Ranking

Inhabergeführte Digitalagenturen: Nicht nur ein kleines Licht auf der Agentur- Umsatztorte sein

05.10.2022 - Im Ranking der größten Fullservice-Internetagenturen sind die Inhaber-geführten Agenturen seit Jahren auf dem Rückzug. Doch als Dienstleister sind sie eine wertvolle Alternative zu den großen Agentur-Netzwerken. Wir präsentieren erstmals eine Übersicht.

von Joachim Graf

Die Auswertung der 50 umsatzstärksten Unternehmen des Internetagentur-Rankings (IAR) und deren Beteiligungen, Gruppen und Netzwerke zeigt deutlich, wie stark der Netzwerktrend im Agenturmarkt geworden ist: Den Mammutanteil des Agenturumsatzes streichen wenige Großagenturen ein - das sind in der Regel Netzwerke.

Die Rankingauswertung zeigt, dass die klassisch inhabergeführte Full-Service-Internetagentur auf dem Rückzug ist - zumindest auf den vorderen Plätzen: So finden sich unter den ersten 25 Agenturen gerade mal zwei Inhaber-geführte. Und das, obwohl inhaber-geführte Agenturen mit einem Anteil von 40 Prozent an der Top 50 (noch) die größte Gruppe ausmachen. Dieser Umstand zeigt ganz deutlich die Konzentration im deutschen Agenturmarkt. Im oberen Teil des Rankings ist das der starken Veränderung der Agenturlandschaft geschuldet: Immer öfter gibt es Zusammenschlüsse, Buy-outs und Übernahmen. In der Dienstleisterlandschaft sind abere tatsächlich sogar noch viel weniger Inhaber-geführte Agenturen vertreten, als das Internetagenturranking auf den ersten Blick zeigt. Denn Agenturen und IT-Häuser, deren Umsätze weniger als 60 Prozent des Honorarumsatzes mit Internet-Agenturleistungen erbringen, werden ebenso wie Interaktivdienstleister nicht gelistet, die keinen Full-Service anbieten. Zusätzlich können die globalen Netzwerkagenturen nicht berücksichtigt werden, die aufgrund des Sarbanes-Oxley-Act lokale Teilumsätze nicht melden wollen oder dürfen.


Netzwerkagenturen haben mehrere Vorteile - zumindest in der Theorie: Sie können sich einfacher differenziert aufstellen. Es fällt ihnen leichter, Spezialgewerke vorzuhalten und anzubieten. Sie sind im Idealfall krisenunabhängiger, weil sie KundInnen aus mehr Branchen betreuen können - und deswegen Branchenkrisen (Corona und Tourismus!) einfacher aussteuern können. Vor allem aber: Durch ihre schiere Größe sind sie für größere KundInnen attraktiver, sind damit für größere Projekte prädestiniert - was sich tendenziell in attraktiveren KundInnen, größerer Job-Diversität, besseren Aufstiegschancen und höheren Gehältern niederschlägt. Das wiederum sorgt dafür, dass ihnen die Generierung von High-Potential-Mitarbeitenden leichter fällt.

Auftraggeber und Agentur auf Augenhöhe

Doch genau die Vorteile einer Großagentur liefern die Argumente, weswegen Mitarbeitende und Entscheidungsträger in Kundenunternehmen eine inhabgergeführte Agentur vorziehen: Kurze Wege, familiäre Arbeitsatmosphäre, Individualität, Exzellenz- statt Prozessorientierung: Es gibt eine Menge Gründe, die dafür sprechen, in einer inhabergeführten Agentur zu arbeiten.
Dafür, eine inhabergeführte Agentur zu beauftragen, spricht vor allem der kurze Weg in die Agentur-Geschäftsleitung - und die Diskussion auf Augenhöhe. In einem großen Agenturnetzwerk wird man als Kundenunternehmen aufs Servicelaufband geworfen - vor allem, wenn man nicht das nötige Honorarpotenzial aufweist.


Ein (in der Regel inhabergeführtes) mittelständisches Unternehmen ist bei einer (der zumeist mittelständisch geprägten) inhabergeführten Digitalagentur unter Umständen besser aufgehoben: Man passt sowohl von der Größe eher zusammen, man ist als Auftraggeber nicht nur ein kleines Licht auf der Agentur-Umsatztorte - und hier berät der Chef oder die Chefin in der Regel noch selber.

Bei Großagenturen laufen hingegen Auftraggebende Gefahr, nur beim Pitch die Agenturleitenden zu sehen - bei der Umsetzung der Projekte tauchen dann die Juniors auf. Das ist in der Regel bei inhabergeführten Digitalagenturen anders.

Damit sich Digitalverantwortliche eine passende solche Agentur aussuchen können, haben wir erstmals im Jahr 2022 ein Ranking der inhabergeführten Digitalagenturen entwickelt.

Die Umsatzzahlen, nach denen die Agenturen gerankt sind, beruhen auf den Angaben, die sie für das Internetagentur-Ranking 2022 abgegeben haben. Zusätzlich haben wir sämtliche Agenturen darauf überprüft, ob sie nicht Teil eines Netzwerks sind oder ein Investor die Mehrheit der Agenturanteile besitzt.

https://www.ibusiness.de/members/inhabergefuehrte-digitalagentur-ranking/  

Ihr Guide im New Marketing Management - ab 6,23 im Monat!

Hat Ihnen diese Beitrag weiter geholfen? Dann holen Sie sich die ONEtoONE-Premium-Mitgliedschaft. Sie unterstützen damit die Arbeit der ONEtoONE-Redaktion. Sie erhalten Zugang zu allen Premium-Leistungen von ONEtoONE, zum Archiv und sechs mal im Jahr schicken wir Ihnen die aktuelle Ausgabe.

Vorträge zum Thema:

  • Bild: Christine Freiberger-Huber
    Christine Freiberger-Huber (Rohde & Schwarz)
    Bild: Markus Nowatius
    Markus Nowatius (Rohde & Schwarz)

    Digitale Transformation im globalen konzernweiten B2B Marketing - von Vision zur Realität!

    Rohde & Schwarz, führend in den Sektoren Test & Measurement, Technology Systems und Networks & Cybersecurity, hat mit einem global und konzernweiten Projekt von 2018 bis 2023 die Marketing Landschaft komplett neu definiert. Durch eine visionäre globale Marketing Automation Strategie wurde das Unternehmen von einem fragmentierten Ansatz zu einem integrierten, kundenzentrierten Modell transformiert. Die Resultate waren deutlich: beschleunigte Reaktionszeiten, einheitliche globale Prozesse und tiefere Kundeninsights. Diese herausragende Leistung wurde 2024 mit dem prestigeträchtigen Deutschen Marketingpreis für Dialogmarketing "Eddi" des DDV in der Kategorie B2B gekrönt, ein Zeugnis für die innovativen Fortschritte. Wir, Markus Nowatius (Direktor Marketing Technolgies und Insights) und Christine Freiberger-Huber (Teamkoordinatorin Marketing Automation) freuen uns unsere Erfahrungen mit Euch teilen zu können! Viel Spass...

    Vortrag im Rahmen der Dialog.Konferenz.24 am 03.09.24, 09:30 Uhr

www.hightext.de

HighText Verlag

Mischenrieder Weg 18
82234 Weßling

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Kooperationspartner des

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de