Anzeige
Anzeige

Europaweite und zentrale Realisierung von Rufnummernportabilität auf Basis des intelligenten Netzes INtellECT® der European Computer Telecoms AG (ECT)

München, 6. August 2003. (press1: iBOT) - Mit der fortschreitenden Liberalisierung der Telekommunikationsmärkte und aufgrund gesetzlicher Bestimmungen auf europäischer Ebene nutzen Endkunden nun in größerem Umfang die Möglichkeit, die bestehende Rufnummer bei einem Wechsel des Netzbetreibers zu behalten. Da es nicht mehr möglich ist, den Netzbetreiber anhand der Telefonnummer zu erkennen, wird es schwieriger, Gespräche an Teilnehmer richtig zu vermitteln, die den Betreiber gewechselt haben. Sollte das Gespräch an den alten und somit falschen Betreiber vermittelt werden, entstehen für den Verbindungsnetzbetreiber Zusatzkosten für die Weiterleitung in das richtige Netz. Sie brauchen daher eine Lösung, die den aktuellen Betreiber für jede Rufnummer ermittelt und somit gewährleistet, dass die gehenden Gespräche gleich an die richtigen Netzbetreiber vermittelt werden. Da es keine einheitliche Realisierung von Nummerportabilität in Europa gibt, stehen internationale Verbindungsnetzbetreiber noch vor einer großen Herausforderung. Basierend auf einem intelligenten Netz (IN) mit dem erweiterten INtellECT® Service-Control-Point ermöglicht ECT nun die europaweite und kosteneffektive Realisierung von Rufnummernportabilität durch eine neue Technologie für die hocheffiziente Ermittlung des jeweiligen Betreibers anhand der Rufnummer, sowie eine komplett redundante und beliebig erweiterbare Architektur. Die neue ECT-Lösung wird bereits bei einem führenden internationalen Netzbetreiber europaweit eingesetzt.
Die ECT-Lösung für Rufnummernportabilität basiert auf einer intelligenten Netzarchitektur, in der mittels des Protokolls für intelligente Netze (INAP) jede angerufene Nummer an den INtellECT-SCP (Service-Control-Point) gesendet wird, der aus mehreren modularen Gateways besteht. Der INtellECT steuert die Vermittlungsanlagen, damit das Gespräch dann direkt in das Netz desjenigen Netzbetreibers vermittelt wird, der die Rufnummer aktuell verwaltet. Basis für die Realisierung ist eine zentrale Datenbank, in der hinterlegt wird, welchem Netzbetreiber jede Rufnummer aktuell zugewiesen ist. Da jedoch der Zugriff auf externe Datenbanksysteme, sowie eine Datenbankabfrage für jede einzelne Nummer zeitliche Verzögerungen verursachen würden, werden alle Rufnummerndaten im Hauptspeicher der modularen SCP-Gateways direkt gespeichert. Via ASCII und SOAP-Schnittstellen (Simple-Object-Access-Protocol) werden die aktuellen Daten zwischen dem SCP-Gateway und der jeweiligen Datenbank für die Rufnummernportabilitäts-Lösung abgeglichen. Im Vergleich zu herkömmlichen Systemen wird hierbei lediglich die sogenannte "Delta-Analyse" durchgeführt: nur geänderte bzw. neue Informationen werden in den Hauptspeicher übernommen, weiterhin gültige verbleiben dort. Durch dieses performante Verfahren wird sichergestellt, dass sogenannte Updates auch in der Hauptverkehrsstunde durchgeführt werden können.

Betreibt ein Verbindungsnetzbetreiber ein internationales Netz und möchte aus Kostengründen Rufnummerportabilität für mehrere Länder auf einer zentralen Plattform realisieren, kann der INtellECT über getrennte Logiken für jedes Land verfügen. Mittels eines speziellen Service-Keys wird die länderspezifische Logik des INtellECT-SCPs aktiviert. Alle gehenden Gespräche werden von der jeweils erforderlichen Logik des INtellECT-SCPs (Service-Control-Point) gesteuert und in das richtige Netz terminiert.

