Anzeige
Anzeige

Shitstorm gegen die OMX: True-Fruits-Gründer als Redner unerwünscht

Impression von der OMX Salzburg 2018 (Bild: OMX)
Impression von der OMX Salzburg 2018

30.10.2019 - Für die Nominierung von Nic Lecloux als Redner auf der Online-Marketing-Konferenz OMX, die am 21. November in Salzburg stattfindet, haben sich die Veranstalter einen Shitstorm eingehandelt. Lecloux ist Mitbegründer des Smoothie-Herstellers True Fruits, der wegen provokanter sexualisierender Werbung kritisiert wird. Nun ist Veranstalter Oliver Hauser zurückgerudert.

von Christina Rose

Auf der angesehenen Marketing-Konferenz OMX , die am 21. November wieder in Salzburg stattfinden soll, präsentieren Marketer traditionell ihre Kampagnen und Strategien. Nach der Nominierung eines Redners schlägt den Veranstaltern nun heftige Kritik entgegen. Mit Nicolas Lecloux, einer der Gründer des umstrittenen Smoothie-Herstellers True Fruits , stand nun ein Redner auf der Agenda, der polarisiert: True Fruits hatte in den vergangenen Monaten Schlagzeilen wegen seiner provokanten Werbekampagne gemacht, unter anderem ging es um den Werbeslogan "Summer, wann feierst du endlich dein Cumback?", in dessen Zusammenhang das Foto eines nackten Frauenrückens zu sehen war, auf den ein Penis aus Sonnencreme ejakulierte. Auch mit "Oralverkehr", "Samenstau" und "Samengenuss" bewarb der Hersteller seine Fruchtsäfte. Ein Drink in schwarzer Flasche wurde auf Plakaten mit "Schafft es selten über die Grenze" beworben. Kritiker werfen den Berlinern Sexismus und Diskriminierung vor, auch der Werberat rügte die Werbung für den 'Sun Creamie'.

Dass Lecloux eingeladen wurde, um über die Marketingsstrategie als Best-Practice-Beispiel zu reden, ist für manche nicht akzeptabel, wie die Diskussion dazu auf Facebook zeigt. In einem offenen Brief werfen Kritiker den Veranstaltern vor, True Fruits "im Rahmen der OMX eine Bühne zu bieten, um über das "erfolgreiche" Marketing des Unternehmens zu sprechen".

"Dass Ihnen die kontinuierlichen Grenzüberschreitungen des Unternehmens bekannt sind, geht aus dem Ankündigungstext hervor. Als Reaktion auf zahlreiche kritische Kommentare meinten Sie "Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten". Sie sagen weiter, dass es Ihnen wichtig sei unterschiedliche "Marketing-Methoden" vorzustellen. Sie legitimieren und relativieren damit Rassismus, Sexismus, Gewaltverharmlosung, Geflüchtetenfeindlichkeit und Behindertenfeindlichkeit. Nicht nur das: Sie geben diesen Ideologien eine Bühne", heißt es weiter in dem Brief. Als "Veranstalter_innen tragen Sie Verantwortung dafür, dass Menschenverachtung nicht reproduziert werden oder gar als Sinnbild für "erfolgreiches" Marketing stehen. Ausschließlich Sie tragen Verantwortung dafür, wer auf Ihrer Veranstaltung eine Bühne bekommt. Nehmen Sie diese Verantwortung wahr. Laden Sie Nicolas Lecloux aus", so die Forderung.

Es gehe bei der Diskussion nicht um Inhalte, kontern andere. "Und ehrlich gesagt, nie im Leben war auf der OMX eine kritische Auseinandersetzung gefragt. Wenn ich aber Veranstalter bin und ein Lineup gewissenhaft und seriös zusammengestellt habe, dann stehe ich doch dazu." Weitere Meinung:"Lieber ein polarisierendes Thema als ein langweiliges."

Die Veranstalter haben auf die Diskussion reagiert und den ursprünglichen Ankündigungstext inzwischen ausgetauscht: "Wir haben erkannt, dass der Auftritt von Nic Lecloux von True Fruits auf Unverständnis, Entsetzen und Gegenwehr stößt. Sein Vortrag war als selbstreflektierende Session von True Fruits geplant. Wir bedauern, dass aus der Inhaltsbeschreibung nicht klar hervorgeht, dass es sich hier nicht wie von einigen behauptet, um die Präsentation eines "Best Practice Beispiel" handelt, sondern um eine ehrliche Auseinandersetzung mit der bisherigen Marketingstrategie."

Davon konnte man im ursprünglichen Ankündigungstext auf der Konferenz-Seite nur mit sehr gutem Willen etwas ahnen. Der Text, der inzwischen entfernt wurde, lautete nämlich: "Warum True Fruits keine Ahnung von SEO & SEA hat und dennoch hier ist, Nic Lecloux: Lauter, bunter, greller. Alles buhlt um die Gunst des Konsumenten. Überall wird mit leuchtenden Bildern gelockt und mit vollmundigen Versprechen geprahlt. Das nervt! Wie True Fruits Marketing interpretiert & warum der Bonner Saftladen bewusst gegen manche Marketing-Konventionen verstößt & dennoch (oder deshalb?) erfolgreich ist, erklärt Nic (CMO und Co-Founder) von True Fruits.Folgende Fragen werden beantwortet:
Wie schaffe ich relevanten Content auf Social Media? Kann ich meiner Community im Netz die Meinung geigen? Wenn ja, wie weit kann / darf ich / muss ich gehen? Welche Maßnahmen helfen wirklich dabei, eine Marke über Social Media aufzubauen?"

Die OMX-Konferenz stehe für einen "intensiven fachlichen Austausch, für ein tolerantes, offenes Miteinander und für wertschätzende Diskussion. Wir distanzieren uns von Intoleranz, Bashing und Anfeindungen jeglicher Art. Wir nehmen die geäußerte Kritik sehr ernst und werden umgehend mit Nic Lecloux und True Fruits über die Situation sprechen. Da wir ein offenes Gespräch schätzen, erbitten wir uns etwas Zeit", ist nun auf der OMX-Seite zu lesen.

Die Frage, ob Nic Lecloux nun in Salzburg sprechen wird oder nicht - und zu welchem Thema: Er hat auf Redaktionsanfrage bislang nicht geantwortet. OMX-Veranstalter Oliver Hauser verweist gegenüber der Redaktion auf ein Online-Statement ("Wir nehmen die geäußerte Kritik sehr ernst und werden umgehend mit Nic Lecloux und True Fruits über die Situation sprechen."). Die gesamte aktuelle Agenda der OMX 2019 ist ebenfalls online zu finden.

www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de