Anzeige
Anzeige

Bewerbungsprozess

Datenschutz schlägt KI-Fortschritt

18.03.2024 - Die Sicherheit ihrer Daten ist Bewerbenden wichtiger als die Weiterentwicklung des Bewerbungsprozesses durch Künstliche Intelligenz.

von Susan Rönisch

Demnach sagen 91 Prozent der Befragten, dass Datenschutz für sie im Umfeld ihrer Jobsuche wertvoller ist als der Fortschritt, der mit KI-Mitteln erreicht werden könnte. 59 Prozent dieser TeilnehmerInnen geben an, dass der Schutz ihrer Daten immer Vorrang vor der digitalen Entwicklung habe, weitere 32 Prozent würden diesen zumindest im Zweifel Priorität einräumen. Nur neun Prozent der Befragten sehen die technische Entwicklung zum Wohle der Prozessoptimierung im Vorteil. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Studie "HR & Künstliche Intelligenz"   für die im Auftrag der Königsteiner Gruppe bundesweit 1.023 BewerberInnen befragt wurden.

Unterstützende KI in der Bewerberauswahl ist für mehr als ein Drittel willkommen

Außerhalb der Datenschutz-Problematik stehen die StudienteilnehmerInnen dem Einsatz von KI-Tools im Recruiting beziehungsweise Bewerbungsprozess ausgewogen gegenüber. So bewerten es 34 Prozent der Befragten positiv, wenn Künstliche Intelligenz etwa bei der Personalauswahl geeigneter KandidatInnen unterstützt. 36 Prozent sehen das eher negativ. Ähnlich ausgeglichen ist das Meinungsbild, wenn es darum geht, Persönlichkeitstests mithilfe von KI-Anwendungen durchzuführen. Das lehnen 40 Prozent ab, während es immerhin 30 Prozent begrüßen. Noch ausgewogener äußern sich die befragten KandidatInnen hinsichtlich KI-gesteuerter Intelligenztests. Diese heißen 34 Prozent gut, während 35 Prozent ihnen skeptisch begegnen.

Klar gegen den Einsatz von KI sind Bewerber und Bewerberinnen dagegen, wenn Künstliche Intelligenz den kompletten Personalauswahlprozess übernimmt. Das lehnen 61 Prozent von ihnen kategorisch ab. Ebenso misstrauisch zeigen sich Bewerbende hinsichtlich einer Gestik- und Mimikauswertung per KI, etwa im Vorstellungsgespräch. Dieses Verfahren bewerten 51 Prozent negativ, während 23 Prozent diese Technik positiv einschätzen.

Bewerbende stellen sich auf größere Rolle von KI in der Personalauswahl ein

Größtenteils einig sind sich die Gruppe befragter StudienteilnehmerInnen in der Einschätzung, dass KI-Anwendungen zukünftig eine größere Rolle spielen werden, wenn Arbeitgeber die richtigen und zu ihnen passenden Mitarbeitenden suchen. So sind mehr als zwei Drittel sicher, dass KI zukünftig verstärkt von Unternehmen eingesetzt wird, um bei der Auswahl der KandidatInnen zu unterstützen. 64 Prozent gehen davon aus, dass Persönlichkeitstests im Einstellungsprozess der Zukunft mehr durch KI-Tools beeinflusst werden. 63 Prozent sind ebenfalls dieser Überzeugung, was Intelligenztests betrifft. Immerhin 47 Prozent befürchten indes, dass die KI auch große Teile des Personalauswahl komplett übernehmen wird.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: contentbird GmbH
    Nicolai Kuban (contentbird GmbH)

    Mit künstlicher Intelligenz im Content Marketing Schritt für Schritt vom "Hidden-" zum "Visible-Champion" werden

    Dieser Vortrag zeigt Ihnen, wie Sie mit dem effizienten Einsatz von KI-Tools und datenbasiertem Content-Marketing Ihre Online-Sichtbarkeit und Conversion-Rates Schritt für Schritt nachhaltig steigern können. Erfahren Sie, warum KI-Nutzung essenziell für Ihren Wettbewerbsvorteil ist und wie KI Sie in allen Phasen des Content-Prozesses (nicht nur Erstellung) unterstützt und wie dadurch Produktivitätsblockaden überwindet werden. Ideal für alle, die ihre Content-Marketing-Strategie auf das nächste Level heben und mit den gleichen Ressourcen mehr erreichen wollen.

    Vortrag im Rahmen der Daten & KI 2024. Künstliche Intelligenz, Datengestütztes Marketing und Vertrieb am 14.05.24, 10:30 Uhr

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de