Für einen Verbindungsnetzbetreiber, der alle Gespräche europaweit über den INtellECT vermittelt, ist die Hochverfügbarkeit der eingesetzten Lösung von entscheidender Bedeutung. Die räumliche Trennung wichtiger Komponenten wird auch in zunehmenden Maße von Regulierungsbehörden gefordert, damit z.B. bei Katastrophenfällen die Kommunikations-Infrastruktur nicht ausfällt. ECT stellt die Hochverfügbarkeit des INtellECT-Netzes mittels einer Mated-Pair-Architektur sicher. Dies bedeutet, dass zwei komplette SCP-Installationen an unterschiedlichen Standorten, z.B. in Paris und Frankfurt, aufeinander abgestimmt und als ein System betrieben werden können. Die beiden SCPs werden über redundante TCP/IP-Verbindungen miteinander vernetzt und verfügen jeweils über die Mindestkapazität, um den gesamten Verkehr alleine abwickeln zu können. Der permanente gegenseitige Update der beiden SCPs gewährleistet, dass bei dem Ausfall eines SCPs die Aufträge durch den zweiten SCP unterbrechungsfrei übernommen werden. Damit eine wirtschaftliche Lösung mit hundertprozentiger Redundanz zur Verfügung steht, vermarktet ECT die Plattform separat von den Lizenzen für die tatsächlich benötigten Software-Kapazitäten, so dass für den zweiten, redundanten SCP keine zusätzlichen Lizenzen erworben werden müssen.

Um z.B. bei einer europaweiten Implementierung von Rufnummernportabilität dem stetig steigenden Verkehr Rechnung zu tragen, hat ECT mit dem modularen Aufbau seines INtellECT-SCPs die Grundlage geschaffen, dass sowohl von Software-, als auch auf Hardware-Seite die Kapazitäten problemlos und in kürzester Zeit erhöht werden können. So kann beispielsweise ein SCP aus beliebig vielen SCP-Gateways bestehen. Jedes Gateway kann hierbei pro Sekunde 160 Anrufe bearbeiten: Auf dieser Basis hat ECT bereits die Rufnummernportabilität für einen großen Verbindungsnetzbetreiber europaweit mit 1.500 cps (calls per second) realisiert. Weitere Mehrwertdienste können ebenfalls über den INtellECT-SCP betrieben werden. So können unterschiedliche Mehrwertdienste jederzeit ohne Beeinträchtigungen gleichzeitig angeboten werden, wie z.B. die Rufnummernportabilität und internationale Service-Rufnummern.

ECT realisiert alle Anwendungen mit web-basierten Clients, so dass die einfache und kosteneffiziente Verwaltung durch den Endkunden während des Betriebs sichergestellt wird. Das komplett redundante Data-Warehousing des INtellECTs ist in die Gesamtlösung integriert.

"Je mehr Teilnehmer die neue Möglichkeit wahrnehmen, ihre Telefongesellschaft unter Beibehaltung ihrer vorhandenen Rufnummer zu wechseln, umso leichter errechnet sich der Business-Case für eine ECT-Lösung mit dem IntellECT", so Dr. Christian Kühl, Chief Sales Officer der European Computer Telecoms AG. "Carriern, die heute noch nicht über eine Lösung für Rufnummernportabilität verfügen, bietet ECT Einstiegslösungen, die bei zunehmendem Verkehrsaufkommen innerhalb von 24 Stunden einfach erweitert werden können."


