Anzeige
Anzeige

Zoho-Studie

Nur jedes vierte deutsche Unternehmen ist "digital gesund"

10.11.2023 - Der Technologieanbieter Zoho hat europäische Unternehmen zu Erfolgen und Herausforderungen bei der digitalen Transformation befragt. Deutsche Unternehmen schneiden dabei im Vergleich gut ab. Dennoch gibt es für drei von vier lediglich eine mittelmäßige oder sogar schlechte Bewertung. Vor allem an einem Punkt hapert es.

von Dominik Grollmann

Für die Umfrage unter Unternehmen aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien und den Niederlanden befragte Zoho   1.531 leitende IT-Entscheider, die für die Digitalisierung verantwortlich sind. Die Bewertung der digitalen Gesundheit eines Unternehmens umfasste Aspekte wie den generellen Fortschritt der digitalen Transformation, konkrete Erfolge und den Einsatz von Technologien und Tools wie Cloud oder KI. Anhand eines Punktesystems konnte Zoho die Maßnahmen und die Entwicklung der einzelnen Unternehmen anhand ihrer Antworten bewerten und miteinander vergleichen.



Auf diese Weise konnte Zoho 25 Prozent der rund 300 befragten deutschen Unternehmen eine gute digitale Gesundheit attestieren. 41 Prozent erhielten eine mittelmäßige und 34 Prozent eine schlechte Bewertung. Unabhängig davon sah sich mit 89 Prozent eine große Mehrheit der Befragten in Sachen digitaler Transformation mit Problemen konfrontiert ? allen voran die Integration von Cloud-basierten Lösungen und neuen Applikationen in bestehende Systeme ist für 38 Prozent der deutschen Unternehmen eine Herausforderung.

Für 34 Prozent hatten die ergriffenen Maßnahmen nicht den gewünschten wirtschaftlichen Mehrwert und jedes vierte befragte Unternehmen nutzt die neuen Technologien nach eigener Einschätzung zu inkonsistent. Das Thema Cloud ist mit Blick auf die Kosten ein Knackpunkt: 44 Prozent der Studienteilnehmenden geben an, ihre aktuelle Cloud-Lösung aus finanziellen Gründen wechseln zu wollen. Größere Investitionen plant ein großer Teil der Befragten hingegen im Bereich KI, mit 42 Prozent sieht darin fast jedes zweite Unternehmen einen Mehrwert für die eigenen Geschäftsprozesse. Rund 16 Prozent setzen KI-Tools bereits in der Praxis ein und verzeichnen mit ihnen Erfolge ? mit diesem Wert landet Deutschland allerdings nur auf Platz vier hinter Spanien (22 Prozent), den Niederlanden und Großbritannien (beide 20 Prozent).

Nur 21 Prozent sind selbst mit ihrer Leistung zufrieden

Bei der Frage, wo sich die Befragten in ihrem Digitalisierungsprozess befinden, gab jedes zehnte Unternehmen an, noch ganz am Anfang zu stehen. Die eigenen Ziele haben hingegen vier Prozent bereits erreicht und bezeichnen sich als hundertprozentig digital. Mit 35 Prozent gab der größte Teil an, dass in ihrem Unternehmen mindestens zu einer Hälfte digitale Tools zum Einsatz kommen, bei 22 Prozent sind es weniger als die Hälfte. Allgemein erreichen die befragten Unternehmen aus Deutschland unter dem Strich zwar gute Werte im internationalen Vergleich, durchschnittlich sind dort nur 21 Prozent mit ihrer Digitalisierung zufrieden, aber die digitale Transformation ist ein langer Weg, den viele Firmen gerade erst beschritten haben.

"Obwohl Deutschland in Sachen Digital Health in Europa eine führende Position einnimmt, zeigen die Ergebnisse der Studie, dass Unternehmen im Bereich Digitalisierung noch viel Arbeit vor sich haben", resümiert Sridhar Iyengar , Managing Director von Zoho Europe. "Die Vorteile sind klar erkannt, aber es bedarf weiterer Aufklärung und Schulung seitens der Unternehmen und der Anbieter, um die Unternehmen bei der Bewältigung der Herausforderungen zu unterstützen und das volle Potenzial ihrer Investitionen in die Digitalisierung auszuschöpfen."

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Mehr zum Thema:
Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Ingo Hofmann
    Ingo Hofmann (Ibexa GmbH)
    Bild: Sebastian Henne
    Sebastian Henne (elbformat content solutions GmbH)

    Digital Experience im B2B Sales Prozess - Die Zukunft der Customer Journey

    Sie erfahren:

    • Wie die Integration von Website, Portal, Shop, Dealroom und CRM die B2B Customer Journey wirklich verändert
    • Wie Sie sicherstellen, dass Ihre Digitale Marke alle Aufgaben erfüllt, die für sämtliche Digitalen Interaktionspunkte nötig sind
    • Wie Sie Ihre Agentur und Ihre IT-Abteilung briefen müssen, damit Technik, Marketing und Vertrieb nahtlos zusammenspielen

    Vortrag im Rahmen der Zukunftskonferenz 2023. Trends für ECommerce, Marketing und digitales Business am 06.12.22, 10:05 Uhr

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de