Anzeige
Anzeige

Preisvergleich

Nur relativ wenige Deutsche vergleichen Preise

An Möglichkeiten, um Preise zu vergleichen, mangelt es nicht. (Bild: pixabay/PabitraKaity)
An Möglichkeiten, um Preise zu vergleichen, mangelt es nicht.

11.05.2023 - Nur 44 Prozent der BundesbürgerInnen vergleichen regelmäßig Preise. Unter den verschiedenen Generationen sind es vor allem Millenials, die auf diese Weise zu sparen versuchen. Global gesehen tun das 54 Prozent der Menschen.

von Christian Gehl

Beim Einkaufen ist Deutschland nicht das Land der Sparer. Nur 44 Prozent der BundesbürgerInnen vergleichen beim Shopping regelmäßig die Preise, womit sie im internationalen Vergleich an letzter Stelle liegen. Unter den Millenials allerdings, also den heute 26- bis 41-jährigen, befinden sich 51 Prozent, die vor dem Kauf erst einmal schauen, ob die Konkurrenz nicht billiger ist. Keine andere Generation zeigt sich da heute sparsamer. Diese Ergebnisse hat der Zahlungsdienstleister Klarna   in einer repräsentative Umfrage zum Einkaufsverhalten herausgefunden.

Interessant ist auch, dass von denjenigen, die Preise vergleichen, nur jeder Zweite Preisvergleichs-Tools benutzt. Die meisten vergleichen selbst die Preise verschiedener Online-Shops miteinander (63 Prozent). Unter den 17 untersuchten Ländern liegt Irland mit 61 Prozent preisvergleichenden EinwohnerInnen vorn, gefolgt von Portugal mit 59 Prozent sowie Finnland und Italien mit jeweils 58 Prozent.

Im Generationenvergleich folgt in Deutschland auf die Millenials die Gen X mit 45 Prozent an Menschen, die Preise bei verschiedenen Anbietern miteinander vergleichen. GenZ und Baby Boomer haben nur zu 40 Prozent und 39 Prozent diese Angewohnheit. Jeder Zehnte aus den Generationen Baby Boomer, Gen X und Gen Z führt laut eigenen Angaben gar keine Preisvergleiche durch.

Nicole Defren , Country Managerin Deutschland bei Klarna, sagt: "Es überrascht mich, dass weniger Deutsche regelmäßig Preise vergleichen als Menschen aus allen anderen Ländern, die wir befragt haben. Es stimmt, dass die traditionellen Möglichkeiten des Preisvergleichs, wie z. B. die Nutzung von Suchmaschinen, nicht sehr benutzerfreundlich sind, da sie viele ungeordnete, mit Werbung gefüllte Ergebnisse anzeigen und kaum eine Möglichkeit zum Filtern bieten. Mit dem Klarna-Preisvergleichs-Tool ändern wir das und bieten unseren Nutzern einen unabhängigen Preisvergleich in Echtzeit. Das hilft unseren Kunden, Zeit und Geld zu sparen."
Zusammen mit dem Marktforschungsinstitut Nepa   hat Klarna VerbraucherInnen in 17 Ländern (USA, Vereinigtes Königreich, Irland, Australien, Deutschland, Österreich, Niederlande, Belgien, Frankreich, Schweden, Norwegen, Finnland, Neuseeland, Italien, Polen, Portugal, Spanien) nach ihren Shopping-Gewohnheiten gefragt. Insgesamt haben 17.218 VerbraucherInnen im ersten Quartal 2023 an der Umfrage teilgenommen. Die Stichproben sind landesweit repräsentativ.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
Anzeige
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de