Anzeige
Anzeige

Rezessions-Vorbote: Zalando senkt seine Prognose

27.06.2022 - Wegen hoher Inflation und sinkender Kauflaune rechnet Zalando für dieses Jahr mit einem Null-Wachstum.

von Dominik Grollmann

Die Modeplattform Zalando   hat ihre Umsatzerwartungen für dieses Jahr deutlich gesenkt: Hatte das Unternehmen am 1. März noch mit einem Umsatzplus von 12 bis 19 Prozent - und damit mit einem Wachstum von 11,6 bis 12,3 Milliarden Euro - gerechnet, so erwartet das Unternehmen nun nur noch ein Wachstum zwischen 0 und 3 Prozent (oder 10,4 bis 10,7 Milliarden Euro). Als Gründe dafür nennt das Unternehmen "verschlechterten makroökonomischen Bedingungen" sprich: gebremste Kauflaune, hohe Inflation, Lieferketten-Störungen & Co. - alles Effekte, die in den kommenden Wochen auch andere Marktteilnehmer treffen können.

Um seine Kosten zu senken, hat Zalando bereits seine Marketinginvestitionen gesenkt, die Investitionen in die Logistikinfrastruktur angepasst und in 15 weiteren Ländern einen Mindestbestellwert eingeführt.

Zahlen Sie doch, was Sie wollen!

Holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Schon ab einem Euro im Monat: Einfach den Schieberegler auf den gewünschten Betrag schieben und abschicken. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Als Dankeschön schicken wir Ihnen regelmässig die aktuelle Ausgabe zu.

Mein Beitrag: €/Monat ( €/Jahr)
Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1001