TikTok, Insta & Co.

Social Media Trends: Reels dominieren, Content-Schwemme auf dem Rückzug

05.07.2024 - Eine aktuelle Studie zeigt, dass Kurzvideos und qualitativ hochwertige Inhalte auf sozialen Plattformen immer wichtiger werden, während traditioneller Content an Bedeutung verliert.

von Dominik Grollmann

Die Metricool Social Media Studie 2024   analysierte 33 Millionen Beiträge von einer Million Konten auf Plattformen wie Facebook   , LinkedIn   , Instagram   , TikTok   , Google Business Profile   , Twitch   , YouTube   und Pinterest   . Die wichtigsten Erkenntnisse: TikTok konnte seine Reichweite verdoppeln, während Kurzvideos auf Instagram um mehr als acht Prozent zulegten. Hingegen sank das Engagement auf Facebook um mehr als fünf Prozent.

Die neun analysierten Plattformen im Überblick:

  1. Instagram: Gute Inhalte immer wichtiger als Größe und bekannte Marken
  2. Kurzvideos auf Instagram sind das Format der Wahl für Marken. Sie sind der einzige Inhalt, der während der Datenerhebung zugenommen hat. Die Veröffentlichung von Stories und Feed-Beiträgen sank jedoch um 3,5 Prozent beziehungsweise 5,3 Prozent. Bei Instagram stellt zudem der Algorithmus Marken und Content Creator vor Herausforderungen. Bilder und Videos werden nun nur noch nach Relevanz im Feed angezeigt. Das bedeutet für Unternehmen, dass sie besonders spannende, lustige oder relevante Inhalte posten müssen, um schnell viele Likes zu bekommen und weit oben zu ranken. In der Metricool-Studie zeigt sich das beispielsweise bei den Reels: Sie stiegen um 8,3 Prozent, während Feed-Beiträge und Stories abnahmen. Auch das Engagement stieg bei Reels, während es bei Feed-Beiträgen um mehr als 4 Prozent abnahm.

    Der neue Algorithmus bewertet den Inhalt wichtiger als das Profil, das ihn veröffentlicht. Dadurch erzielen kleine Konten mit guten Inhalten mehr Reichweite, große Konten, die a f Masse statt Klasse setzen, jedoch weniger. Die Studie zeigt auch, dass der Inhalt von Reels und Feed-Beiträgen besser geeignet ist, um neue Nutzer bei Instagram zu erreichen.

  3. TikTok: Reichweite verdoppelt sich, Videos werden länger
  4. Die Reichweite der Video-Plattform TikTok wächst unaufhaltsam - im Vergleich zur letzten Studie 2023 um mehr als 65 Prozent. Allerdings sank die Engagement-Rate zeitgleich um mehr als 19 Prozent - und das trotz ebenfalls gestiegener Interaktionen. TikTok experimentiert zudem mit der Videolänge und testet sogar 30-Minuten-Videos. Die durchschnittliche Videolänge ist deutlich geringer und liegt bei rund 43 Sekunden. Im vergangenen Jahr waren es unter 40 Sekunden.

    TikTok ist nach den Ergebnissen der Metricool-Studie das soziale Netzwerk, das es Marken gestattet, von Grund auf zu wachsen. Der Algorithmus priorisiert auch hier wie bei Instagram die Qualität der Inhalte unabhängig von der Follower-Zahl des jeweiligen Kontos. Innerhalb der Interaktionen gab es bei der TikTok-Analyse einen Anstieg bei den Likes und Kommentaren und einen Rückgang bei den Shares.

  5. Facebook: Engagement sinkt, Reels im Aufwind
  6. Der Rückgang des Engagements bei Facebook-Posts geht einher mit wachsendem Engagement bei Reels mit rund 5 Prozent, Interaktionen bei Reels und Impressionen steigen ebenfalls. Trotz der Bemühungen vieler Marken, sich und ihre Leistungen auf Facebook zu zeigen, geht es mit dem Nutzerengagement auf dieser Plattform weiter bergab, denn die Metriken für die Interaktion sind ein weiteres Jahr um mehr als 56 Prozent zurückgegangen.

  7. X/Twitter: Zahl der Impressionen steigt deutlich, Qualität statt Quantität
  8. Nach einem überraschenden Rückgang der Impressionen bei X 2023 verbessert sich diese Kennzahl aktuell: Die durchschnittliche Anzahl steigt in der aktuellen Studie um mehr als 75 Prozent. Marken posten weniger, erhalten aber mehr Impressionen. Das bedeutet, dass sie effizienter arbeiten, indem sie sich auf Qualität und nicht auf Quantität konzentrieren.

