Anzeige
Anzeige

Deutsche wollen mehr finanzielle Unterstützung im Home Office

17.06.2020 - Fast die Hälfte der Deutschen ist dafür, dass im Home Office Arbeitende finanzielle Unterstützung für ihre Aufwände erhalten sollten.

von Christina Rose

Laut einer Umfrage von YouGov   und Ista   finden lediglich 21 Prozent, dass die bisherigen Hilfen aus dem Konjunkturpaket diese Aufwände ausreichend abdecken. An der repräsentativen Online-Umfrage nahmen bundesweit 2.042 Personen verschiedener Altersgruppen teil. Insgesamt sprechen sich 47 Prozent der Befragten für mehr finanzielle Unterstützung im Home Office aus, 41 Prozent sind der Auffassung, eine Extra-Hilfe sei nicht nötig, 12 Prozent haben dazu keine Meinung. 26 Prozent der Befragten können sich diese finanzielle Unterstützung in Form einer erleichterten steuerlichen Abschreibung vorstellen. Etwas weniger (19 Prozent) befürworten eine einmalige Pauschale. Ebenso viele der Befragten (18 Prozent) sprechen sich für niedrigere Energiepreise als Ausgleich für die anfallenden Zusatzkosten im Home Office aus.

 (Grafik: YouGov/Ista)

Nur 21 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Maßnahmen des aktuellen Konjunkturpakets der Bundesregierung (z.B. Senkung der EEG-Umlage beim Strom oder die einmalige Kinderpauschale von 300 Euro) die Mehraufwände im Home Office ausreichend abdecken. 58 Prozent sind hingegen der Auffassung, dass die bisherigen Maßnahmen nur teilweise oder nicht ausreichen.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de