SEO-Goldgrube

Google-Leak: So spioniert Chrome seine Nutzer aus

03.06.2024 - Der Google-Browser Chrome scheint mehr Informationen über seine Anwender auszuwerten, als bislang bekannt ist - behauptet zumindest ein US-Blogger, der versehentlich geleakte Dokumente ausgewertet haben will. Für SEOs könnte sich die Enthüllung als Goldgrube entpuppen.

von Dominik Grollmann

Google   hat offenbar versehentlich tausende Seiten zur Dokumentation seiner Suchmaschinentechnik öffentlich gemacht, was der SEO-Branche extrem wertvolle Einblicke bietet. Wie das IT-Fachblatt c't   unter Berufung auf einen Blogbeitrag   berichtet, enthalten die Dokumente detaillierte Informationen zur "Content Warehouse API" und listen über 14.000 Attribute auf, die Google zur Gewichtung von Suchergebnissen verwendet. Welches Gewicht diesen Attributen jeweils zukommt, wird allerdings nicht spezifiziert.

Der US-Unternehmer Rand Fishkin , Gründer von SparkToro   , hat das Leak publik gemacht. In seinem Blogeintrag beschreibt er, wie er auf die Ende März versehentlich auf GitHub   eingestellte und Anfang Mai wieder entfernte Dokumentation aufmerksam wurde. Während dieser Zeit angefertigte Kopien sind weiterhin online verfügbar. Für die SEO-Branche sind diese Informationen eine wahre Fundgrube, da sie tiefere Einblicke in die Funktionsweise von Googles Suchalgorithmus bieten und die Optimierung von Webseiten erleichtern könnten.

Die Papiere fördern aber auch einige brisante Details zu Tage. So enthält es Hinweise, dass Google über bestimmte Faktoren bislang öffentlich nicht transparent informierte. So bestritt das Unternehmen bislang beispielsweise, mittels des Chrome-Browsers das Klickverhalten der Nutzer auszuwerten. Laut Fishkins Blogeintrag zeigt die Dokumentation aber, dass Google sehr wohl Klicks von Chrome-Nutzern oder das Alter einer Domain in die Gewichtung der Suchergebnisse einbezieht. Google hat sich bisher nicht dazu geäußert.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: contentbird GmbH
    Nicolai Kuban (contentbird GmbH)

    Wie sich Unternehmen in Deutschland jetzt auf das Google-Update "Helpful Content" in 2023 vorbereiten sollten

    Mit einem umfassenden "Helpful Content Update" hat Google im August begonnen, seine Algorithmen darauf einzuschärfen, hochwertige Inhalte gegenüber reinen SEO-Inhalten zu priorisieren. Gerade B2B-Unternehmen mit ihren häufig langen Customer Journeys, die sie mit digitalen Inhalten begleiten, sollten dies bereits jetzt in ihre Planung einbeziehen. Nicolai Kuban, Co-Founder & Chief Strategy Officer von contentbird gibt dir praktische Empfehlungen, wie du mit hochwertigem Content deine Ziele erreichst.

    Wichtigste Erkenntnisse:

    • Die wichtigsten Schritte im SEO-Prozess und wie du diese in deine Content-Erstellung integrierst.
    • Wie du ein Qualitäts-Content-Audit durchführst und bessere Inhalte erstellst.
    • Wie du nachhaltig gute Positionen, hohen Traffic und Conversions durch organische Besucher generierst.

    Vortrag im Rahmen der Zukunftskonferenz 2023. Trends für ECommerce, Marketing und digitales Business am 06.12.22, 11:15 Uhr

www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de