Anzeige
Anzeige

Katalogmarketing

Katalogmarketing-Umfrage: Kataloge sind ein Langzeitmedium

20.02.2018 - Kataloge können deutlich mehr sein, als ein einzelnes kurfristig genutztes Glied der Anstosskette im E-Commerce. Denn die Bundesbürger bewahren ihre Kataloge sehr lang auf. Das belegt eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage, die exklusiv für ONEtoONE erhoben worden ist.

von Joachim Graf

In den vergangenen Jahren gab es bei den Crosschannel- und Versandhändlern einen deutlichen Shift im Katalogmarketing: War früher der sprichwörtliche Quelle- oder Otto-Katalog ein jährlich geliefertes Schwergewicht in Brikettstärke, so experimentieren viele Handelsunternehmen mittlerweile mit schlankeren und häufiger erscheinenden Saisonkatalogen oder sogar mit Magalogs.

Bei diesen häufiger erscheinenden Monats-, Quartals- oder Halbjahreskatalogen mit seinen redaktionellen Elementen (Kombination aus 'Katalog' und 'Magazin') ist allerdings inzwischen wieder ein rückläufiger Trend zu beobachten: Der redaktionelle Anteil wird immer geringer, weil man den Umsatz pro Seite gegenrechnet und feststellt, dass der Magalog relativ teuer ist.

Tatrsächlich sind die Porto verschlingenden Katalogversandkaskaden gar nicht in jedem Fall nötig, wie die bevölkerungsrepräsentative Erhebung von Marktforscher Splendid-Research im Auftrag von ONEtoONE belegt: Wenn man die Standzeit der Kataloge betrachtet, zeigt sich, dass knapp jeder zweite Bundesbürger einen Katalog mehr als drei Monate aufbewahrt - oder sogar länger, bis der Folgekatalog erschienen ist. Im Schnitt bewahrt jeder zweite Bundesbürger einen zugeschickten Katalog so lange auf, bis die Folgeausgabe in seinem Briefkasten landet, bei knapp jedem dritten bleibt der Katalog ein bis drei Monate auf dem Wohnzimmertisch liegen. Frauen bewahren ihre Kataloge dabei eher länger auf als Männer.


Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Sybit
    Dirk Harzer (Sybit GmbH)

    Produkte, Produktinformation und Visualisierung - wie Commerce-Plattformen im B2B erfolgreich sind

    An vielen Stellen im B2B-Commerce sieht es immer noch aus wie in den 50er Jahren. Vor allem werden Produkte nur sehr rudimentär beschrieben. Für Kunden keine gute Entscheidungshilfe. In diesem Vortrag bringen wir Licht ins dunkle B2B-Produktdatenmanagement und zeigen, wie man auch bei hochspezialisierten Produkten die entscheidende Frage beantworten kann, ob sie für einen Kunden passen. Im Detail geht es um:

    • Evolution der Produktinformationen - vom Print-Katalog zur Überall-Verfügbaren Produktinfo
    • Digital Aftersales - vom klassischen Produktkatalog zum digitalisierten und visualisierten Ersatzteilverkauf

    Vortrag im Rahmen der Digital Experience 2024. Zukunft von Customer Journey und Customer Experience. am 26.03.24, 10:00 Uhr

Anzeige
Anzeige
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de