Anzeige
Anzeige

Madvertise übernimmt Sync

17.02.2021 - Der Mobile-Ad-Tech-Anbieter Madvertise erwirbt strategische Anteile des Deep-Tech-Unternehmens Sync und rüstet sich damit für eine Marketingwelt ohne Cookies und IDFA. Ziel ist noch 2021 die 100-prozentige Übernahme des Unternehmens.

von Frauke Schobelt

Mit der Übernahme von Sync   erweitert Madvertise   seine Technologie und sein Produktportfolio für einen optimierten programmatischen Media-Einkauf. Das 2016 gegründete Pariser Unternehmen Sync ermöglicht die Echtzeit-Synchronisation von Anzeigen und Inhalten auf Streaming-Geräten (wie TV und Radio) und digitalen Plattformen (wie BlueStack, Google, Facebook, Youtube etc.).

Nach datenschutzrechtlichen Einschränkungen der Cookie-Tracking-Optionen und dem bevorstehenden faktischen Wegfall der IDFA (Identifier for Advertisers) im App Marketing müssten Werbetreibende neue Wege einschlagen, um ihre Kunden auch weiterhin gezielt mit ihrem Angebot ansprechen zu können. Die Sync-Technologie ermögliche es, effizient personalisierte Werbung zu realisieren und optimiert auszuspielen - ohne die Nutzung von Identifiern, die der DSGVO unterliegen. Statt auf die bisherigen Geräte-IDs verschiebe sich der Fokus stärker auf den Medienkonsum der Nutzer in Echtzeit. Bei Nutzern soll die kombinierte und dennoch spezifisch adaptierte Ansprache über mehrere Touchpoints hinweg zu einer größeren Erinnerungswirkung führen.

Davon unberührt bleibe die Verarbeitung und Anwendung der vorherigen Zustimmung des Nutzers über ein Consent-Formular bestehen, auch wenn das Tracking und Retargeting der Nutzer für die neue Technologie zur Kontextualisierung nicht mehr zum Einsatz kommen wird.

"Große Herausforderungen, wie die Corona-Pandemie oder Datenschutzbestimmungen, sind Katalysatoren der Branche", sagt Francois Roloff , CEO von Madvertise. Mit der Akquisition sei der AD-Tech-Anbieter für die neue Ära gut gerüstet. "Wir glauben bei Madvertise nicht an die Zukunft von IDs oder Fingerprintings für effizientes Targeting oder Retargeting. Viel spannender ist eine Zukunft, in der sich die vielen nutzungsbezogenen Datenpunkte in Echtzeit verarbeiten lassen, um ein noch besseres und adäquateres Nutzungs- und Werbe-Erlebnis zu kreieren."

Weltweit nutzen rund 20 Agenturen und 150 Werbetreibende die Sync-Technologie, 2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 1,1 Millionen Euro bei 55 Millionen Downloads. Madvertise vermarktet unter anderem das Portfolio von Deezer, Toralarm, MTV Networks, Hörzu, Klack und weiteren Teilen des Funke Digital Portfolios und arbeitet für Agenturnetzwerke und Media-Agenturen wie GroupM, Havas, OMD und Pilot. Durch die Zusammenführung der Unternehmen sichert sich der Ad-Tech-Anbieter zudem eines der größten Publisher-Netzwerke in Europa mit mehr als 200 Webseiten und Apps, in denen die Sync-Technologie schon integriert ist. Erste Testkampagnen mit sechsstelligem Kampagnenvalue werden derzeit in den USA durchgeführt.

Das zwölfköpfige Team von Sync wird mit der Fusion vollständig übernommen und künftig von Andrew Vile geleitet. Hinzu kommen weitere Experten, die den neu gegründeten Standort an der US-amerikanischen Ostküste weiter ausbauen sollen und so die Expansion vorantreiben. Weitere technische Akquisitionen sind in Planung.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de