Anzeige
Anzeige

BYOD: Die Netflix-Gefahr im Homeoffice

12.08.2020 - Wer seine eigenen Endgeräte für die Arbeit nutzt oder auf Arbeitsgeräten streamt, gerät aktuell immer stärker ins Visier von Cyberkriminellen. Die haben als neue Masche "Phishing for Streamers" entdeckt.

von Sebastian Halm

Corona hat vieles weltweit verändert - auch die Mediennutzung. So hat die Zeit im Lockdown dazu geführt, dass die Zahl der Fernsehzuschauer und Nutzer von Online-Streams stark angestiegen ist. Streamen ist dabei aber nicht nur praktisch für Nutzer, die zu Hause sind, sondern kann auch gefährlich sein. Webroot   , ein Marktführer im Bereich Cyber-Resilienz, zeigt in jüngsten Veröffentlichungen eine enorme Zunahme von Phishing-URLs mit den Worten Netflix, HBO, YouTube und Twitch.

Das Echtzeit-Anti-Phishing-Schutzsystem von Webroot hatte während dem Lockdown im März die folgenden prozentualen Anstiege bei Phishing-URLs festgestellt, die weltweit auf Streaming-Dienste abzielen:

  • Netflix   - 525 Prozent Anstieg gegenüber Februar
  • YouTube   - 3.064 Prozent Anstieg gegenüber Februar
  • Twitch   - 337 Prozent gegenüber Februar
  • HBO   - 525 Prozent Anstieg gegenüber Februar

    Im weiteren Verlauf des Lockdowns stellte Webroot außerdem fest, dass die mit Netflix verbundenen Phishing-URLs im Mai von 525 Prozent auf 853 Prozent gestiegen sind.

Diskussion:
Anzeige
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de