Anzeige
Anzeige

KI, Breitband, Abomodelle

Drei Tech-Trends für die Medien- und Kommunikationsbranche

08.01.2024 - Anbieter von Unternehmenssoftware, Internetprovider oder Video-Streaming-Dienstleister müssen sich auf teils fundamentale Marktveränderungen einstellen, oftmals ausgelöst von generativer KI. Das sagt eine Studie zu den Trends in Technologie-, Medien- und Kommunikationsindustrie (TMT) für 2024.

von Sebastian Halm

Der TMT-Branche komme dabei die Rolle des Enablers zu, der mit seinen Weichenstellungen auch die Entwicklung anderer Industrien maßgeblich beeinflussen kann, befinden die Deloitte TMT Predictions   .

1. Trend Breitbandnetze: Geschwindigkeitsrausch vor dem Ende?

Seit rund 30 Jahren gibt es in puncto Internet eine Konstante: immer höhere Datenübertragungsraten. Deloitte geht davon aus, dass diese Entwicklung im kommenden Jahr erstmals zum Stagnieren kommt, zumindest in den Industriestaaten: Die Prognose lautet, dass dort im Jahr 2024 über 90 Prozent der meistgenutzten Online-Anwendungen in stationären Breitbandnetzen die gleiche vom Anbieter empfohlene Bitrate haben werden wie im Jahr 2023. Und auch bis 2025 wird das bei mindestens 80 Prozent dieser Anwendungen der Fall sein. Die Nachfrage nach höherer Geschwindigkeit könnte damit erstmals weitgehend gesättigt sein. Diese Entwicklung hat sich bereits im Frühjahr in der Verbraucherstimmung abgezeichnet: Laut dem diesjährigen Deloitte Broadband Consumer Survey waren 79 Prozent der Befragten mit ihrem bestehenden Breitbandanbieter zufrieden.

2. Trend: Video-Streaming-Dienste diversifizieren Preismodelle

Deloitte geht davon aus, dass Video-Streaming-Anbieter 2024 ihre Angebotspakete weiter diversifizieren werden, auch um die Profitabilität zu steigern. Die Prognose: Die Zahl der Abomodelle führender Streaming-Dienste wird sich bis Ende 2024 in großen Kernmärkten mehr als verdoppeln. Dazu zählen Angebote mit und ohne Werbung, mit und ohne Premium-Content wie zum Beispiel Videospiele oder auch die Liveübertragung von Sportveranstaltungen. Um die Abwanderung von Kundinnen und Kunden zu vermeiden, werden Video-Streaming-Anbieter verstärkt Abomodelle anbieten, die längere Laufzeiten mit einem günstigeren Preis kombinieren.

3. Trend: Richtungsweisendes Jahr für GenAI

Während 2023 den Durchbruch von Generative AI (GenAI) markierte, dürfte es 2024 entscheidend sein, daraus finanziellen Nutzen zu ziehen: Das zeigt sich in den Bemühungen fast aller Anbieter von Unternehmenssoftware, die in den kommenden zwölf Monaten zumindest in einigen ihrer Produkte GenAI-Funktionen einbetten wollen. Viele planen, diese zusätzlichen Funktionen zum Beispiel mithilfe von Premium-Preismodellen zu monetarisieren. Deloitte prognostiziert, dass ihnen dies zumindest in gewissem Umfang gelingen wird: So können Anbieter von Unternehmenssoftware ihre Umsätze mit GenAI-Funktionen bis Ende 2024 weltweit auf rund 10 Milliarden US-Dollar steigern. Noch deutlich rasanter wird das Wachstumstempo im Halbleitermarkt eingeschätzt: Chips, die für GenAI optimiert sind, werden im Jahr 2024 ein Marktvolumen von 40 Milliarden US-Dollar erreichen. Im Jahr 2022 lagen die entsprechenden Umsätze noch bei nahezu null.

4. Halbleiterindustrie: Fortschritte bei der Ressourceneffizienz

Auch wenn der absolute Verbrauch von Energie, Wasser und Prozessgasen im Jahr 2024 durch das Wachstum der Halbleiterproduktion steigen wird, prognostiziert Deloitte für alle großen Chiphersteller einen Rückgang des relativen Ressourcenverbrauchs: Gemessen am erzielten Umsatz pro Dollar wird die durchschnittliche Wasser- und Energieintensität im kommenden Jahr sinken, gleichzeitig steigt der Anteil erneuerbarer Energien in der Halbleiterproduktion.

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Peter von Bredow
    Peter von Bredow (Tealium)

    Data-Driven Marketing 2023: Wie Sie mit Machine Learning Ihre Customer Experience optimieren

    Sie wollen Ihre Kundendaten nutzen, um Ihren Kunden die Customer Experience zu bieten, die sie erwarten? Wir zeigen Ihnen in dieser Session, wie Sie Ihre CX mit Machine Learning und Predictive Insights auf das nächste Level heben.

    Erfahren Sie anhand von Praxisbeispielen, wie die genaue Vorhersage des nächsten Schrittes Ihres Kunden Ihnen dabei hilft, die Customer Experience zu gestalten und welches die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Machine Learning Projekt sind.Key-Learnings aus dieser Session:

    • Die ersten Schritte für ein erfolgreiches Machine Learning Projekt
    • Herausforderungen im Einsatz von maschinellem Lernen
    • Wie Sie einen Nutzen aus Ihren Machine-Learning-Projekten ziehen
    • Welchen Mehrwert diese Projekte Ihren Kunden bieten

    Vortrag im Rahmen der Zukunftskonferenz 2023. Trends für ECommerce, Marketing und digitales Business am 06.12.22, 09:30 Uhr

www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de