Anzeige
Anzeige

Deutschland ist Weltmeister - im Preisvergleich

21.06.2022 - Nirgendwo sonst vergleichen VerbraucherInnen Preis und Produkt so häufig wie hierzulande.

von Christina Rose

In seiner jährlich erscheinenden B2C-Umfrage hat Akeneo   , Anbieter im Bereich Product Experience Management (PXM) und Product Information Management (PIM), zentrale Erkenntnisse und Kauftrends zusammengefasst:

Weltklasse: Ein Drittel der Bundesbürger nutzt Preisvergleichsportale

Die aktuellen Studienergebnisse verdeutlichen: Qualität und Konsistenz von Produktinformationen spielen auch für deutsche Verbraucher vor allem beim Blick auf Preisvergleichsportale eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Wie nirgendwo sonst auf der Welt greifen 33 Prozent der befragten Personen aus der Bundesrepublik bei der Produkt-Recherche auf Preisvergleichsseiten zurück. Damit belegt Deutschland im internationalen Vergleich den ersten Platz und liegt überraschend deutlich vor Italien (23,5 Prozent), China (21,2 Prozent), England (18,5 Prozent), den USA (18 Prozent), Australien (16,4 Prozent) Frankreich (14,5 Prozent) und Canada (11,2 Prozent).

Preisvergleich schlägt Marktplätze

In der Gesamtwertung der insgesamt 16 Verkaufskanäle erzielen Preisvergleichsportale in Europas stärkster Volkswirtschaft einen bemerkenswerten zweiten Platz. Davor liegen lediglich Suchmaschinen (40 Prozent). Deutlich geschlagen geben müssen sich dagegen die im E-Commerce hoch gehandelten Online-Marktplätze. Sie belegen mit 28 Prozent "nur" den dritten Platz. Überraschend schlecht schneiden die sozialen Medien in Deutschland ab. Sie kommen auf lediglich 18 Prozent der Stimmanteile und erreichen damit Platz vier, während dieser Marketing-Kanal international eine wesentlich bessere Reputation genießt (China 35 Prozent, England 28 Prozent).

Aussagekräftige Produktinformationen auch beim Preisvergleich erforderlich

Wie in keinem anderen Land kommen Preisvergleichsportalen im bundesdeutschen Omnichannel-Marketing-Mix eine elementare Bedeutung zu. Marken, Händler und Unternehmen, die sie vernachlässigen, verzichten auf potenziellen zusätzlichen Umsatz. Um dieses Volumen vollständig abzuschöpfen, gilt es, den Kundenerwartungen auch auf Preisvergleichsportalen mit aussagekräftigen, präzisen und konsistenten Produktinformationen zu begegnen. Für den Verkaufserfolg ist das entscheidend.

Komplexe Produktrecherche erfordert konsistente Produktinformationen

Es ist längst keine Überraschung mehr: Hinter erfolgreichen Kaufentscheidungen verbergen sich komplexe Produktrecherchen. Das heißt: Die digitale Suche führt nicht unbedingt auch zum digitalen Kauf. So erbringt die Akeneo-Studie 2022 den Beweis, dass 80 Prozent der Deutschen online nach Produktinformationen suchen - auch verstärkt auf Preisvergleichsseiten - dann aber im Laden kaufen. Folglich werden Unternehmen, die mit konsistenten und aussagekräftigen Produktinformationen in den Marketing-Kanälen beider "Welten" die bestmögliche Product Experience bieten, von den Kunden bevorzugt.

Bereits im abgelaufenen Jahr legte Akeneo seinen erste globale B2C-Studie vor. Mit dem B2C-Survey 2022   wiederholte das Unternehmen jetzt seine Befragung, um die Zufriedenheit der Verbraucher mit dem Produkterlebnis im Jahresvergleich zu bewerten und Veränderungen zu dokumentieren. Die Umfrage wurden vom 28. Januar bis zum 8. Februar durchgeführt. Befragt wurden 1.800 Verbraucher ab 18 Jahren aus Australien, Kanada, China, Frankreich, Deutschland, Italien, England und den USA.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Tim Schüning
    Tim Schüning (SQLI Deutschland GmbH)
    Bild: Jörg Oberdieck
    Jörg Oberdieck (SQLI Deutschland GmbH)
    Bild: Mathias Kossmann
    Mathias Kossmann (SQLI Deutschland GmbH)
    Webinar am 23.11.22, 11:00 Uhr

    Wie MACH-Architektur Ihre Basis für eine flexible Customer Experience wird

    Microservices, APIs, Cloud- und Headless-Architektur erlauben es, digitale Erfahrungen leicht anzupassen und dienen als Basis für Omnichannel-Systeme der Zukunft. Das Webinar zeigt, wann es Sinn macht, auf MACH umzusteigen und liefert Best Practices zur Transformation einer monolithischen hin zu einer MACH Architektur.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de