Anzeige
Anzeige

Dialogmarketing

Papierindustrie: Mehr ECommerce-Verpackungen, weniger Briefumschläge, höhere Preise

10.03.2023 - Europas Hersteller von Briefumschlägen und ECommerce-Verpackungen wurden im Geschäftsjahr 2022 stark durch die zeitweilige Papierknappheit und gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise beeinflusst. Die Mengenentwicklung bei Briefumschlägen geht zurück, aber die Preise steigen. Das Branchengeschäft mit ECommerce-Verpackungen ist weiter gewachsen.

von Joachim Graf

Gleich zu Jahresbeginn 2022 litt die europäische Briefumschlagindustrie aufgrund eines längeren Streiks in Finnland unter großen Versorgungsproblemen bei Papier. Die Auswirkungen dieses Streiks waren noch bis weit in das dritte Quartal 2022 zu spüren und führten in Verbindung mit steigenden Energiekosten zu einer explosionsartigen Entwicklung der Papierpreise. Zeitweise wurden Preise für Briefumschlagpapier von bis zu 1.800 ¤/t aufgerufen.

Mitte des Jahres führten dann die Sorgen um sichere Energie- und Rohstoffversorgung sowie die überlangen Lieferzeiten auf allen Ebenen zu einer großen Nervosität auf den Märkten und in der Folge zu einer Vielzahl vorgezogener Bestellungen, die dann am Ende des 3. Quartals zu überfüllten Lagerhäusern und hohen Sicherheitsbeständen führten. Mit der im Herbst 2022 beginnenden Stabilisierung der Rohstoff- und Energiemärkten auf hohem Niveau, blieben dann plötzlich viele erwartete Anschlussaufträge und Kundenabrufe aus und der Auftragseingang lag bei vielen Branchenunternehmen weit unter den Erwartungen. Das normalerweise starke 4. Kalenderquartal verlief demzufolge im Briefumschlagbereich sehr enttäuschend.

Das für die Mitglieder im Verband Federation for envelopes and ecommerce packaging in Europe (FEPE)   immer wichtiger werdende Geschäft mit ECommerce-Verpackungen ist hingegen auch 2022 weiter gewachsen, aber auch hier blieben in einigen Segmenten die Stückzahlen hinter den Erwartungen zurück. Ursache dafür war der überraschende Rückgang im Onlinehandel. Aufgrund der jetzt vorliegenden Daten für 2022, geht die FEPE von einer Gesamtmenge der in Europa verkauften Briefumschläge und Versandtaschen in Höhe von 43 Mrd. Einheiten (minus sechs Prozent) aus. Durch Preiserhöhungen und das weiter wachsende ECommerce-Geschäft ist aber der Branchenumsatz im Jahr 2022 erstmals seit Jahren wieder gestiegen. Die Preise werden laut Verband 2023 weiter steigen.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Mehr zum Thema:
Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Rainer Fischer
    Rainer Fischer (REWE Markt GmbH)

    Sportsponsoring neu gedacht: Mehr Dialog, weniger Monolog.

    Für viele Menschen besteht Sponsoring auch heute noch aus dem Platzieren von Logos auf Trikots, Banden und Backdrops. Auch wenn klassische Brandings unzweifelhaft wichtige Bestandteile vieler Sponsoring-Pakete sind, kann das nicht mehr alles sein. Reine Logoplatzierungen sind ein eindimensionaler Monolog.
    Wenn ein Sponsor jedoch in der Lage ist, die Bedürfnisse seiner Zielgruppe zu verstehen, kann durch Sponsoring einiges mehr erreicht werden. Echte Erlebnisse für echte Fans und damit nachhaltige Bindung an die eigene Marke. Wer seiner Zielgruppe zuhört und auf dieser Basis aktiviert, differenziert sich langfristig von den Logofriedhöfen des professionellen Sports. Monolog wird zu Dialog.

    Vortrag im Rahmen der DMEXCO Digital DialogStage 2023 am 20.09.23, 10:45 Uhr

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de