Anzeige
Anzeige

Arbeitswelt: GenZ setzt auf Sicherheit und Flexibilität

28.02.2024 - Die Arbeitswelt ist im Wandel und mit der Generation Z betreten momentan zudem junge Menschen den Arbeitsmarkt, die ganz andere Werte und Erwartungen haben als ihre Vorgänger. Eine Studie hat die Einstellungen der jungen Generation zur Arbeitswelt sowie ihre persönliche Motivation unter die Lupe genommen und herausgefunden: Diese Generation schätzt Sicherheit und möchte trotzdem nicht auf Flexibilität verzichten.

von Susan Rönisch

Finanziell gut abgesichert zu sein, ist mehr als einem Drittel den Befragten besonders wichtig (37 Prozent). Gut die Hälfte (51 Prozent) der UmfrageteilnehmerInnen stimmt der Aussage zu, dass sie vor allem arbeitet, um sich das Leben zu finanzieren, und knapp zwei Drittel (64 Prozent), dass sie arbeiten, um sich mit dem verdienten Geld Träume und Wünsche zu erfüllen. Bei der Jobwahl sind dementsprechend ein wettbewerbsfähiges Gehalt und Gehaltstransparenz für ein Fünftel (20 Prozent) der Befragten relevante Faktoren. 

Dabei engagiert sich knapp ein Drittel (32 Prozent) sehr im Job, wenn dieser sie begeistert - diese Einstellung teilen auch die international Befragten. In Deutschland arbeitet die GenZ, um zu leben - und nicht umgekehrt. So gaben lediglich 16 Prozent der Befragten an, für den Job über die eigenen Grenzen hinauszugehen. Damit liegt Deutschland im Vergleich zur Vorjahresstudie2 erneut hinter Frankreich (20 Prozent), den USA (26 Prozent) und Großbritannien (29 Prozent). Gleichzeitig arbeitet aber knapp ein Fünftel (18 Prozent) härter, um mehr Geld zu verdienen. 
 

Flexibilität und Selbstbestimmung sind das A und O 

Flexible und selbstbestimmte Arbeit sind der GenZ laut Umfrage besonders wichtig. Um diese Generation für sich zu gewinnen, sollten ArbeitgeberInnen genau hinschauen und wissen, was die GenZ antreibt. Relevante Faktoren für die GenZ: 

  • Flexible Arbeitszeiten (28 Prozent) 
  • Aufträge, die mit den eigenen Werten oder Interessen übereinstimmen (24 Prozent)
  • Möglichkeit, eigenverantwortlich und unabhängig zu handeln (24 Prozent)
  • Möglichkeit, eigene Kompetenzen weiterzuentwickeln (23 Prozent)
  •  Eine positive und freundliche Arbeitskultur (20 Prozent)

Dabei bevorzugt jeweils knapp ein Drittel ein hybrides Arbeitsmodell (31 Prozent) und möchte eigenständig entscheiden, wann es ins Office kommt (32 Prozent). 

IT-Sektor auf dem Vormarsch 

Die Branchen und Bereiche, in denen die UmfrageteilnehmerInnen arbeiten und ihre Services anbieten möchten, sind vielfältig und reichen von Datenanalyse bis hin zu Digital Marketing. Dabei sind im Vergleich zur Vorjahresstudie die Bereiche IT, Tech und Programming attraktiver geworden. Für 15 Prozent der Befragten ist eine Tätigkeit im KI-Sektor am Erfolg versprechendsten. 

Freelancing als Vollzeitjob

Knapp ein Viertel der Befragten (24 Prozent) möchte als UnternehmerIn selbständig tätig sein. Daneben ist auch das Freelancing für diese Generation attraktiv. Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der UmfrageteilnehmerInnen können sich eine Tätigkeit als FreelancerIn vorstellen. Spitzenreiter und daher besonders attraktiv ist hier die Branche IT & Technology (82 Prozent). 

Die Gründe, warum Freiberuflichkeit ein attraktives Modell für die GenZ ist, sind vielfältig. Diejenigen, die freiberuflich tätig sind oder dies planen, sind nicht nur daran interessiert, ihr Einkommen zu erhöhen (32 Prozent) oder zu diversifizieren (24 Prozent), sondern möchten auch einem Talent/ einer Leidenschaft nachgehen, die im Vollzeitjob nicht ausgeübt werden kann (26 Prozent) oder Erfahrungen sammeln und mehr über andere Bereiche erfahren (26 Prozent). 

Obwohl 29 Prozent beim Freelancing das Fehlen eines regelmäßigen Einkommens als größten Nachteil betrachten, sieht ein Fünftel (20 Prozent) derjenigen, die freiberuflich tätig sind oder dies planen, eine freiberufliche Tätigkeit heute stabiler als ein Vollzeitjob im Angestelltenverhältnis. So können sich 40 Prozent eine freiberufliche Tätigkeit auch in Vollzeit vorstellen. Hier ist Deutschland wie bereits im letzten Jahr (43 Prozent) internationaler Spitzenreiter. Zudem würden weitere 32 Prozent eine Vollzeitbeschäftigung als FreelancerIn anstreben, wenn sie dann im Vergleich zu einem Angestelltenverhältnis gleich oder mehr verdienen würden. 

Die Umfrage wurde von Fiverr   Ende Januar 2024 unter Personen der GenZ in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA durchgeführt.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Ingo Hofmann
    Ingo Hofmann (Ibexa GmbH)
    Bild: Sebastian Henne
    Sebastian Henne (elbformat content solutions GmbH)

    Digital Experience im B2B Sales Prozess - Die Zukunft der Customer Journey

    Sie erfahren:

    • Wie die Integration von Website, Portal, Shop, Dealroom und CRM die B2B Customer Journey wirklich verändert
    • Wie Sie sicherstellen, dass Ihre Digitale Marke alle Aufgaben erfüllt, die für sämtliche Digitalen Interaktionspunkte nötig sind
    • Wie Sie Ihre Agentur und Ihre IT-Abteilung briefen müssen, damit Technik, Marketing und Vertrieb nahtlos zusammenspielen

    Vortrag im Rahmen der Zukunftskonferenz 2023. Trends für ECommerce, Marketing und digitales Business am 06.12.22, 10:05 Uhr

Anzeige
Anzeige
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de