Hohe Verbreitung, mangelndes Wissen

KI in Unternehmen: "Denn sie wissen nicht, was sie tun"

03.07.2024 - Eine aktuelle Kaspersky-Studie zeigt, dass Unternehmen in Europa trotz weit verbreiteter Nutzung von Künstlicher Intelligenz nicht ausreichend auf deren Regulierung und Sicherheitsrisiken vorbereitet sind.

von Dominik Grollmann

Der Kaspersky-Report "Enterprise cybersecurity and increasing threats in the era of AI: Do business leaders know what they are doing?   " zeigt, dass weniger als ein Viertel (22 Prozent) der Unternehmen in Europa eine Regulierung von Künstlicher Intelligenz diskutiert, obwohl sie bereits in 95 Prozent der Unternehmen eingesetzt wird. Von diesen nutzen 53 Prozent KI für wichtige Prozesse. Gleichzeitig sorgen sich 59 Prozent der Unternehmen um Datenlecks, und 24 Prozent planen, IT- und Cybersicherheit mit KI zu automatisieren.

Trotz der weit verbreiteten Nutzung von KI sehen sich viele Unternehmensentscheider im Umgang mit dieser Technologie überfordert. Dies ist besonders problematisch, da 77 Prozent der Unternehmen in den letzten zwei Jahren mindestens einen Cybersicherheitsvorfall hatten. 75 Prozent dieser Vorfälle waren schwerwiegend, und in 64 Prozent der Fälle war menschliches Fehlverhalten die Ursache.

Ein Großteil der Führungskräfte möchte mehr über generative KI und deren Datenmanagementprozess erfahren, was zeigt, dass ein großes Interesse an Weiterbildung besteht. Dennoch setzen viele Unternehmen KI ein, ohne das notwendige Wissen zu haben. Dies führt zu einem erhöhten Risiko für Cyberangriffe und Datenlecks.

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, empfiehlt Kaspersky eine umfassende Weiterbildung im Bereich Cybersicherheit für alle Mitarbeiterebenen, den Einsatz interaktiver Simulatoren und Threat-Intelligence-Dienste sowie die fortlaufende Information über neue Regelungen und Cyberbedrohungen.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Philipp Göller
    Philipp Göller (Paraboost GmbH)

    Chat-GPT und die Kunst Kundenbedürfnisse zu verstehen und den Customer-Lifetime Value zu boosten!

    In diesem Vortrag geht es um die Bedeutung von Kundenbedürfnissen und Customer-Lifetime Value (CLV) im Geschäftserfolg. Dabei wird insbesondere auf die Rolle von Chat-GPT als innovative Technologie zur Analyse von Kundendaten und zur Erhöhung des CLV eingegangen. Es werden praktische Beispiele und Strategien vorgestellt, wie Unternehmen Chat-GPT nutzen können, um die Bedürfnisse ihrer Kunden besser zu verstehen und ihre Erfahrung zu personalisieren. Außerdem wird diskutiert, wie Chat-GPT dazu beitragen kann, die Kundenbindung und Loyalität zu stärken und somit den CLV zu steigern.

    Vortrag im Rahmen der Daten & KI 2023. Virtuelle Kongressmesse über Customer Experience mit datengestütztem Marketing und Vertrieb am 06.06.23, 11:15 Uhr

www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de