Anzeige
Anzeige

Markenbranding: 10 Trends im Verpackungsdesign 2021

07.01.2021 - Vintage-Look, vereinfachte Geometrie, Tuschezeichnungen, skurrile Charaktere oder bildende Kunst: 10 Trends im Verpackungsdesign, die 2021 das Markenbranding prägen werden.

von Frauke Schobelt

Zum Markenbranding und zur Kaufentscheidung tragen Produktverpackungen im erheblichen Maße bei. Sie lassen sich anfassen und betrachten, bieten wichtige Inhalte sowie optische Reize und liefern so am Point of Sale ein wichtiges Markenerlebnis. Kathrin Düring, Managing Director Europe der Designplattform 99designs   beschreibt 10 Trends im Verpackungsdesign, die das Produkt zum Star machen:

Trend 1: Winzige illustrierte Muster zeigen, was sich im Inneren befindet

Trend: Winzige Muster (Bild: Maneka)
Trend: Winzige Muster

Muster und Illustrationen können so viel mehr als nur verschönern. Sie können zeigen, worum es bei einem Produkt geht. 2021 wird es viele komplizierte Muster und winzige Illustrationen auf den Verpackungen geben, die darauf hinweisen, was sich im Inneren befindet. Die Abbildungen sind hierbei oft vereinfacht oder abstrakt, sie stellen eine eher künstlerische Darstellung des Produktes dar. So könnte eine Chips-Marke anstelle eines Fotos von Tortillachips die Verpackung mit einem Dreiecksmuster versehen, das an Tortillachips erinnert.

Trend 2: Vintage-Auspack-Erlebnis

Trend: Vintage (Bild: balsheentayo99)
Trend: Vintage

Vintage-inspirierte Verpackungen trenden bereits seit einiger Zeit. Anders wird im nächsten Jahr sein, dass das gesamte Unboxing-Erlebnis einen so authentischen Eindruck vermittelt, als wäre man durch die Zeit gereist. Das Look-and-Feel der Verpackungen versetzt in Urgroßmutters Zeiten. 2021 erwecken Pakete den Eindruck, als wären sie aus einem Regal gepflückt worden, das vor Jahrzehnten eingefroren wurde. Diese Illusion lässt sich jedoch nur erzeugen, wenn das Design über Logos und Etiketten hinaus das gesamte Markenerlebnis prägt, zum Beispiel als Vintage-inspirierte Texturen, Flaschenformen, Materialien, Umverpackungen und bei der Bildauswahl. Es genügt nicht, einem Paket lediglich ein paar lustige Retro-Details zu verpassen.

Trend 3: Hypervereinfachte Geometrie

Trend: Einfache Geometrie (Bild: Exsenz)
Trend: Einfache Geometrie

Ein weiterer Verpackungstrend, von dem wir viel zu sehen bekommen werden, sind Designs, die stark vereinfachte und dennoch mutige geometrische Konzepte aufgreifen. Kräftige Geometrie mit sauberen Linien, scharfen Winkeln und ausdrucksstarken Farben werden den Verpackungsdesigns (im wahrsten Sinne des Wortes) eine Kante verleihen. Ähnlich wie der Mustertrend vermittelt dieser Stil den Verbrauchern einen Eindruck davon, wofür ein Produkt steht. Im Unterschied zu den Mustern und Illustrationen, die zeigen, was sich in der Verpackung befindet, sind diese Designs extrem abstrakt. Hierbei handelt es sich für Marken um eine sehr wirkungsvolle Möglichkeit, ein klares Statement abzugeben und damit einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Trend 4: Verpackung als bildende Kunst verkleidet

Trend im Verpackungsdesign: Bildende Kunst (Bild: Ossobuko)
Trend im Verpackungsdesign: Bildende Kunst

Viele Verpackungen werden wie Kunstwerke aussehen. Vor allem bei High-End-Produkten, aber auch bei Produkten der Mittelklasse gewinnt dieser Trend an Bedeutung. Designer lassen sich von Gemälden und Texturen inspirieren, um sie entweder spielerisch in ihre Entwürfe zu integrieren oder sie zum Mittelpunkt zu machen. Ziel ist es, die Grenze zwischen Verpackungsdesign und bildender Kunst zu verwischen und zu zeigen, dass jedes Produkte schön und einzigartig ist.

Auch wenn sich einige Designer gerne von den alten Meistern inspirieren lassen, basiert dieser Trend in erster Linie auf abstrakten Gemälden und fließenden Maltechniken. Verpackungsdesigner eifern den Texturen und Effekten nach, die man von einem lange getrockneten Öl- oder einem frisch gegossenen Harzgemälde kennt.

