Anzeige
Anzeige

Mobile Services

Bath Bot: Lush entwickelt "digitale Badebombe"

20.03.2023 - Der Hersteller Lush Cosmetics baut seine digitalen Services aus und bietet ein neues Gadget für die Badewanne - den "Bath Bot". Der schwimmende Lautsprecher in Badebomben-Format lässt sich über die neue Lush App steuern und soll mit Sound und Lichteffekten das Badeerlebnis aufpeppen.

von Frauke Schobelt

Der Pflegeprodukte-Hersteller Lush Cosmetics   beschäftigt sich nicht nur mit der Entwicklung von Badebomben und Trockenshampoo, sondern auch mit digitaler Ethik und der Frage, "wie Technologie dazu beitragen kann, die Welt besser zu machen". Die Antwort des Unternehmens: Ein Bath Bot, der über eine neue App gesteuert werden kann. Lush hat sein erstes selbstentwickeltes Technikprodukt auf dem SXSW Festival in Austin, Texas vorgestellt.

Die "digitale Badebombe" wird per Bluetooth mit der Lush Bathe App gekoppelt und in das Badewasser gelegt. Das Gerät verfügt über einen gewölbten Lautsprecher für 180-Grad-Sound und multidirektionale Vollspektrum-Lichter, die die Badewanne und das Badezimmer in eine Lichtershow verwandeln können. Die NutzerInnen haben die Wahl zwischen verschiedenen Farbwelten und Playlists, die in Kombination mit den entsprechenden Pflegeprodukten für Entspannung oder neue Energie sorgen sollen.

Das neue Gadget biete ein "völlig neues, personalisiertes und sensorisches Badeerlebnis", so das Unternehmen. Es gebe KundInnen die Möglichkeit, mit den handgefertigten Kosmetikprodukten der Marke zu interagieren und diese zu erkunden. Der Lush Bath Bot wurde von den hauseigenen Tech- und Digital-Teams in Großbritannien über einen Zeitraum von fünf Jahren erfunden, entwickelt und produziert.

Die Lush App bündelt die neuen, inhouse entwickelten Technologien wie Lush Lens, Lush Code und Lush Bathe. Sie bietet registrierten NutzerInnen zudem exklusive Inhalte, sowie den Zugang zu Events und Produkten, etwa die limitierte Super Mario Brother's Kollektion, die demnächst auf den Markt kommt. NutzerInnen der Lush App können sich auf die Warteliste für den Bath Bot setzen lassen. Die Bestellungen werden im Laufe des Jahres 2023 ausgeliefert.

Verzicht auf Social Media

Lush sieht sich als Vorreiter für nachhaltiges Wirtschaften. Dies gilt nicht nur für die Entwicklung und den Verkauf von Kosmetik, sondern auch für die digitalen Services, die das Unternehmen anbietet. Um dem eigenen Anspruch an die digitale Ethik gerecht zu werden, hat Jack Constantine - der Sohn der Lush MitbegründerInnen Mark und Mo Constantine - Lush Digital ins Leben gerufen, eine cloudbasierte, mobile Technologieinfrastruktur, die das globale Unternehmen unterstützt und die Leitlinien für das digitale Business festlegt. "Wir bei Lush glauben daran, dass immersive, handgefertigte Produkte das Leben bereichern können. Diesem Ethos folgt auch unser erstes Technologieprodukt, der Bath Bot. Mit ihm und der Lush App wollen wir Technologie für das Gute einsetzen - für einzigartige und sensorische Erfahrungen, die die Sinne positiv beeinflussen. Im Gegensatz zu anderen künstlichen Bots, die uns manipulieren oder gar frustrieren, ist der Lush Bath Bot liebenswert und authentisch", sagt Jack Constantine, Chief Digital Officer bei Lush.

Die digitalen Leitlinien gelten auch für das Marketing. So hat sich Lush eine globale Anti-Social-Politik verschrieben und 2021 Social-Media-Kanäle wie Instagram und TikTok verlassen, da sich diese "negativ auf die psychische Gesundheit auswirken" könnten. Mehr über diese Strategie und den Verzicht auf Social Media, lesen Sie im ONEtoONE-Interview mit Tanja Hofmann , Strategy Lead Lush Deutschland: "Social Media läuft zunehmend aus dem Ruder"  

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Markus Ring
    Markus Ring (Genesys)

    Die Revolution der Customer Experience: Wie KI und digitale Kanäle die Zukunft beeinflussen

    Erfahren Sie, wie KI den Kundenservice revolutioniert, von der Automation von Gesprächen mit Einfühlungsvermögen bis zur Unterstützung von Agenten und der Vereinfachung von Verwaltungsaufgaben. Entdecken Sie das Potenzial von KI bei der Schaffung nahtloser Kundenerlebnisse und der Steigerung der Effizienz in allen Bereichen.

    Vortrag im Rahmen der Digital Experience 2024. Zukunft von Customer Journey und Customer Experience. am 26.03.24, 10:30 Uhr

Anzeige
Anzeige
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de