    Die größte Zunahme der Interaktion ist im Übrigen bei Antworten und Zitaten zu verzeichnen. Zudem konnte die aktuelle Studie einen Anstieg der durchschnittlichen Anzahl der Interaktionen feststellen. Mit anderen Worten: Nutzer beteiligen sich stärker, insbesondere durch Zitate und Antworten, um ihre Meinung zu einem Beitrag zu äußern. Marken machen sich dies zunutze, um Inhalte zu erstellen, die zu Diskussionen anregen, und verdoppeln so die durchschnittliche Anzahl der Impressionen, wie die Daten zeigen.

  9. YouTube: Mehr Interaktionen
  10. Nutzer beteiligen sich mehr an YouTube-Videos, wie die von Metricool erhobenen Daten zeigen: Es wurde eine durchschnittliche Anzahl von Interaktionen von 2,4 im Jahr 2024 im Vergleich zu 2,1 im Jahr 2023 festgestellt, was einen Anstieg von 12,4 Prozent bedeutet. Trotz dieser Daten zur Interaktion ist die Engagement-Rate im Vergleich zur letzten Erhebung jedoch leicht um 0,1 gesunken.

  11. Twitch: Abo-Rückgang von 41 Prozent
  12. Eine der auffälligsten Zahlen bei Twitch ist der Rückgang der Abonnements für Kanäle. Gab es 2023 noch durchschnittlich 1.827 Abonnenten, sind es nun durchschnittlich 1.081 Abonnenten, ein Rückgang von 41 Prozent. Bei kleineren Kanälen ist die durchschnittliche Zahl der Abonnenten allerdings gestiegen. Das bedeutet, dass Nutzer kleinere Twitch-Kanäle bevorzugen. Die Datenanalyse insgesamt zeigt, dass die durchschnittliche Anzahl der Live-Übertragungen und Streaming-Clips gesunken ist. Content Creators erstellen demnach weniger Inhalte, obwohl dies bei Clips deutlicher zu erkennen ist als bei Live-Streams. Zudem werden Clips in der Regel von den Zuschauern selbst und nicht vom Streamer erstellt, was bedeuten kann, dass die Beteiligung in diesem Bereich ebenfalls rückläufig ist.

  13. Pinterest: Sinkende Impressionen, Interaktion aber okay
  14. Unternehmen nutzen Pinterest als Plattform, um ihre Marke zu präsentieren. Die durchschnittliche Anzahl der pro Woche veröffentlichten Pins steigt im Vergleich zum Vorjahr um 5,3 Prozent. Die Pinterest-Impressionen sind jedoch um 28 Prozent zurückgegangen. Die Zahlen der Interaktionen und des Engagements sind aber auf einem gesunden Niveau, was beweist, dass das Interesse der Nutzer an Pinterest-Inhalten nach wie vor vorhanden ist.

  15. Google Business Profile: Ideal, um Unternehmensinfos zu finden
  16. Marken verlassen sich weiterhin auf das Google Business Profile, um so viele Informationen wie möglich über ihr Unternehmen in Suchmaschinen anzuzeigen. Die durchschnittliche Anzahl der Beiträge zeigt einen Anstieg von 11 Prozent. Beiträge mit Bild erreichen zudem eine Steigerung der durchschnittlichen Anzahl der Veröffentlichungen um 8,4 Prozent.

  17. LinkedIn: Starker Anstieg des Engagements
  18. Die wöchentliche Veröffentlichungsfrequenz bei LinkedIn-Konten, die weniger Follower haben, ist im Vergleich zur Studie 2023 gestiegen. Auch die durchschnittliche Anzahl der Impressionen auf LinkedIn ist um 16,5 Prozent angewachsen. LinkedIn-Nutzer schätzen hochwertige Inhalte und interagieren mit den Marken. Aufgabe der Unternehmen ist es, diese Qualität aufrechtzuerhalten, damit Nutzer weiterhin auf diesem Niveau interagieren. Zudem zeigen die Daten bei LinkedIn einen starken Anstieg von 29,4 Prozent im Engagement.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Ingo Hofmann
    Ingo Hofmann (Ibexa GmbH)
    Bild: Sebastian Henne
    Sebastian Henne (elbformat content solutions GmbH)

    Digital Experience im B2B Sales Prozess - Die Zukunft der Customer Journey

    Sie erfahren:

    • Wie die Integration von Website, Portal, Shop, Dealroom und CRM die B2B Customer Journey wirklich verändert
    • Wie Sie sicherstellen, dass Ihre Digitale Marke alle Aufgaben erfüllt, die für sämtliche Digitalen Interaktionspunkte nötig sind
    • Wie Sie Ihre Agentur und Ihre IT-Abteilung briefen müssen, damit Technik, Marketing und Vertrieb nahtlos zusammenspielen

    Vortrag im Rahmen der Zukunftskonferenz 2023. Trends für ECommerce, Marketing und digitales Business am 06.12.22, 10:05 Uhr

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de