Anzeige
Anzeige

Leadnurturing klappt sehr gut mit Dankes-Botschaften

16.12.2021 - Deutschlands KonsumentInnen reagieren positiv auf Wertschätzungsgesten von Shops. Sind die angebotenen exklusiven Vorteilsprodukte oder -services ent­sprechend intelligent auf die Affinitäten der Kun­dInnen ausgerichtet, können sie Shop­treue und Wiederkaufrate nach­haltig steigern.

von Sebastian Halm

Das sind erste Ergeb­nisse einer Umfrage von ECommerce-Dienstleister Userwerk   unter rund 1.600 Online-ShopperInnen in Deutschland.

Online-Shopper lieben Dankeschön-Angebote

Zwei Drittel der von Userwerk befragten Online-ShopperInnen (66,8 Prozent) freuen sich grundsätzlich, wenn ihnen nach dem Einkauf "Danke­schön"-Angebote angezeigt werden. Rund ein Viertel (26,7 Prozent) steht den Goodies eher neutral gegenüber und lediglich eine kleine Minderheit von 6,5 Prozent ist damit nicht zu begeistern.

Jede/r Vierte (24,5 Prozent) nutzt die ihm angebotenen Vorteilsangebote häufiger bis immer. Vier von zehn Befragten (38,8 Prozent) haben diesen Service ihres Online-Shops erst einmal genutzt. Über ein Drittel (36,7 Prozent) nimmt "Dankeschön"-Angebote noch eher selten wahr.

Vorteilsprodukte- und -services, die Bedürfnisse und Interessen der KundInnen treffen, können sich positiv auf die Shoptreue auswirken. Vier von zehn UmfrageteilnehmerInnen geben an, dass sie sich aufgrund einer Auswahl an "Dankeschön"-Angeboten (immer) wieder für einen Shop entscheiden würden. Für rund ein Drittel (32,9 Prozent) spielt die Möglichkeit, auf neue Produkte und Ser­vices zu stoßen und spontan noch ein Schnäppchen zu ergattern, zumindest teilweise eine Rolle, wenn es darum geht, wo online eingekauft wird. Knapp ein Viertel der Befragten trifft seine Shopwahl unabhängig davon.

"Dankeschön"-Angebote haben Potenzial, aus Erst­bestellerInnen überzeugte WiederkäuferInnen zu machen - sogar dann, wenn die Vorteilskonditionen wegfallen. Jede/r Fünfte der befragten Online-ShopperInnen (20,8 Prozent) gibt an, schon einmal ein Produkt bzw. einen Service, den er als "Dankeschön" bestellt und kennen gelernt hat, später regulär gekauft zu haben. Für rund ein Drittel (32,4 Prozent) trifft dies zumindest teilweise zu. Bei rund einem Viertel (26,5 Prozent) haben die Vorteilsangebote überhaupt keine Wiederkauf­effekte.

"Dankeschön"-Angebote dürfen durchaus etwas kosten

Wer glaubt, "Dankeschön"-Angebote müssten grundsätzlich zum Nulltarif sein, damit sie für VerbraucherInnen interessant sind, der irrt. Für eine knappe Mehrheit (51,1 Prozent) der BefragungsteilnehmerInnen dürfen Vorteilsprodukte und-services ggfs. durchaus etwas kosten. Jeweils rund ein Viertel lehnt dies in Teilen (24 Prozent) bzw. grundsätzlich (24,9 Prozent) ab.

Für seine Umfrage zur Nutzung von "Dankeschön"-Angeboten im E-Commerce hat userwerk im Oktober NutzerInnen im Checkout-Bereich der Shops von 14 Partnern online befragt. Grund­lage der qualitativen Erhebung ist ein umfassender Fragen­katalog zu soziodemografischen Merkmalen, Interessen und Einstellungen sowie dem Nutzungsverhalten von Vorteilsangeboten und -services. Die Ergebnisse beruhen auf den Angaben von rund 1.600 NutzerInnen, die den Fragebogen vollständig ausgefüllt haben.

Zwei Ausgaben kostenlos:

Die kommenden zwei Ausgaben von ONEtoONE gibt es kostenlos frei Haus, wenn Sie sich hier online registrieren:

Diskussion:
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1001