Anzeige
Anzeige

Super Bowl 2020: Viele Zuschauer schalten nur wegen der Werbespots ein

Showdown im Spot von Doritos (Bild: Doritos)
Showdown im Spot von Doritos

10.02.2020 - Für viele Zuschauer gehören bei der SuperBowl-Übertragung die Werbespots zum Kulterlebnis ebenso dazu wie die Halbzeitshow. Viele schalten sogar eigens nur für die Werbung ein, wie eine Umfrage ergab. Diese fünf Spots prägten sich beim US-Publikum besonders ein:

von Frauke Schobelt

In die Werbeinseln rund um den Super Bowl investieren Marken jedes Jahr Milliarden an Werbegeldern. Fast fünf Millionen US-Dollar kostete 2010 im Schnitt die Schaltung eines 30-Sekünders auf Fox. In diesem Jahr dabei waren unter anderem folgende Marken: Pepsi , Budweiser , Avocados From Mexico , Cheetos , Doritos, Heinz , Snickers , Porsche , Audi , Hyundai, Kia sowie Amazon , Facebook und Microsoft . Auch die Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Michael Bloomberg präsentierten sich mit TV-Werbung dem US-Wahlvolk.

Laut einer Umfrage des technologiebasierten Marktforschungsunternehmens Audience Project sahen mehr Menschen die Super-Bowl-Werbevideos als den Super Bowl selbst. Über 4.000 Personen aus den USA, dem Vereinigten Königreich und Deutschland wurden dafür befragt. Demnach schauten in den USA 71 Prozent der Befragten das Spiel an - die Werbespots jedoch 73 Prozent. In Deutschland war der Unterschied sogar größer. Zehn Prozent standen 21 Prozent gegenüber. Anfangs planten sogar nur 12 Prozent der Deutschen, die Spots anzuschauen.

Im Vereinigten Königreich konsumierten dagegen mehr Leute den Super Bowl (neun Prozent) als die Werbespots (acht Prozent). Von denen schauten 73 Prozent die Spots während oder nach dem Super Bowl auf Youtube oder anderen digitalen Kanälen. In den USA nutzen 44 Prozent der Werbespot-Zuschauer diese Kanäle, in Deutschland 21 Prozent. Das TV blieb dennoch weiterhin das Empfangsgerät der Wahl in Bezug auf die eigentliche Sportveranstaltung: USA mit einem 89 prozentigen Anteil, Vereinigtes Königreich mit 70 Prozent und Deutschland mit 82 Prozent.

Laut der Umfrage waren 2020 für die US-Befragten dies die fünf einprägsamsten Spots:

Doritos verteidigte damit seinen ersten Platz aus dem Jahr 2019.

2020 steht in den USA die Präsidentschaftswahl an. Präsident Donald Trump und sein Herausforderer Michael Bloomberg nutzten den Super Bowl, um für sich zu werben. Trumps Spot sahen dabei die meisten Zuschauer an: in den USA 55 Prozent, im Vereinigten Königreich 39 Prozent und in Deutschland 21 Prozent. Bloombergs Video hatte dennoch den größten Einfluss auf die Konsumenten: 37 Prozent der US-Befragten gaben an, die Sichtweise auf Bloomberg habe sich positiv verändert - bei Trump waren es 35 Prozent.

"Werbespots sind zu einem integralen Bestandteil des Super Bowl-Erlebnisses geworden. Das Publikum freut sich sehr darauf, Kreationen mit üppigem Budget von großer Marken anzuschauen", sagt Rune Werliin , Chief Product Officer bei AudienceProject. "Es ist eine Tatsache, dass sich die meisten Menschen, wenn sie die Wahl hätten, dafür entscheiden würden, während des Super Bowls Werbespots zu sehen. Das macht dieses Footballevent zur perfekten Plattform für Marken, um ein hochgradig engagiertes Publikum zu erreichen." Und wohl auch zu einer der teuersten.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de