Anzeige
Anzeige

5 Tipps: Wie Shopbetreiber ihre Nutzer einfach zum perfekten Weihnachtsgeschenk führen

22.10.2019 - Spätestens wenn in den Supermärkten schon Lebkuchen und Spekulatius in die Regale geräumt werden, müssen sich Marketer dringend Gedanken darüber machen, wie sie ihren Webshop für die umsatzstärkste Zeit des Jahres rüsten. Was Sie jetzt noch tun sollten:

von Christina Rose

Felix Schirl, Geschäftsführer und CTO von Trbo     , gibt fünf Tipps, wie Shopbetreiber ihren Webshop noch fit für das Weihnachtsgeschäft machen:

  1. Hilfestellung für ratlose Kunden
    "Was soll ich bloß schenken?" - eine häufige Frage zu Weihnachten. Eine, die Shopbetreiber ihren Usern unbedingt beantworten sollten. Mit Hilfe eines Onsite-Geschenkeberaters können sich Nutzer durch einen vordefinierten Fragenkatalog klicken. Das umfangreiche Sortiment wird so schrittweise eingegrenzt - bis sie am Ende das perfekte Geschenk für ihre Lieben vorgeschlagen bekommen. Solche Beraterfunktionen können zudem einfach kopiert und auch nach der Weihnachtssaison eingesetzt werden - über das gesamte Produktsortiment hinweg.

  2. Klare Kommunikation zur Lieferung
    Gerade Last Minute Shopper stehen beim Weihnachts-Shopping unter Druck und bangen um die pünktliche Lieferung. In vielen Webshops haben nicht alle Produkte die gleichen Lieferzeiten. Hier ist es umso wichtiger, kurz vor Weihnachten noch einmal ausdrücklich auf die pünktliche Lieferbarkeit hinzuweisen - um auch spätentschlossene User als Kunden zu gewinnen. Auch Countdowns zum Bestell-Ende vor Weihnachten sind denkbar. Gibt es einheitliche, schnelle Lieferzeiten, kann dies schon auf der Startseite besonders hervorgehoben werden.

  3. Enttäuschungen lindern
    In der umsatzstarken Weihnachtszeit passiert das öfter: Besonders begehrte Produkte sind schnell ausverkauft. Kommt ein User dann über organische Suchmaschinenlistings oder einen externen Link auf die Seite und das Produkt ist nicht mehr verfügbar, ist die Enttäuschung groß. Zur Rettung bietet sich eine Kombination aus einem Incentive und dem Anbieten ähnlicher Produkte an. Auf der Produktdetailseite kann ein "Es tut uns leid" eingespielt werden - verbunden mit einer Entschädigung für den Nutzer. Ein Gutschein oder Rabattcode, kombiniert mit einer Auswahl von ähnlichen Alternativprodukten, helfen, die Enttäuschung zu lindern. So stöbert der Nutzer vielleicht doch weiter - und kauft im Idealfall ein alternatives Produkt.

  4. Mit Spielereien begeistern
    Zu Weihnachten können sich Shopbetreiber besonders gut die so genannte "Gamification" zu Nutze machen. Ob Schnee auf der Seite rieselt oder der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten durch den Shop fliegt - solche Maßnahmen helfen, im Gedächtnis zu bleiben. Auch kleine Gewinnspiele können eingebunden werden: Zum Beispiel Kugeln, die nach und nach im Shop auftauchen und an einen Weihnachtsbaum gehängt werden müssen. Ist der Baum geschmückt, erscheint ein beispielsweise ein Incentive in Form eines Gutscheincodes. Die User werden solche Aktionen mit einem erhöhten Engagement, höherer Kundenbindung und möglicherweise volleren Warenkörben danken.

  5. Das Weihnachtsgeschäft verlängern
    Shopbetreiber können das ertragsreiche Weihnachtsgeschäft über die Feiertage und den Jahresanfang hinweg verlängern. Schließlich möchten Nutzer ihr Weihnachtsgeld oder erhaltene Gutscheine wieder loswerden. Mit einem Neujahrs-Sale, dem Anreiz eines kurzen Versandzeitraums oder post-weihnachtlichen Gewinnspielen können sie in den Shop gelockt werden. Letztere können auch über Social Media gespielt werden. Ein großer Vorteil dabei: Shopbetreiber erhalten mit der Teilnahme wichtige Einblicke in das Kaufverhalten. Nach dem Motto "Nach dem Fest ist vor dem Fest" können diese Informationen in die Planung zukünftiger Aktionen miteinbezogen werden.

Fazit

Es lohnt sich also, auch jetzt noch in das Optimieren der Website zu investieren. Viele Maßnahmen sind zusätzlich mit wenig Aufwand schnell umsetzbar. Machen Sie Ihren Webshop deshalb noch schnell fit für Weihnachten. Noch ist es nicht zu spät, für strahlende Kundenaugen und vollere Warenkörbe zu sorgen.

Mehr zum Thema:
Diskussion:
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de