Anzeige
Anzeige

So erhöhen Sie mit einer optimierten Call-to-Action die Klickrate Ihrer Mailings

28.03.2019 - Die Handlungsaufforderung ("Call-to-Action") ist ein zentrales Element im E-Mail-Design: Die Gestaltung und Formulierung von Buttons und ähnlichen Elementen hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Klickrate Ihrer Mailings. Oft kann der Kampagnenerfolg schon mit kleinen Anpassungen signifikant verbessert werden. Fünf Tipps:

von Christina Rose

Nico Zorn, Partner bei der E-Mail-Marketing und CRM-Agentur Saphiron, gibt Tipps für optimal aufgebaute Call-to-Action Elemente.

Platzieren Sie den Call-to-Action im oberen Bildschirmbereich

Ein großer Teil der Klicks entfällt in der Regel auf Elemente, die im direkt sichtbaren Bildschirmbereich ("Above the Fold") platziert sind. Kein Wunder, schließlich werden auch Sie viele E-Mails lediglich im Vorschaufenster betrachten und anhand der dargestellten Informationen entscheiden, ob Sie der E-Mail Ihre Aufmerksamkeit schenken oder nicht. Fügen Sie die zentrale Handlungsaufforderung, wie beispielsweise einen Button, der zu Ihrem Shop führt, deshalb möglichst weit oben in Ihrer E-Mail ein. Natürlich spricht nichts dagegen, den Button im weiteren Verlauf der E-Mail erneut zu integrieren.

Ausreichende Größe und aufmerksamkeitsstarke Farbe wählen

Im Durchschnitt werden heute mehr als die Hälfte der E-Mails auf mobilen Endgeräten geöffnet. Auch deshalb sollten Sie bei der Gestaltung von Buttons auf eine ausreichende Größe achten, damit das Element auf einem Touchscreen problemlos ausgewählt werden kann. Bei der Farbauswahl sollten Sie zudem auf eine kontrastreiche Farbe setzen, damit die Buttons unmittelbar wahrgenommen werden. Mit einem A/B-Test können Sie schnell und unkompliziert verschiedene Buttonvarianten gegeneinander testen und die Gewinnervariante ermitteln.

Testen Sie personalisierte Call-to-Action Elemente

Der eigene Name absorbiert Aufmerksamkeit und schafft ein Gefühl von Vertrautheit. Während Personalisierung in der Anrede oder der Betreffzeile ein alter Hut ist, werden personalisierte Buttons bislang kaum genutzt - dabei lässt sich auch hier die Wahrnehmung mit Personalisierung gezielt lenken: "Entdecke die neuen Sneaker, Nico!

Die momentane Phase des Entscheidungsprozesses berücksichtigen

In welcher Phase des Entscheidungsprozesses werden sich Ihre Kunden (mutmaßlich) befinden, wenn Sie Ihre E-Mail erhalten? Zu verbindliche Formulierungen wie "Jetzt kaufen" führen erfahrungsgemäß oft zu niedrigeren Klickraten, da der Kunde zu diesem Zeitpunkt das Produkt eben noch nicht kaufen, sondern zunächst weitere Informationen erhalten möchte. Testen Sie, ob Sie mit "Low Commitment Call to Actions" höhere Klickraten erzielen: "Zum Produkt" oder "Mehr Informationen" anstatt "Jetzt kaufen".

Zahlen Sie doch, was Sie wollen!

Holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Schon ab einem Euro im Monat: Einfach den Schieberegler auf den gewünschten Betrag schieben und abschicken. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Als Dankeschön schicken wir Ihnen regelmässig die aktuelle Ausgabe zu.

Mein Beitrag: €/Monat ( €/Jahr)
Diskussion:
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1001