Anzeige
Anzeige

Werbebuchungsumfelder

#StopFundingHate: Warum die Macher aufgeben

22.03.2022 - "Dies ist vermutlich die schmerzhafteste Niederlage im Laufe meiner fast 50-jährigen Arbeit als Mediaberater. Ich schäme mich zutiefst für meine Branche", so das bittere Fazit von Media-Urgestein Thomas Koch. Er und sein Mitstreiter Michael Maurantonio haben im Kampf gegen Werbebuchungen in Hatespeech-Umfeldern und auf rechten Portalen nun kapituliert.

von Christina Rose

In einem dreiseitigen Post   erklärt Thomas Koch   , warum er und Michael Maurantonio   ihren monatelangen Kampf gegen Werbeplatzierungen in unerwünschten Umfeldern nun aufgegeben haben. Koch und Maurantonio hatten mit ihrer Aktion #StopFundingHate aufgedeckt, welche Unternehmen - unwissentlich oder ignorant - mit ihren Werbeschaltungen Seiten finanzieren, die Hatespeech und rassistische Inhalte verbreiten.

Die ganzen Hintergründe:


"Es geht auf alle Fälle weiter", gibt sich Michael Maurantonio kämpferisch. "Wir screenen weiterhin. Tag für Tag. Wir werden aber weder Seiten noch Marken öffentlich nennen, sondern nur auf Anfrage seitens Werbekunden. In Zukunft wird es einen monatlichen Branchenreport inklusive der Anzahl gefundener Unternehmen geben, damit man sieht, dass das Thema nicht abgeschlossen ist."

"Wie es nun weiter geht, wissen wir noch nicht genau. Wenn wir weder Unternehmen (Vorwurf: finger pointing), noch Publisher (aus juristischen Gründen) nennen dürfen, bleibt unsere Arbeit ohne Wirkung", so das frustrierte Fazit Kochs. "Wir bewegen uns auf juristischem Glatteis. Wenn wir weiter Publisher nennen, riskieren wir einen Streit mit unsicherem Ausgang, der sehr viel Geld kosten würde."

Die beiden Werbeexperten hatten über einen Zeitraum von gut zwei Jahren (Schweiz) beziehungsweise rund einem Jahr (Deutschland und Österreich) mehr als 2.500 Unternehmen im DACH-Raum identifiziert, deren Kampagnen in unerwünschten Umfeldern erschienen und die so Fakenews- und rechte Portale mitfinanziert haben. Darauf aufmerksam gemacht, hatte nur ein Bruchteil der Unternehmen darauf reagiert.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Ingo Hofmann
    Ingo Hofmann (Ibexa GmbH)
    Bild: Sebastian Henne
    Sebastian Henne (elbformat content solutions GmbH)

    Digital Experience im B2B Sales Prozess - Die Zukunft der Customer Journey

    Sie erfahren:

    • Wie die Integration von Website, Portal, Shop, Dealroom und CRM die B2B Customer Journey wirklich verändert
    • Wie Sie sicherstellen, dass Ihre Digitale Marke alle Aufgaben erfüllt, die für sämtliche Digitalen Interaktionspunkte nötig sind
    • Wie Sie Ihre Agentur und Ihre IT-Abteilung briefen müssen, damit Technik, Marketing und Vertrieb nahtlos zusammenspielen

    Vortrag im Rahmen der Zukunftskonferenz 2023. Trends für ECommerce, Marketing und digitales Business am 06.12.22, 10:05 Uhr

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de