Anzeige
Anzeige

Konsumverhalten

Deutsche befürchten keinen Liefer-Gau zu Weihnachten

10.11.2021 - Die Mehrheit der Verbraucher und Verbraucherinnen in Deutschland bleibt entspannt und shoppt Weihnachtsgeschenke im Dezember - trotz prognostizierter Lieferengpässe.

von Frauke Schobelt

Obwohl in vielen Medien massiv vor Lieferengpässen im diesjährigen Weihnachtsgeschäft gewarnt wird, sind deutsche VerbraucherInnen hinsichtlich des Geschenkeeinkaufs noch sehr entspannt. Das zeigt eine Umfrage unter 2.184 Erwachsenen über 18 Jahren aus Deutschland, die das Marktforschungsinstitut YouGov   im Auftrag von ParcelLab   durchgeführt hat.

Laut der Umfrage macht sich aktuell nur jeder zehnte Verbraucher "sehr große" oder "ziemliche Sorgen", dass Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr nicht rechtzeitig geliefert werden. Demgegenüber haben 51 Prozent der Befragten wenig bis überhaupt keine Bedenken, dass der Paketbote mit ihren Online-Bestellungen rechtzeitig vor Heiligabend an der Haustür klingelt.

Die Mehrheit shoppt Weihnachtsgeschenke im Dezember

Auch im Web lassen sich die deutschen VerbraucherInnen mit ihrem Geschenkeeinkauf Zeit. Bis Halloween hatten nur sieben von 100 Befragten ihre kompletten Weihnachtseinkäufe bereits erledigt. Weitere 16 Prozent wollen spätestens am Black Friday und Cyber Monday alle Präsente eingekauft haben. Demgegenüber plant mehr als jeder dritte Verbraucher in Deutschland, die Weihnachtseinkäufe im Verlauf des Dezembers zu tätigen. Zwei Prozent zählen sich auch in diesem Jahr zu Last-Minute-Shoppern, die erst am oder nach dem 23. Dezember so richtig aktiv werden.

Auf die Frage, wie sich die Einkaufsgewohnheiten der VerbraucherInnen gegenüber dem Vorjahr verändert haben, zeigt sich: 13 Prozent wollen "erheblich" oder "ein wenig" mehr online einkaufen als im vergangenen Jahr. Jeder und jede dritte Befragte behält sein Einkaufsverhalten vom Vorjahr bei. Und immerhin acht Prozent gaben an, weniger häufig als 2020 im Online-Handel auf Geschenkejagd gehen zu wollen.

Geringe Zahlungsbereitschaft für Liefergarantien rechtzeitig zum Fest

Höhere Zustellkosten bezahlen für garantierte Liefertermine wollen die meisten Deutschen nicht, nur 12 Prozent der Befragten signalisieren daran Interesse. Elf Prozent würden einen Aufschlag bezahlen, wenn sie dann selbst entscheiden könnten, welcher Zusteller an ihrer Tür klingelt. Und fast ein Drittel der Verbraucher gab an, lieber länger auf ein Paket zu warten, wenn dafür der exakte Liefertermin bekannt wäre und kein Extrazuschlag fällig wird.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Mehr zum Thema:
Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Michael Sahlender
    Michael Sahlender (Mirakl)
    Webinar am 28.02.23, 11:00 Uhr

    Best Practices: Selbst Marktplatz werden - Von Douglas, Home24, Conrad Electronic lernen

    Wie der Sprung zum eigenen Marktplatz gelingt und welche Schritte Sie für den Launch eines eigenen Marktplatzes berücksichtigen müssen, zeigt Ihnen dieses Webinar anhand von Best Practices erfahrener Unternehmen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de