Trend 5: Technische und anatomische Tuschezeichnungen

Trend: Technische Tuschezeichnung (Bild: Martis Lupus)
Trend: Technische Tuschezeichnung

Insgesamt erinnern die Verpackungstrends des nächsten Jahres eher an eine "Kunstgalerie" als an "kommerzielles Grafikdesign". Neben kühner Geometrie und taktilen Texturen werden wir auch viele Produkte sehen, deren Designs sich anfühlen, als wären sie direkt aus einer anatomischen Illustration oder einem technischen Entwurf herausgezogen worden. Möglicherweise liegt das daran, dass 2020 uns gezwungen hat, langsamer zu werden und neu zu prüfen, was wirklich wichtig ist. Vielleicht ist es aber auch eine Reaktion auf die Jahre, in denen der Minimalismus die Verpackungsdesigns dominierte. Die kommenden Designs werden mit großem Detailreichtum aussehen und sich anfühlen, als wären sie für eine alte (und manchmal surreale) Wissenschaftspublikation von Hand skizziert und eingefärbt worden.

Trend 6: Organisches Colour Blocking

Trend: Organisches Colour Blocking (Bild: Eva Hilla)
Trend: Organisches Colour Blocking

Colour Blocking ist nichts Neues. Was das organische von früheren Colour Blocking Trends unterscheidet, sind die Texturen, die einzigartigen Farbkombinationen und die Unterschiede zwischen Form und Gewicht der Blöcke. 2021 dominieren unebene, unausgewogene und gesprenkelte Collagen das Colour Blocking, die von einem Blumengarten oder einem dalmatinischen Mantel inspiriert zu sein scheinen. Sie fühlen sich echt und organisch an. Designer spielen beim Verpackungsdesign mit unerwarteten Farbpaletten und Formen.

Trend 7: Produktnamen vorne und in der Mitte

Trend: Produktnamen vorne (Bild: Pepper Pack Design)
Trend: Produktnamen vorne

Anstatt eine Illustration oder ein Logo in den Mittelpunkt der Verpackung zu rücken, entscheiden sich einige Designer dafür, den Produktnamen zum "Star" ihrer Designs zu machen. Schriftzüge werden kreativ umgesetzt, um den Produktnamen die volle Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Er avanciert zum Kunstwerk und verleiht dem Design eine unverwechselbare Persönlichkeit. Zweifel dahingehend, wie das Produkt heißt oder um welche Art es sich dabei handelt, sind ausgeschlossen. Das macht diesen Trend zum perfekten Stil für Unternehmen, die darauf abzielen, die Bekanntheit ihrer Marke zu steigern. Die Designs basieren auf einer starken Typografie, die die gesamte Ästhetik der Marke widerspiegelt. Alle zusätzlichen Design-Elemente dienen dem Zweck, den Brand zum Strahlen zu bringen.

Trend 8: Perfekte Symmetrie

Trend: Perfekte Symmetrie (Bild: Mjvass)
Trend: Perfekte Symmetrie

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich die Trends eines Jahres widersprechen. Tatsächlich geschieht das fast jedes Jahr und da machen auch die Verpackungstrends 2021 keine Ausnahme. Während einige Verpackungsdesigner bei ihren Designs mit organisch unvollkommenen Formen spielen, driften andere in die entgegengesetzte Richtung und kreieren Designs mit perfekter Symmetrie. Solche Entwürfe adressieren unseren Sinn für Ordnung und geben uns ein Gefühl der Sicherheit inmitten des Chaos.

Trend 9: Storytelling-Verpackung mit skurrilen Charakteren

Trend: Storytelling (Bild: Pelmeni)
Trend: Storytelling

Storytelling ist wesentlicher Bestandteil eines effektiven Brandings. Im Jahr 2021 werden viele Marken die Geschichten auf ihre Verpackungen ausweiten. Dadurch werden uns Charaktere begegnen, die nicht nur Maskottchen sind, sondern scheinbar ihre ganz eigenen Geschichten (er)leben. Sie werden so in Szene gesetzt, als würde man einen Ausschnitt einer Graphic Novel betrachten. Die Figur wird an die Haustür geliefert und die Story springt einem aus dem Paket entgegen. Die Charaktere erwecken die Storys der Marken oft auf eine karikaturistische, unterhaltsame Art und Weise zum Leben. Man hat das Gefühl, einen Comic zu lesen, während das Auge über die Verpackung wandert.

Trend 10: Volltonfarbe

Trend: Volltonfarbe (Bild: Archangelo)
Trend: Volltonfarbe

Neben den comic-anmutenden Verpackungen wird es auch solche geben, die Produkte einfarbig präsentieren. Obwohl die Farbpalette eingeschränkter ist, hat dieser Verpackungstrend nicht weniger Charakter als die anderen. Auffällig ist, dass hierfür in erster Linie helle, kräftige Farben zum Einsatz kommen. Dadurch fühlt sich der Trend so frisch an. Die Designs sind laut, in your face und schlagen einen kühnen Ton an. Tun sie das nicht, wählen sie zumindest einen ungewöhnlichen Farbton, der eine besondere Stimmung erzeugt und den Blick des Käufers direkt aufs Produkt lenkt. Auf diese Weise wird eine größere Vorfreude erzeugt, da dem Käufer erst einmal von dem Produkt erzählt wird, anstatt es ihm sofort zu zeigen.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de