Anzeige
Anzeige

Cyberkriminalität: Deutsche Konsumenten online zu sorglos

24.11.2022 - Deutsche KonsumentInnen machen sich weniger Sorgen über Online-Betrug als VerbraucherInnen in anderen europäischen Ländern, obwohl im Vergleich mit dem europäischen Durchschnitt von 39 Prozent in Deutschland sogar 44 Prozent der KonsumentInnen bereits Opfer eines illegalen Zugriffs auf ihre Daten wurden.

von Susan Rönisch

Dies ist ein Ergebnis der neuesten Experian-Studie "Business and Consumer Insight Report 2022"   , welche die Verhaltensweisen von KonsumentInnen mit denen von Finanzdienstleistungs- und Telekommunikationsunternehmen korreliert. Die vergleichsweise große Sorglosigkeit deutscher VerbraucherInnen ist umso überraschender, da 50 Prozent von ihnen nicht glauben, dass Unternehmen ihre Daten gut schützen.

Die Studie ergab, dass sich fast die Hälfte der befragten deutschen VerbraucherInnen (47 Prozent) Sorgen um ihre finanzielle Situation macht. Insbesondere mit Blick auf makroökonomische Unsicherheiten - einschließlich der Inflation - sind VerbraucherInnen besorgt, wie sie ihre finanzielle Situation bewältigen sollen. Um die steigenden Lebenshaltungskosten aufzubringen, leihen sich 36 Prozent der Befragten in Deutschland mehr als zuvor.

Um VerbraucherInnen online gut vor Cyberkriminalität und zugleich Überschuldung zu schützen, bedarf es einer umfangreichen Datenlage, auf die Unternehmen bauen können. Eine erfolgreiche Betrugspräventionsstrategie nutzt eine Vielzahl von Kundendaten, um Betrugsfälle zuverlässig zu identifizieren. Tatsächlich sind VerbraucherInnen aktuell gewillt, ihre Daten weiterzugeben, sofern sie dadurch Vorteile für sich sehen. 46 Prozent der deutschen Befragten sind bereit, Finanzdaten über ihre Banking-Apps zu teilen, ein deutlicher Anstieg gegenüber 34 Prozent im Vorjahr. Um einen sofortigen Zugang zu Geldmitteln zu erhalten, würden sogar 53 Prozent ihre Transaktionsdaten teilen. Allerdings bleibt das Misstrauen bei Datenschutz und Datenweitergabe bestehen. Unternehmen müssen den Nutzen von Datenweitergabe klar kommunizieren und den VerbraucherInnen verdeutlichen, wie ihre Daten geschützt werden, um eine vertrauensvolle Basis zu schaffen.

Technologie als Schlüssel, um die Ängste abzubauen

Mit zunehmender Verunsicherung der VerbraucherInnen werden diese immer kritischer bei der Wahl der Unternehmen, die sie bei der Verwaltung ihrer Finanzen unterstützen sollen. Geschwindigkeit und Einfachheit bei Online-Transkationen sowie bei Antragsverfahren ist heute für VerbraucherInnen einer der bedeutendsten Faktoren, um zu entscheiden, bei welchem Unternehmen sie einen Kredit oder eine Kreditkarte beantragen. Finanzdienstleister und Telekommunikationsanbieter investieren daher in Technologien, welche die steigenden Erwartungen der VerbraucherInnen an Komfort und Einfachheit im Internet erfüllen.

Betrugsprävention und ein positives Kundenerlebnis sind in den nächsten zwölf Monaten besonders relevant für Unternehmen. Deshalb planen sie den Einsatz moderner Technologien, um beide Faktoren zu optimieren. Insbesondere investieren Unternehmen in Advanced Analytics, KI und ML sowie Open Banking. 42 Prozent der befragten deutschen Unternehmen sind der Meinung, dass die Notwendigkeit, Risiko- und Betrugspräventionsmodelle in schnelleren Zyklen zu aktualisieren, Entscheidungen über Kreditrisiken und Finanzierbarkeit erschwert. Aus diesem Grund investieren Unternehmen in Analytics und Software, um flexibler zu werden. 62 Prozent der Unternehmen sind der Meinung, dass KI und ML die Art und Weise, wie sie arbeiten, bereits radikal verändert haben, und 42 Prozent der Unternehmen erweitern oder aktualisieren ihren Einsatz Cloud-basierter Software.

Für den Experian "Business and Consumer Insight Report 2022" wurden 647 Unternehmen und mehr als 3.000 VerbraucherInnen in sieben EMEA-Märkten befragt: Dänemark, Deutschland, Italien, Niederlande, Südafrika, Spanien und die Türkei.

Zahlen Sie doch, was Sie wollen!

Holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Schon ab einem Euro im Monat: Einfach den Schieberegler auf den gewünschten Betrag schieben und abschicken. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Als Dankeschön schicken wir Ihnen regelmässig die aktuelle Ausgabe zu.

Mein Beitrag: €/Monat ( €/Jahr)
Diskussion:

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Unic GmbH
    Gerrit Taaks (Unic GmbH)
    Bild: Sitecore Deutschland GmbH
    Christian Radermacher (Sitecore Deutschland GmbH)
    Webinar am 27.09.22, 11:00 Uhr

    Top-10-Features für eine erfolgreiche B2B-Website: Mit Beispielen & Lösungsansätzen

    Die eigene Website von B2B-Herstellern hat rasant an Bedeutung gewonnen: Einkäufer und andere Vertreter auf Kundenseite wünschen immer mehr digitale Inhalte und Services, um die eigenen Aufgaben bequem und effizient durchzuführen. Eine leistungsfähige Website mit einem passenden Feature-Set leistet wesentliche Beiträge für Marketing, Vertrieb und Kundendienst, und ist ein unverzichtbarer Baustein für eine gute Customer Experience (CX).

Anzeige
Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1001