Anzeige
Anzeige

Internet World: Melissa präsentiert Lösungen für die internationale Adressprüfung

(press1) - 7. Februar 2020 - Globaler E-Commerce erfordert zusätzliche Maßnahmen für eine großartige Customer Journey / Melissa verfügt mit seiner 35-jährigen Firmengeschichte über umfassende Erfahrung bei der Validierung von Kundendaten

Köln/München. Besucher der diesjährigen Internet World können sich am Stand von Melissa (Nummer: CO38) umfassend über das Thema internationale Adressprüfung informieren. Dieses ist aufgrund der kontinuierlichen Globalisierung und des damit verbundenen steigenden Wettbewerbsdrucks für E-Commerce-Anbieter eine der größten Herausforderungen. Dazu zeigt Melissa Lösungen, die Adressen aus aller Welt beim Online-Kauf in Echtzeit prüfen und auch vervollständigen. Damit wird auf der einen Seite die Customer Experience optimiert. Anbieter profitieren auf der anderen Seite von validen Adressdaten, die eine reibungslose Bestellabwicklung ermöglichen.
Die Internet World findet am 10. und 11. März 2020 auf dem Münchener Messegelände statt.

Etwa ein Fünftel eingegebener Adressen sind falsch
Gemäß Melissas Adressprüfung und internen Berichten liegt der Anteil falsch eingegebener Adressen bei rund 20 Prozent. Häufige Fehler sind Buchstaben- oder Zahlendreher oder einfach falsche Daten, die aus Gewohnheit eingetippt werden. Werden diese Fehler nicht sofort erkannt, hat das weitreichende Konsequenzen: Pakete können nicht fristgerecht zugestellt werden, was zu Nachfragen führt und zulasten der Kundenzufriedenheit und der daraus resultierenden Kundenbindung geht. Darüber hinaus steigt die Bearbeitungs- und Retourenquote, was zusätzliche Kosten verursacht. Die 1-10-100-Regel belegt, dass die Qualität der Daten bereits bei deren Eingabe erfolgen soll. So kostet die Überprüfung eines Datensatzes bei der Eingabe lediglich ein Euro. Dagegen schlägt eine spätere Korrektur mit zehn Euro zu Buche. Wenn sich ein Unternehmen über längere Zeit nicht um die Datenqualität kümmert, steigen die Kosten auf 100 Euro pro Datensatz.

Valide Adressdaten sind Voraussetzung für eine großartige Customer Journey
"E-Commerce-Anbieter haben vor allem aus Kosten- und Imagegründen ein gesteigertes Interesse an validen Adressdaten", sagt Çağdaş Gandar, Managing Director Europe bei Melissa, und erläutert: "Nur wenn diese Angaben stimmen, können Bestellungen zuverlässig und ohne Zeitverzögerung abgewickelt werden." Melissa bietet dafür passende Lösungen an, die Anschriften bei der Eingabe in Echtzeit aus mehr als 240 Ländern prüfen, korrigieren oder auf mögliche Fehler hinweisen. "Aufgrund der Tatsache, dass der Online-Handel internationaler geworden ist, gewinnt dieses Thema immer mehr an Bedeutung", so der Managing Director weiter. "Denn in vielen Ländern sind die Standards für Adressen unterschiedlich und Unternehmen sind kaum in der Lage, eine Adresseingabe nach den jeweiligen Standards ohne Software-Unterstützung zu prüfen." Die dazu passenden Lösungen von Melissa basieren auf umfassender Erfahrung und gewachsenen Kooperationen mit weltweiten Partnern. Das Unternehmen feiert im Jahr 2020 sein 35-jähriges Bestehen und konnte in dieser Zeit seine Lösungen konsequent an den Marktbedürfnissen ausrichten.

Autovervollständigung reduziert Frust beim Online-Shoppen
Die Technologie von Melissa beinhaltet außerdem die Adress-Autocompletion. Mit dieser Funktion können E-Commerce-Anbieter die Customer Experience und damit ihren Umsatz steigern. Die Sicherstellung von korrekten Adressen ist ein zentrales Thema im E-Commerce, so eine Umfrage von NAPCO Research. Dabei gaben 31 Prozent der Einzelhändler an, dass sich der Kaufprozess auf ihrer Webseite durch die Verifizierung und Autovervollständigung der Adressen im Vorfeld deutlich verbessern würde. 55 Prozent der Befragten sagten, dass sich der Prozess insgesamt verbessern würde. 52 Prozent der Einzelhändler gaben an, dass es sehr wichtig sei, die Gebühren und Kosten für fehlgeschlagene Lieferungen zu reduzieren oder zu beseitigen. Der Eingabeassistent von Melissa verhindert, dass Kunden ihren Bestellvorgang im Checkout abbrechen. Dies ist der Fall, wenn die Shop-Lösung eine Adresseingabe nicht akzeptiert. Melissas Lösung komplettiert eingegebene Adressen in Echtzeit, sodass der Kunde den Bestellvorgang schneller abschließen kann. Die Quote von Warenkorb-Abbrüchen sinkt damit maßgeblich. Gleichzeitig wird das Customer Onboarding zuverlässig abgeschlossen.

Unter der E-Mail-Adresse mailto:info@melissa.de haben Besucher der Internet World die Möglichkeit, vorab einen Besprechungstermin zu vereinbaren. Wer außerhalb dieser Veranstaltung mit den Mitarbeitern von Melissa in Kontakt treten möchte, kann die Website http://www.melissa.de besuchen oder unter der Telefonnummer +49 221 97 58 92 40 anrufen.

Über den Herausgeber:

Über Melissa:
Melissa ist ein führender Anbieter von Datenqualitäts-, Identitätsprüfungs- und Adressmanagementlösungen. Melissa unterstützt Unternehmen bei der Kundengewinnung und -bindung, bei der Validierung und Korrektur von Kontaktdaten, bei der Optimierung des Marketing-ROIs sowie beim Risikomanagement. Seit 1985 ist Melissa für Unternehmen wie die Mercury Versicherung, Xerox, Disney, AAA und Nestlé ein zuverlässiger Partner bei der Verbesserung der Kundenkommunikation. Weitere Informationen: http://www.melissa.de

Ihre Redaktionskontakte:
Melissa Data GmbH
Laura Faßbender
Cäcilienstr. 42-44
50667 Köln
Tel.: +49 221 97 58 92 46
E-Mail: mailto:laura.fassbender@melissa.com
http://www.melissa.de

good news! GmbH
Bianka Boock
Kolberger Str. 36
23617 Stockelsdorf
Tel.: +49 451 88199-21
E-Mail: mailto:bianka@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de