Anzeige

Eon und TLGG dokumentieren das Berlin Festival of Lights

11.11.2015 - Der Energiekonzern Eon hat mit der Berliner Agentur Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG) eine digitale Heatmap vorgestellt, die in Echtzeit dokumentiert, welche Lichtkunstwerke in Berlin am häufigsten fotografiert und via Instagram geteilt wurden. Die Aktion fand im Rahmen des Berlin Festival of Lights statt.

Als Partner des Licht-Festivals setzte Eon Berliner Gebäude wie zum Beispiel Brandenburger Tor, Berliner Dom oder Berliner Schloss mit eigens geschaffenen Lichtinstallationen und Projektionen in Szene. Kommunikativ unterstützt wurde das Unternehmen dabei von der Agentur TLGG.

Eon und TLGG stellten eine digitale Heatmap vor, die in Echtzeit dokumentiert, welche Lichtkunstwerke am häufigsten fotografiert und via Instagram geteilt werden. Dargestellt werden dabei alle Inhalte, die mit dem Aktionshashtag #lightsbyEON markiert werden. Durch die Kombination aus lokalem Fokus und Targeting wurde die Aktion laut den Unternehmen von den Usern gut angenommen. "Im Zuge des digitalen Wandels werden visuell anspruchsvolle Veranstaltungen wie das Festival of Lights vor allem über die sozialen Netzwerke - allen voran Instagram - verbreitet", sagte Teresa Baumann, Senior Konzepterin bei TLGG. "Die #lightsbyEON Heatmap ist eine nutzerbestimmte Spiegelung der Veranstaltung in Echtzeit." Mehr als 8,5 Millionen Impressionen wurden so während der Aktion laut TLGG erzielt.

Gebündelt wurden alle Inhalte auf der Webseite Eon-fol.com. Ein an die Aktion gekoppeltes Gewinnspiel sollte die User mit einer Reise zum Festival of Lights in Island locken. Rund 1.600 Fotos wurden während des Festivals mit dem entsprechenden Hashtag markiert und damit zum Wettbewerb eingereicht. (db)