Anzeige
Anzeige

Studie zum New Normal: Arbeiten in Coronazeiten und darüber hinaus

13.10.2021 - Remote Work wird zum New Normal - und stellt neue Herausforderungen an die Strategien beim Schutz von IT-Systemen für mobile und Remote Arbeitsmodelle.

von Dominik Grollmann

Während der Pandemie setzten mehr als 60 Prozent der deutschen Unternehmen auf ein Modell mit hauptsächlich Homeoffice, vor Beginn der Pandemie waren es gerade mal 14 Prozent. Dies ist das Ergebnis der Studie "New Work, aber sicher   ", die das Datensicherheitsunternehmen DriveLock   veröffentlicht hat. So eine Art von Umstellung ist nicht komplett ohne Risiko, wie Andreas Fuchs , Head of Strategy & Vision DriveLock weiß: "Mit der Zunahme von mobilen Arbeitsplätzen steigt auch die Anzahl an potenziellen Angriffsvektoren. Teilweise mussten Unternehmen auf private Geräte zurückgreifen, die oftmals nicht den Sicherheitsansprüchen gerecht werden. Das ist leichte Beute für Cyberkriminelle."

 (Grafik: Drivelock)


 (Grafik: Drivelock)


Die neue Vulnerabilität von Unternehmen nutzen Hacker schonungslos aus. Im letzten Jahr sind die Sicherheitsvorfälle deutlich gestiegen. Insbesondere bei der Anzahl an Phishing-Angriffen verzeichneten die befragten Unternehmen einen Anstieg. Diese Angriffsmethode hat sich als gefährliches und effektives Transportmittel für Schadsoftware herausgestellt, das schnell großen Schaden verursachen kann.

Homeoffice etabliert sich


 (Grafik: Drivelock)
Von den befragten Unternehmen gaben mehr als zwei Drittel an, auch in Zukunft ein hybrides Arbeitsmodell anwenden zu wollen; mit hauptsächlich oder teilweise Homeoffice. Das bedeutet, dass auch die Cyberbedrohung durch das Arbeiten von Zuhause nicht kleiner wird. Etwa 40 Prozent der Befragten rechnen sogar damit, dass sich die Bedrohungslage noch weiter verschärfen wird.

 (Grafik: Drivelock)


Cyberabwehr ist unabdingbar


 (Grafik: Drivelock)
Die Zeiten, in denen eine gute IT-Sicherheit aus Firewall und Antivirenschutz bestand, sind längst vorbei. Unternehmen aller Größenordnungen müssen sich gegen Cyber-Kriminelle verteidigen, die ständig nach neuen Wegen suchen, um in Systeme einzudringen. Umso wichtiger sind vielschichtige, ganzheitliche Strategien und Konzepte für die IT-Sicherheit. Die Studienergebnisse zeigen, wie effektiv manche Sicherheitsmaßnahmen sein können.

"Für einen umfassenden Cyberschutz ist die Kombination verschiedener Sicherheitsmaßnahmen essenziell", sagt Andreas Fuchs. "Eine Security Plattform, die mehrere Elemente vereint und damit dem Angreifer eine Vielzahl an Hürden in den Weg stellt, ist ein gutes Fundament für die Anforderungen der mobilen Arbeitswelt."

Mehr zum Thema:
Diskussion:
Anzeige
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1002