Anzeige
Anzeige

Hohe Anmeldehürden führen zu Onlineshopping-Frust

17.12.2021 - Zwei Drittel der Besucher von Onlineshops löschen ihren Warenkorb aufgrund von Frustrationen beim Anmeldeprozess. Besonders nervig sind laut einer Umfrage Passwörter und Captcha-Tests.

von Frauke Schobelt

Schlechte Erfahrungen an der Kasse verhindern nicht nur den direkten Verkauf, sondern stören auch die Kundenbindung. Laut einer Studie von Beyond Identity   mit mehr als 1.000 Teilnehmenden in Deutschland drohen Einzelhändlern massive Umsatzverluste durch schlecht umgesetzte Anmeldeprozesse. Demnach haben 71 Prozent der Befragten ihren digitalen Einkaufswagen schon einmal gelöscht, weil sie dafür ein Kundenkonto einrichten mussten. 84 Prozent der Online-KäuferInnen gaben an, bei einem solchen Szenario zu einem direkten Mitbewerber zu wechseln. 82 Prozent der Befragten erklärten, dass sie die besuchte Webseite nicht noch einmal verwenden würden und 63 Prozent verbanden zukünftig etwas Negatives mit der Marke.

Die Befragten wurden auch gebeten, die "nervigsten" Schritte des Anmeldeprozesses zu nennen:

  • Für jeweils 33 Prozent waren es das Vergessen der Passwörter oder spezifische Passwortanforderungen.
  • 31 Prozent nervt der sogenannte Captcha-Test, bei dem durch gezielte Fragen ein Mensch von einem Computer unterschieden werden soll.
  • Weitere 26 Prozent würden am liebsten auf Sicherheitsfragen und 19 Prozent auf eine Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) verzichten.
Die Kaufwilligen wurden zudem danach gefragt, was sie daran gehindert hat, den Kaufprozess abzuschließen. 46 Prozent gaben als Hauptgrund die "Ermüdung durch das ständige Anlegen von Online-Konten" an, 29 Prozent haben einen Warenkorb gelöscht, weil sie das Passwort vergessen hatten. 21 Prozent betonten, dass zu komplizierte Anforderungen an die Passworterstellung ein Kaufhindernis darstellten. Ebenfalls 21 Prozent verrieten, dass das Bestehen eines Captcha-Tests sie daran gehindert hatte, einen Kauf abzuschließen, während 15 Prozent MFA die Schuld gaben.

"Einzelhändler können es sich nicht leisten, aufgrund von Problemen mit Passwörtern Kunden zu verlieren. Die beste Lösung ist daher die Passwörter ganz abzuschaffen", rät Tom Jermoluk , CEO von Beyond Identity, Anbieter entsprechender Lösungen. So prognostiziere Gartner, dass 60 Prozent der großen und globalen Unternehmen sowie 90 Prozent der mittelständischen Unternehmen bis 2022 einen passwortlosen Schutz implementieren und in mehr als 50 Prozent der Anwendungsfälle auf MFA und andere Sicherheitslösungen zurückgreifen werden.

Zahlen Sie doch, was Sie wollen!

Holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Schon ab einem Euro im Monat: Einfach den Schieberegler auf den gewünschten Betrag schieben und abschicken. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Als Dankeschön schicken wir Ihnen regelmässig die aktuelle Ausgabe zu.

Mein Beitrag: €/Monat ( €/Jahr)
Mehr zum Thema:
Diskussion:
kein Bild hochgeladen

Von: Michael Pagler, PixelnBit, 17.12.2021

Zu: Hohe Anmeldehürden führen zu Onlineshopping-Frust

Wäre schön wenn Webshops auf so etwas wie Passwörter & Anmeldungen verzichten könnten.
Wenn nur die unzähligen Scriptkiddies und Möchtegernhacker wären welche immer stören!

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1001