Anzeige
Anzeige

Pinterest ab sofort mit Katalog-Funktion und Shopping-Anzeigen

24.09.2019 - In Deutschland und drei weiteren europäischen Märkten können ausgewählte Partner bei Pinterest ab sofort ihr gesamtes Sortiment über die Katalogfunktion hochladen, Produkt-Pins und daraus Shopping-Anzeigen erstellen. Zu den ersten Partnern in Deutschland gehören Otto, Fossil und Home24.

von Christina Rose

Verkaufen auf Pinterest   soll für Werbungtreibende einfacher werden. Ab sofort ist es für ausgewählte Partner in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien möglich, die Katalog-Funktion und Shopping-Anzeigen zu nutzen. Über die Katalog-Funktion können Unternehmen ihren kompletten Produktkatalog bei Pinterest hochladen und die einzelnen Artikel in kaufbare Produkt-Pins umwandeln. Aus diesen können dann Anzeigen erstellt werden.

"Pinterest ist für uns ein sehr spannender Kanal. Zum einen passt er inhaltlich hervorragend zu unserer strategischen Stoßrichtung 'Home & Living', darüber hinaus erreichen wir unsere Zielgruppe in einem ganz neuen Kontext. In diesem Umfeld lässt sich der User schließlich gerne inspirieren und ist offen für neue Ideen. Mit den Shopping-Anzeigen können Produkte überdies jetzt noch gezielter ausgespielt und individuell im richtigen Moment angezeigt werden, was den Kauf noch einfacher macht. Entsprechend ist unser Engagement auf der Pinterest-Plattform ein wichtiges Element unserer digitalen Marketingstrategie", erklärt Marc Opelt , Vorsitzender des Bereichsvorstands bei Otto   .

Weltweit können Unternehmen ab sofort ihre Pins und Produkte prominenter in ihren Profilen platzieren. Die Unternehmensprofile wurden dazu überarbeitet und dynamisch gestaltet. Über das neue Feld "Shop" können Nutzer direkt über das Pinterest-Profil kaufen und Traffic für die Händlerseite generieren. Auch die Profilseite für Unternehmen lässt sich jetzt individueller gestalten, indem Fotos oder ein Video als Titelbild einfügt werden.

In den USA ist auch ein neues Kollektionen-Format für die Shop the Look-Anzeigen in der mobilen App verfügbar. Damit können Händler mehrere Produkte in einer Anzeige darstellen, welche die Pinterest-Nutzer entdecken und dann per Klick direkt zur Checkout-Seite des Onlineshops gelangen können.

Erst in der vergangenen Woche hatte Pinterest kaufbare Pins, sogenannte Produkt-Pins, in die visuellen Suchergebnissen über die Lens-Funktion integriert. Pinterests visuelle Suchtechnologie Lens kann nun mehr als 2,5 Milliarden Objekte in den Kategorien Home und Fashion erkennen. Eine Studie der Agentur CSpace   zeigte, dass 80 Prozent der US-amerikanischen Pinterest-Nutzer beim Shoppen mit einer visueller Suche starten - im Vergleich zu 58 Prozent der Nicht-Nutzer. 61 Prozent der US-Konsumenten gaben an, dass sie die visuelle Suche zur Verbesserung ihres Einkaufserlebnis im Laden nutzen.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de