Anzeige
Anzeige

Weihnachtsspots: Lob für Amazon, Kritik für Edeka

Der Spot von Penny kommt auf die meisten Abrufe. (Bild: Penny)
Der Spot von Penny kommt auf die meisten Abrufe.

23.12.2020 - Während Amazon viele Likes für seinen Weihnachtsspot einsammelt, steht der Clip von Edeka stark in der Kritik. Die meisten Abrufe auf Youtube hat einer Analyse zufolge Penny.

von Frauke Schobelt

Studierende der Berlin School of Business and Innovation (BSBI)   haben analysiert, welche Weihnachtskampagne des Jahres 2020 die meisten Aufrufe, Likes bzw. Dislikes und Kommentare auf YouTube erzielt hat. Dafür untersuchten sie die Weihnachtsspots von zehn der größten Lebensmittelhändler in Deutschland auf YouTube.

21 Millionen Aufrufe für Penny

Der Discount-Lebensmittelhändler Penny ist der klare Gewinner des Rankings: Mit über 21 Millionen Aufrufen ist das Werbevideo   des Supermarktes beliebter als alle anderen Clips der Analyse. Auf dem zweiten Platz liegt die Weihnachtswerbung   von Lidl: Diese erreichte rund 13 Millionen Aufrufe. Das diesjährige Weihnachtsvideo   von Kaufland belegt den dritten Platz der Untersuchung (über zehn Millionen Aufrufe). Weniger Aufmerksamkeit zogen die weihnachtlichen Spots von Rossmann   (rund 285.000 Aufrufe), Aldi   (circa 126.000 Ansichten) und Metro C+C (fast 6.000 Aufrufe) auf sich.

Amazon sammelt die meisten Likes, Edeka die meisten Dislikes

Der Clip   von Amazon sammelte in den letzten Wochen über 16.800 Likes ein und somit mehr als die anderen Spots der Analyse. Rund 1.900 Personen gefiel das Video hingegen nicht. Edeka   belegt hinsichtlich der Anzahl der Likes zwar den zweiten Platz, jedoch übersteigt die Anzahl der kritischen Stimmen diese um ein Vielfaches: Mit über 38.300 Dislikes stand Edeka für den weihnachtlichen Spot stark in der Kritik. Auf dem dritten Platz landet Penny mit knapp über 4.200 Likes für seinen animierten Spot. Knapp 190 Personen bewerteten das Video negativ.

Rossmann (313 Likes, 194 Dislikes), Metro C+C (68 Likes, ein Dislike) und Müller (54 Likes, 2 Dislikes) erhielten weniger Zuspruch als andere Marken.

Weihnachtsspots werden wenig kommentiert

Insgesamt erhielten die Werbevideos vergleichsweise wenige Kommentare. Eine Ausnahme bildet der diesjährige TV-Spot   von Edeka, unter dem sich die ZuschauerInnen mehr als 6.000 Mal geäußert haben. In der Kommentarspalte des Weihnachtsvideos von Penny diskutierten die ZuschauerInnen in über 800 Beiträgen, die Werbung von Lidl zählt rund 650 Kommentare. Bei Amazon und Netto ist die Kommentarfunktion deaktiviert.

Unter dem Motto "Lasst uns froh und bunter sein" wirbt Edeka in diesem Jahr für Vielfalt in Deutschland, viele Zuschauer kritisierten den ersten Spot jedoch als klischeehaft, rassistisch und sexistisch. Der Konzern bezog dazu Stellung und verteidigte den Clip. Ein weiterer Spot - die "besondere Weihnachtsgeschichte des Herrn Schmidt"   - kommt auf Youtube derzeit auf rund 4,3 Millionen Abrufe und mehr als 28.000 Likes.

"Weihnachtliche Werbespots sind für Marken eine hervorragende Möglichkeit, durch emotionale Geschichten mit bestehenden und potenziellen KundIinnen in Kontakt zu treten", sagt Alexander Zeitelhack, stellvertretender Dekan der Wirtschaftsschule BSBI. "In den letzten Jahren hat sich eine Tendenz zu aufwendigen Clips der Lebensmittelhändler herauskristallisiert, die in diesem Jahr fortgesetzt wurde. So hat Aldi mit 'Kai die Karotte' einen beliebten animierten Protagonisten erschaffen, der auch in dem diesjährigen Spot figuriert. Penny entschied sich in der aktuellen Kampagne ebenfalls für ein Video im Animationsstil, das sehr vielen ZuschauerInnen gefallen hat. Interessanterweise konnten wir in den Videos jedoch keinen besonderen Fokus auf die aktuelle Pandemie feststellen."

Mehr zum Thema:
Diskussion:
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de