Hintergrundinformation:
Realisiert wird der Service "Rufnummernportabilität" mit der IN-Plattform INtellECT. Carrier können auf ihr verschiedene Mehrwertdienste und/oder auch länderspezifische Besonderheiten der gleichen Mehrwertdienste problemlos gleichzeitig realisieren. Der INtellECT-SCP (Service-Control-Point) besteht aus einem SCP-Grundmodul und wird durch separat lizenzierte Anwendungen für Mehrwertdienste flexibel erweitert. Der jeweilige Mehrwertdienst wird hierbei durch die entsprechende Anwendung gesteuert. Der INtellECT ist sowohl im Festnetz mit INAP (Intelligent-Network-Application-Protocol) CS1 und CS2, als auch im Mobilfunknetz mit CAMEL und GSM-MAP einsetzbar. Der Mindestausbau beinhaltet 16 INAP-Links (= 320 INAP Messages pro Sekunde), die beliebig erweitert werden können. Da der INtellECT-SCP eine komplette Eigenentwicklung von ECT ist, können kundenindividuelle Anpassungen innerhalb kürzester Zeit durchgeführt werden. Besonders bei Anpassungen an proprietäre INAP-Versionen unterschiedlicher Switch-Hersteller ist dies von entscheidender Bedeutung, um zusätzliche Befehle auf Protokollebene ausführen zu können. Aufgrund seiner modularen Architektur und doppelt ausgelegter Komponenten sowie der "Mated-Pair-Architektur" erzielt der INtellECT in punkto Verfügbarkeit und geographischer Redundanz ebenfalls Bestnoten.

Über den Herausgeber:

Über ECT (European Computer Telecoms AG)

Wir von ECT entwickeln Technologie für Sprach- und Multimedia-Mehrwertdienste basierend auf unserem INtellECT® Next Generation Intelligent Network. Wir helfen großen Netzbetreibern auf der ganzen Welt, ihre Netze von Legacy- auf Next Generation Netzwerke umzustellen und migrieren Legacy Systeme von vielen verschiedenen Plattformen auf ein multimandantenfähiges, mehrere Länder abbildendes INtellECT® NGIN.

Wir bieten hochmoderne komplette Applikationen wie effECTive® Network-BasedContact Center, NTS, Televoting, Sprach- und Video-Dialogsysteme sowie INtellECT® Virtual PBX, VPN, MEX, NP und Carrier Routing.

Mit unserer browser-basierten graphischen Entwicklungsumgebung, dem Visual ApplicationBuilder (VAB) ist es einfach, neue Dienste mittels Sprach- und Videodialogsystem zu definieren. Zudem bieten wir mit ECTXML® eine umfassende JavaScript Bibliothek für alle Routing- und Media-Processing-Funktionen im Netz.

Führende Netzbetreiber weltweit bieten profitable Telekommunikationsdienste basierend auf ECT-Technologie an, wie 21IN, BT, OnePhone, COLT, Deutsche Telekom, DNA, Liberty Global, Proximus, Rogers Canada, Teliasonera, Tele2, Virgin Media und Ziggo.

ECT wurde 1998 gegründet und ist eine nicht-notierte deutsche Aktiengesellschaft mit Sitz in München und hundertprozentigen Vertriebs- und Serviceniederlassungen in England, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und USA.

www.ect-telecoms.com
www.effective-contactcenters.com
www.ect-tringback.com
www.ect-virtualpbx.com

Anzeige
www.hightext.de

HighText Verlag

Schäufeleinstr. 5
80687 München

Tel.: +49 (0) 89-57 83 87-0
Fax: +49 (0) 89-57 83 87-99
E-Mail: info@onetoone.de
Web: www.hightext.de

Folgen Sie uns:



Besuchen Sie auch:

www.press1.de

www.ibusiness.de

www.versandhausberater.de

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Wir unterstützen in Virunga in der D.R. Kongo das Projekt eines Wasser­kraft­werks, das den dortigen Bewohnern saubere Energie liefert und die Abholzung im Virunga Nationalpark reduziert. Das Projekt ist nach Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert. Mehr dazu

Nachweis: www.climatepartner.com/16516-2105-1001