Anzeige
Anzeige

Bericht: Amazon soll Werbung von Konkurrenz behindern

23.09.2020 - Das Wallstreet Journal berichtet, dass Hersteller von Smarthome- und Streaming-Produkten bei Werbeschaltungen auf Amazons Plattform benachteiligt werden. Amazon weist dies zurück.

von Dominik Grollmann

Die marktbeherrschende Stellung des Online-Giganten Amazon   Amazon steht weltweit in der Kritik - nun kommt ein neuer Vorwurf hinzu. Einer Recherche des "Wallstreet Journals"   zufolge soll Amazon gezielt Wettbewerber bei Anzeigenplatzierung und -schaltung benachteiligen. Möglich wird dies, weil Amazon nicht nur Händler und Marktplatzbetreiber ist, sondern auch als Hersteller und Vermarkter von Produkten - etwa für Video-Streaming und Smarthome - auftritt.

Dem WJS-Bericht zufolge war es dem Anbieter der Streaming-Hardware Roku   beispielsweise nicht möglich, für seine Produkte im Umfeld von Amazons Fire TV zu werben, obwohl dies generell bei anderen Produkten möglich wäre.

Amazon weist die Vorwürfe unterdessen zurück. Es sei allerdings möglich, dass einige Keywords mit Bezug auf Amazon-Produkte ein eingeschränktes Werbeanzeigenangebot hätten. Zudem sei es möglich, dass die Anbieter aus ganz anderen Gründen nicht den Zuschlag für den Werbeplatz erhalten hätten.

Darüber hinaus sei es nicht ungewöhnlich, wenn ein Unternehmen bestimmte Konkurrenzprodukte nicht in sein eigenes Sortiment aufnehmen wolle. Andere Händler würden schließlich genauso vorgehen.

Trotzdem: Aufgrund der Marktdominanz von Amazon dürfte der jüngste Bericht Wasser auf den Mühlen der Kritiker sein.

Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de