Anzeige
Anzeige

Digitalwirtschaft

Corona beschleunigt Digitale Transformation

03.04.2020 - Die Corona-Pandemie beschäftigt Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Doch welche Auswirkungen hat sie auf die Digitalbranche? Eine aktuelle Trendumfrage unter mehr als 800 Digitalentscheidern zeigt, dass viele Unternehmen derzeit zwar wirtschaftlich leiden, die Digitalwirtschaft nach dem Ende der Pandemie jedoch profitieren könnte. Die COVID-19-Krise, so die Einschätzung, wird das Tempo der digitalen Transformation beschleunigen.

von Susan Rönisch

Obwohl Home Office, Kollaborationstools und Videocalls allgegenwärtig sind, leidet derzeit auch die Digitalwirtschaft unter den Folgen des COVID-19-Virus. Fast zwei Drittel der befragten Marketingentscheider im deutschsprachigen Raum (62 Prozent) bewerten die aktuellen Auswirkungen auf das eigene Unternehmen "eher negativ" oder "negativ". International sind es 60 Prozent. Nur 14 (national) beziehungsweise 13 Prozent (international) profitieren aktuell.

Langfristig zeichnet sich allerdings ein optimistisches Bild ab. So gehen die meisten Befragten (70 Prozent national, 66 Prozent international) davon aus, dass die Digitalwirtschaft nach der Pandemie profitiert und die digitale Transformation beschleunigt wird. Zu diesem Fazit kommt die aktuelle DMEXCO   Trendumfrage mit 527 nationalen und 305 internationalen Teilnehmern aus der DMEXCO Community.

Obwohl die wirtschaftliche Situation der Unternehmen beeinträchtigt wird, sorgen sich derzeit lediglich 19 Prozent der Befragten aus der DMEXCO Community in Deutschland um ihren Arbeitsplatz (25 Prozent international).

Corona befeuert die Digitalwirtschaft

94 Prozent der international Befragten und 78 Prozent der deutschen Umfrageteilnehmer aus der Digitalwirtschaft arbeiten derzeit vollständig im Home Office. Das, so die Prognose, wird auch künftig verstärkt der Fall sein. Das Gros der Befragten geht davon aus, dass das Home Office auch in Zukunft deutlich mehr akzeptiert wird (national: 85 Prozent, international: 78 Prozent). Auch die jetzt in der Krise verstärkt eingesetzten Kommunikations- sowie Kollaborationstools gewinnen dauerhaft an Bedeutung (national: 71 Prozent, international: 59 Prozent). Und in einem anderen zentralen Punkt sind sich die Befragten ebenfalls einig: die Corona-Pandemie wird das Tempo der digitalen Transformation beschleunigen, sagen 70 Prozent der deutschen und 66 Prozent der international Befragten.

Besonderen Einfluss auf die Digitalbranche haben die abgesagten Veranstaltungen: 56 Prozent der deutschen Befragten spüren "starke oder sehr starke Auswirkungen", international sind es sogar 64 Prozent.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Tim Schüning
    Tim Schüning (SQLI Deutschland GmbH)
    Bild: Jörg Oberdieck
    Jörg Oberdieck (SQLI Deutschland GmbH)
    Bild: Mathias Kossmann
    Mathias Kossmann (SQLI Deutschland GmbH)
    Webinar am 23.11.22, 11:00 Uhr

    Wie MACH-Architektur Ihre Basis für eine flexible Customer Experience wird

    Microservices, APIs, Cloud- und Headless-Architektur erlauben es, digitale Erfahrungen leicht anzupassen und dienen als Basis für Omnichannel-Systeme der Zukunft. Das Webinar zeigt, wann es Sinn macht, auf MACH umzusteigen und liefert Best Practices zur Transformation einer monolithischen hin zu einer MACH Architektur.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de