Anzeige

Warensendungen: Schneller verschicken mit Sendungsverfolgung

25.05.2018 - Nach einer Testphase geht die 'Warenpost' für kleinformatige Sendungen jetzt in das allgemeine Angebot der Post über. Warenpakete bis 1.000 Gramm können ab sofort von einem Tag auf den anderen mit Sendungsverfolgung über das neue Angebot der Deutschen Post zugestellt werden.

von Susanne C. Steiger

Mit der 'Warenpost national' können Geschäftskunden Güter und Waren bis zu einem Gewicht von 1.000 Gramm versenden, die in der Regel am nächsten Tag nach der Einlieferung beim Kunden ankommen. Versender und Empfänger erhalten zudem die Möglichkeit durch den Scan der Sendungen in den Briefzentren der Deutschen Post, wie bei Paketsendungen schon üblich, sich jederzeit über den Sendungsstatus zu informieren. Damit erhalten Versender Gewissheit über die Zustellung, auch ohne dass Empfänger die waren persönlich entgegen genommen haben müssen. Die Warenpost-Sendungen werden nämlich in der Regel einfach in den Briefkasten eingeworfen und gelten dann als zugestellt.

Die Warenpost kostet ab einer Jahresmenge von 200 Stück 2,80 Euro zzgl. MwSt., je nach Menge und Beschaffenheit sind Sonderkonditionen möglich. Für die Frankierung stehen vier verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl: von der Internetmarke über Frankiermaschinen und DV-Freimachung bis hin zur Produktmarke. Ebenfalls neu im E-Commerce-Versandportfolio der Deutschen Post ist die "Warenpost international". Mit dieser können Geschäftskunden kleinformatige Güter und Waren weltweit versenden, wahlweise mit oder ohne Sendungsverfolgung und bis zu einem Gewicht von 2.000 Gramm.

Ole Nordhoff, CEO Post Deutschland und verantwortlich für das Briefgeschäft, unterstreicht: "Mit der Warenpost kommen wir den Anforderungen von Geschäftskunden und kleineren Online-Händlern nach einer schnellen und kostengünstigen Versandlösung inklusive Sendungsverfolgung im wachsenden E-Commerce nach - national und international."