie doch, was Sie wollen!

    Holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Schon ab einem Euro im Monat: Einfach den Schieberegler auf den gewünschten Betrag schieben und abschicken. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Als Dankeschön schicken wir Ihnen regelmässig die aktuelle Ausgabe zu.

    Mein Beitrag: €/Monat ( €/Jahr)
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1001