Anzeige
Anzeige

Jägermeister initiiert Hackathon zur Rettung des Nachtlebens

Seit Monaten sind Clubs wegen Corona geschlossen. (Bild: obs/Mast-Jägermeister Deutschland GmbH/Jägermeister)
Seit Monaten sind Clubs wegen Corona geschlossen.

04.01.2021 - Der Spirituosenhändler lädt Nachtschwärmer und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Technik zu einem virtuellen 'Denkathon', um gemeinsam Lösungen für den Erhalt der Nachtkultur zu finden.

von Frauke Schobelt

Die Gastro-, Club-, Kultur- und Nightlife-Branche schildert ihre Lage nach Monaten des coronabedingten Stillstandes als dramatisch. Um in der Krise gemeinsam mit Nachtakteuren, Partnern und Experten Lösungen zu finden, veranstaltet deshalb Jägermeister   gemeinsam mit dem Kreativlabor VibeLab   vom 15. bis zum 17. Januar 2021 einen digitalen 'Denkathon' - den ersten Hackathon zur Rettung des Nachtlebens.

Unter dem Motto "Nachtdenken"   setzt der Spirituosenhersteller auf die Schwarmintelligenz, um Lösungen für den Erhalt der Nachtkultur zu finden. Dabei soll eine möglichst umfangreiche Expertise aus Bereichen wie Wissenschaft, Politik, Technik und der Nightlife-Branche berücksichtigt werden.

Mit dem Denkathon weite Jägermeister sein globales 'SavetheNight'-Engagement in Deutschland weiter aus, erklärt Kathleen Schied, Head of Marketing Jägermeister Deutschland. "Aufmerksamkeit für die dramatische Lage der Branche sowie finanzielle Unterstützung sind wichtig. Doch es braucht jetzt vor allem Lösungen und Perspektiven, wie es für die Nightlife-Branche weitergeht. Lösungen können aber nur gemeinsam gefunden werden, und hier möchten wir die Kraft unserer Marke und unseres Netzwerkes und aller Nachtschwärmer nutzen, um die Nachtkultur aktiv zu unterstützen und mitzugestalten."

Der Denkathon nimmt sich fünf aktueller Herausforderungen im Nachtleben an, die in Gruppen von sechs Teilnehmer in sogenannten 'Clubs' - virtuellen Räumen - bearbeitet werden.

  • Im Club Social wird daran gearbeitet, wie wir privat und im Berufsleben trotz Distanz verbunden bleiben können und wie eine Gemeinschaft ohne Begegnungen in der Realität Bestand haben kann.
  • Der Club Daybreak widmet sich Konzepten, die eine Wiederaufnahme von Großevents wie Festivals und Konzerten ermöglichen.
  • Im Movers & Shaker Club wird diskutiert, welche Wege Gastronomen einschlagen können, um trotz anhaltender Beschränkungen Umsätze zu erwirtschaften
  • Im Club Culture geht es um Ideen für etablierte KünstlerInnen und für NewcomerInnen, die durch die Krise hart getroffen sind, weil sie ihre Kreativität nicht mehr ausleben können.
  • Welche Technologien helfen, Locations wie Bars und Clubs unter Berücksichtigung der aktuellen Beschränkungen wiederzueröffnen - daran arbeiten die TeilnehmerInnen des Club Dance.

Experten, wie die Berliner Diplom-Psychologin Franziska Lauter, die vor allem KünstlerInnen berät, moderieren die Clubs. Eine fünfköpfige Jury mit Vertretern aus Gastronomie, Veranstaltungsbranche, Wissenschaft, Technologie und Politik bewertet alle Lösungsansätze, am 17. Januar werden die drei vielversprechendsten Ideen auf dem Denkathon verkündet und mit einem Preisgeld honoriert.

Wer teilnehmen oder als Supporter die Aktion unterstützen möchte, kann sich kostenlos unter www.jaegermeister.de   anmelden.

Diskussion:
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de