Künstliche Intelligenz

Google will mit KI-Dienst "Bard" ChatGPT Konkurrenz machen

07.02.2023 - Der Erfolg von ChatGPT zwingt Google zum Handeln. Der Onlinekonzern öffnet seinen experimentellen KI-Dienst "Bard" für erste Tester. In die Google-Suche sollen zudem in Kürze neue KI-Funktionen integriert werden.

von Frauke Schobelt

Vor sechs Jahren habe Google sich auf die Entwicklung Künstlicher Intelligenz ausgerichtet, um "die Informationen der Welt zu organisieren, sie universell zugänglich und nutzbar zu machen", so Sundar Pichai , CEO von Google und Alphabet. Seitdem investiert der Konzern in KI und arbeitet an zahlreichen Tools - bisher aber meist im Hintergrund. Das Startup Open AI   hat den Druck auf den Onlineriesen mit der öffentlichen Bereitstellung des KI-Content-Tools ChatGPT jedoch erhöht (siehe ChatGPT, aufgedröselt: Das kommt wirklich auf uns zu   ). Am Montag kündigt der Google-CEO nun in einem Blogpost   den neuen experimentellen KI-Dienst "Bard" an, der "ein wichtiger nächster Schritt auf unserer KI-Reise" werden soll.

Laut Pichai soll "Bard" die Breite des weltweiten Wissens mit Googles großen Sprachmodellen kombinieren. Das Tool greife dabei auf Informationen aus dem Internet zurück, um "aktuelle, qualitativ hochwertige Antworten" zu liefern. Im ersten Schritt öffnet Google diesen Dienst für sogenannte Trusted Tester, bevor er bald einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden soll.

"Bard" werde zunächst in einer vereinfachten Modellversion von LaMDA veröffentlicht. Dieses viel kleinere Modell benötige deutlich weniger Rechenleistung und könne von mehr Menschen genutzt werden. So erhalte Google mehr Feedback. Pichai: "Wir werden externes Feedback mit unseren eigenen internen Tests kombinieren, um sicherzustellen, dass die Antworten von Bard hohen Anforderungen an Qualität, Sicherheit und Realitätsnähe erfüllen werden."

Googles neueste KI-Technologien - wie LaMDA, PaLM, Imagen und MusicLM - schafften völlig neue Möglichkeiten, mit Informationen umzugehen - von Sprache und Bildern bis hin zu Video und Audio. "Wir arbeiten daran, diese neuesten KI-Fortschritte in unsere Produkte zu integrieren, angefangen bei der Google Suche", so Pichai. Dies soll es NutzerInnen ermöglichen, "tiefere Einblicke und ein besseres Verständnis" in ihren Suchanfragen zu gewinnen. KI sei besonders hilfreich, wenn es darum geht, Erkenntnisse für Fragen zusammenzufassen, auf die es keine einzig richtige Antwort gibt. Pichai kündigt KI-gestützte Funktionen für die Suche an, "die komplexe Informationen und mehrere Perspektiven in leicht verständliche Formate umsetzen".

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: contentbird GmbH
    Nicolai Kuban (contentbird GmbH)

    Mit künstlicher Intelligenz im Content Marketing Schritt für Schritt vom "Hidden-" zum "Visible-Champion" werden

    Dieser Vortrag zeigt Ihnen, wie Sie mit dem effizienten Einsatz von KI-Tools und datenbasiertem Content-Marketing Ihre Online-Sichtbarkeit und Conversion-Rates Schritt für Schritt nachhaltig steigern können. Erfahren Sie, warum KI-Nutzung essenziell für Ihren Wettbewerbsvorteil ist und wie KI Sie in allen Phasen des Content-Prozesses (nicht nur Erstellung) unterstützt und wie dadurch Produktivitätsblockaden überwindet werden. Ideal für alle, die ihre Content-Marketing-Strategie auf das nächste Level heben und mit den gleichen Ressourcen mehr erreichen wollen.

    Vortrag im Rahmen der Daten & KI 2024. Künstliche Intelligenz, Datengestütztes Marketing und Vertrieb am 14.05.24, 10:30 Uhr

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de