Anzeige
Anzeige

Quereinstieg: Vor allem in Kundenbetreuung und Vertrieb bieten Chancen

14.01.2021 - Das Job-Angebot für einen Quereinstieg hat sich anteilig im letzten Jahr auf der Jobbörse Indeed nahezu verdoppelt. Besonders im Verkauf, in der Kundenbetreuung und im Vertrieb sind Arbeitskräfte ohne fachliche Vorqualifikationen gesucht.

von Christina Rose

Viele Arbeitnehmende leiden schwer unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Unternehmen haben auf Kurzarbeit umgestellt oder Stellen abgebaut, in einigen Branchen bleibt die Lage auf absehbare Zeit angespannt. Die Jobseite Indeed   ist der Frage nachgegangen, wo sich auf diesem angespannten Arbeitsmarkt Perspektiven bieten. Die Analyse aller Stellenanzeigen aus dem Jahr 2020 zeigt, dass ein Umstieg auch ohne langwierige Ausbildung möglich ist: Gerade Einzelhandel, Paket- und Lieferdienste sowie Pflegedienste suchen dringend Personal - gerne auch fachfremd.

Im letzten Jahr sind die Job-Angebote für einen Quereinstieg, also den Wechsel in ein neues Berufsbild, auf Indeed anteilig stetig angewachsen: Zwischen drei und vier Prozent aller gelisteten Jobangebote zielten Anfang des letzten Jahres speziell auf Kandidat*innen ohne fachliche Vorqualifikationen ab. Bis Mitte des Jahres stieg der Wert auf knapp fünf Prozent an - und machte bis zum Jahresende noch einmal einen Sprung auf sechs Prozent. Damit hat sich ihr Anteil am gesamten Job-Volumen nahezu verdoppelt.

Für diese Berufe gab es auf Indeed im letzten Jahr anteilig die meisten Angebote zum Quereinstieg:

  1. Verkäufer*innen (8,5 Prozent aller Stellenanzeigen mit Quereinstiegsmöglichkeit)
  2. Altenpflegehelfer*innen (5,4 Prozent)
  3. Vertriebler*innen (4,2 Prozent)
  4. Call Center Agent*innen (2,77 Prozent)
  5. Kundenbetreuer*innen (2,76 Prozent)
  6. Zusteller*innen (2,53 Prozent)
  7. Produktionsmitarbeiter*innen(2,47 Prozent)
  8. Aushilfen (1,7 Prozent)


Die mit Abstand meisten Möglichkeiten für einen Quereinstieg boten sich damit im abgelaufenen Jahr im Verkauf. Rund neun Prozent aller Stellenanzeigen, die sich explizit an Quereinsteigerinnen oder Quereinsteiger richteten, entfielen auf diese Berufsgruppe. Den zweiten Platz belegen Hilfstätigkeiten in der Altenpflege, die mehr als fünf Prozent der Stellenanzeigen ausmachen. Das spiegelte sich auch bei den suchenden Unternehmen wider: Die SeniorenLebenshilfe gehört zu den Arbeitgebern, die die meisten Jobanzeigen für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger ausgeschrieben haben.

"Beide Tätigkeiten - der Verkauf und die Altenpflege - haben gemeinsam, dass sich die Öffentlichkeit im Zuge der Pandemie noch einmal stärker ihrer Bedeutung bewusst geworden ist. Zudem hat der Personalbedarf in diesen Berufen im Vergleich zu anderen Bereichen auch während der Lockdowns nie nachgelassen, sondern sogar noch einmal zugenommen. So erklären sich auch die vergleichsweise vielen Angebote und Möglichkeiten zum Quereinstieg", ordnet Frank Hensgens, Managing Director Indeed DACH, die Ergebnisse der Analyse ein.

Dahinter folgen in der Rangliste Jobs in der Kundenbetreuung, im Vertrieb und im Call Center. Dabei handelt es sich um Berufsfelder, in die Fachfremde allgemein unkomplizierter einsteigen können. Viele Möglichkeiten zum Quereinstieg ergaben sich im abgelaufenen Jahr auch für Zustellerinnen und Zusteller. Seit Jahren sind in diesem Bereich viele Stellen ausgeschriebenen. Durch den Pandemie-getriebenen Boom im Online-Handel hat sich dort die Nachfrage nach Quereinsteiger*innen noch einmal verstärkt.

"Grundsätzlich haben wir in Deutschland natürlich ein sehr gutes Ausbildungssystem. Das ändert aber nichts am Fachkräftemangel in zahlreichen Branchen. Daher werden sich perspektivisch immer mehr Möglichkeiten zum Quereinstieg in den Bereichen ergeben, in denen Vorqualifikationen nicht zwingend erforderlich sind. Grundsätzlich genießt der Quereinstieg aus meiner Sicht völlig zu unrecht einen schlechten Ruf. Er ermöglicht zum einen schnellen Neustart für diejenigen, die beruflich in ihrem Bereich gerade nicht weiterkommen oder eine neue Herausforderung suchen, die eher ihren Neigungen entspricht. Zum anderen können sich - einmal im neuen Job angekommen - auch schnell Perspektiven zur Weiterentwicklung und -qualifikation ergeben", so Frank Hensgens weiter.

Vertrieb und Einzelhandel sind spitze: Die Top-10-Bereiche für einen Quereinstieg

Neben konkreten Tätigkeitsfeldern hat Indeed auch untersucht, in welchen Wirtschaftsbereichen es sich am meisten lohnt, nach Möglichkeiten für den Quereinstieg zu suchen. Die Analyse zeigt, dass vornehmlich Unternehmen aus weiterhin florierenden Segmenten versuchen, Jobsuchende ohne Vorqualifikation anzusprechen.

Für diese Branchen und Bereiche gab es im letzten Jahr anteilig die meisten Angebote auf Indeed für einen Quereinstieg:
  1. Vertrieb (16,6 Prozent aller Stellen mit Quereinstiegsmöglichkeit)
  2. Einzelhandel (14,5 Prozent)
  3. Kundenservice (7,4 Prozent)
  4. Pflege (5,6 Prozent)
  5. Montage (5,5 Prozent)
  6. Produktion (4,8 Prozent)
  7. Lagerlogistik (4,6 Prozent)
  8. Kundenmanagement (4,2 Prozent)
  9. Verwaltung (3,5 Prozent)
  10. Lieferdienste (3,6 Prozent)

Wie schon bei den Top-Berufen zeigt sich auch hier: Der Einzelhandel ist ein gutes Pflaster für einen beruflichen Neuanfang, er liegt mit knapp 15 Prozent auf Rang zwei der Top-Branchen. Zu den Unternehmen, die besonders viele Jobs für einen Quereinstieg anbieten, gehören unter anderem LIDL und REWE.

Mit über 16 Prozent bietet derweil der Vertrieb die meisten Jobs für Arbeitnehmende ohne fachliche Vorerfahrung an, auf Rang drei hat es der Kundenservice mit knapp 8 Prozent geschafft. Bedingt durch den deutlich zunehmenden Onlinehandel in diesem Jahr sind auch Arbeitskräfte für Jobs im Warenlager (Platz 6) sowie bei Lieferdiensten (Platz 10) sehr begehrt. Schon in den Vorjahren haben Transport- und Logistikunternehmen zu Spitzenzeiten zusätzliches Personal ohne fachliche Ausbildung angeworben. Seit 2020 ist der Bedarf allerdings noch einmal wesentlich gestiegen. So haben etwa DHL, DPD und Hermes zum Weihnachtsgeschäft angekündigt, verstärkt neues Personal einstellen zu wollen.

Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de